http://mz-web.de/image/31632778/2x1/940/470/f5384098371aabae751dad8226a0d3f9/Kg/b-benzinpreise-221118.jpg

International

Diese Nachricht bekommen derzeit viele Österreicher von Freunden per WhatsApp geschickt. Von wem der Aufruf kommt oder was genau dahinter steckt, ist nicht bekannt. Sinnvoller seien jedoch andere Methoden: Fahrgemeinschaften bilden, auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder andere Formen des Protests zu finden.
  • Norweger wird Missbrauch von Hunderten Buben vorgeworfen

    Norweger wird Missbrauch von Hunderten Buben vorgeworfen

    International

    Die meisten Übergriffe sollen über das Internet geschehen sein. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Oslo mit. Anschließend soll er sie zu sexuellen Handlungen genötigt und einige sogar vergewaltigt haben. Als Gegenleistung habe er ihnen Nacktfotos versprochen. Später drohte er ihnen demnach, das Material im Internet zu veröffentlichen, wenn sie nicht weitere Aufnahmen schickten.
  • Neunjähriger offenbar wegen Hausaufgaben erschlagen

    Neunjähriger offenbar wegen Hausaufgaben erschlagen

    International

    Familienangehörige stehen in Verdacht, im französischen Mülhausen einen Neunjährigen erschlagen zu haben. Jens Büchner: Das hat seine Ehefrau nach dem Tod gemacht - in Deutschland ist es verboten! Darunter seien die Mutter, die 20-jährige Schwester, der 19-jährige Bruder und dessen schwangere Freundin.
  • Ungewöhnliche Reaktion vom US-Supreme-Court

    Ungewöhnliche Reaktion vom US-Supreme-Court

    International

    Der Vorsitzende Richter des Supreme Courts , John Roberts, wies Trumps Vorwürfe am Mittwoch (Ortszeit) zurück und erklärte: "Wir haben keine Obama-Richter oder Trump-Richter, Bush-Richter oder Clinton-Richter". Dass ein amtierender Richter des Supreme Court den US-Präsidenten derart offen kritisiert, ist ein extrem seltener Vorgang. Dass Roberts mit knappen, aber doch kritischen Worten auf eine Frage der Nachrichtenagentur AP nach der Richterschelte von Trump eingeht , umso mehr.
  • Verweigert Spanien das Ja zum Brexit-Kompromiss?

    Verweigert Spanien das Ja zum Brexit-Kompromiss?

    International

    Spanien besteht auf der Klarstellung, dass die Bestimmungen der Brexit-Verträge nicht automatisch auf Gibraltar übertragen werden. "Ich bedauere zu sagen, dass eine pro-europäische Regierung wie die Spaniens Nein zum ‚Brexit' sagen würde, sollte es keine Änderungen geben", fügte Sanchez hinzu.
  • Fall-Khashoggi: Saudischer Kronprinz nimmt am G-20-Gipfel teil

    Fall-Khashoggi: Saudischer Kronprinz nimmt am G-20-Gipfel teil

    International

    Die demokratische US-Senatorin Dianne Feinstein äußerte sich schockiert am Dienstag, dass Trump den Kronprinzen wegen der "vorsätzlichen Ermordung" Khashoggis nicht bestrafe und forderte schärfere Sanktionen . Tatsächlich begründet der Präsident die Nibelungentreue zum Königreich am Golf mit dessen Unterstützung im Kampf gegen den Iran, den er "den weltgrößten Sponsor des Terrors" nennt.
  • Andamanen-Inseln: Ureinwohner töten Touristen mit Pfeilen

    Andamanen-Inseln: Ureinwohner töten Touristen mit Pfeilen

    International

    Der Stamm der Sentinelesen steht unter dem Schutz des indischen Gesetzes, das Volk will keinen Kontakt zur Außenwelt, die Insel, auf der es lebt, ist daher für Besucher gesperrt. "Die indischen Behörden hätten den Schutz der Insel durchsetzen müssen, um für die Sicherheit der Sentinelesen und die von Außenstehenden zu sorgen".
  • Drama in Moskau: Startendes Flugzeug überrollt Mann

    Drama in Moskau: Startendes Flugzeug überrollt Mann

    International

    Russische Nachrichtenagenturen berichteten, der Mann sei auf einem Zwischenstopp in Moskau gewesen und habe sich an Bord seines vorherigen Fluges eine Schlägerei geliefert. Die Bordsysteme hätten keine Beschädigung des Flugzeugs angezeigt. Wie er als Fussgänger auf die Bahn gelangen konnte, war unklar. Er soll aus Armenien stammen, aus Spanien abgeschoben worden sein und hätte, so die Angaben, in seine Heimat fliegen sollen.
  • Kim Jong Yang wird Interpol-Chef

    Kim Jong Yang wird Interpol-Chef

    International

    Weiterer Kandidat ist Übergangspräsident Kim Jong Yang aus Südkorea. Auch der Russe Alexander Prokoptschuk, seit 2016 Vize-Präsident von Interpol, war ein Kandidat. Dem weltweiten Polizeiverbund Interpol droht ein schwerer Konflikt. Interpol dient als eine Art Meldestelle für die nationalen Polizeidienste, die Verdächtige außerhalb der eigenen Grenzen festnehmen wollen.
  • Macron zu Beratungen bei Merkel in Berlin

    Macron zu Beratungen bei Merkel in Berlin

    International

    Er nutzte den Volkstrauertag als Chance. Tatsächlich absolvierte Macron aus diesem Anlass und 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges ein ganztägiges Programm. "Das schulden wir Europa" und denjenigen, die in den letzten 70 Jahren daran gearbeitet hätten. Auch der Klimawandel, Handelskonflikte und andere gewaltige Herausforderungen müssten gemeistert werden.
  • Ju-52 darf nicht mehr fliegen

    Ju-52 darf nicht mehr fliegen

    International

    Bis dieser Nachweis erbracht ist, beziehungsweise allfällige Schäden behoben sind, dürfen diese beiden Ju-52 vorläufig nicht mehr geflogen werden. Legende: Detailansicht der Kabinenstruktur hinten rechts. Diese Schäden hätten bei normalen Wartungsarbeiten und Inspektionen nicht festgestellt werden können. Die Mängel stünden nach heutigem Kenntnisstand in keinem Zusammenhang mit dem Absturz vom 4.
  • Russland-Affäre - Trump liefert Antworten an Sonderermittler Mueller

    Russland-Affäre - Trump liefert Antworten an Sonderermittler Mueller

    International

    Was heisst das für die Russland-Affäre? Seine Anwälte hätten die Ausführungen und würden diese nun weiterreichen. Dieser Frage geht Sonderermittler Mueller nach und will dazu auch Auskunft vom US-Präsidenten. Trump hatte die Vorwürfe in der Vergangenheit pauschal zurückgewiesen und die Ermittlungen als "Hexenjagd" verurteilt. Derweil sorgen neue Vorwürfe gegen Trump in den USA für Aufregung.
  • Italien will

    Italien will "Aquarius" beschlagnahmen

    International

    Im Vordergrund steht die Kleidung der Migranten. " Wir bekräftigen die uneingeschränkte Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden, lehnen aber den Wiederaufbau der Staatsanwaltschaft ab und weisen den Vorwurf, illegale Aktivitäten zur Bekämpfung des illegalen Abfallhandels organisiert zu haben, entschieden zurück ".