International

Nach dem angekündigten Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaabkommen haben Europas Führungsmächte dem US-Präsidenten Donald Trump die Stirn gezeigt. Der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Hans Joachim Schellnhuber, sieht unterdessen die Bundesregierung in einer besonderen Verantwortung.
  • Bundesrat entscheidet über Neuordnung der Bund-Länder-Finanzen

    Bundesrat entscheidet über Neuordnung der Bund-Länder-Finanzen

    International

    Die finanzstarken Länder werden sich in Zukunft nicht mehr über ihre unfreiwillige Geber-Rolle beklagen können, der Bund dafür tiefer in die Tasche greifen, aber auch mehr mitreden. Außerdem zahlt der Bund rund 9,7 Milliarden Euro zusätzlich in das neue Finanzausgleichssystem. Zugleich wird der Bundeshaushalt noch stärker belastet - und Deutschland zentralistischer.
  • Attacke gegen Trump - Arnie mahnt: "Ein Mann darf nicht alles zerstören"

    International

    Der Schauspieler ist klar gegen Trumps Entscheidung und spricht unter anderem über die Maßnahmen, die im Sinne des Klimaschutzes umgesetzt wurden, als er Gouverneur des US-Staates Kalifornien war. Aber 200 000 Menschen in den USA sterben jedes Jahr an Luftverschmutzung - und mehr als die Hälfte der Flüsse und Bäche ist gesundheitsgefährdend verschmutzt".
  • "Ben & Jerry's" startet Eiskugel-Boykott

    International

    Was steckt hinter der Aktion? Auf Twitter erklärte das Unternehmen , dass es in den Filialen in Down Under bis auf Weiteres keine zwei Eiskugeln derselben Sorte mehr verkaufen werde. Die Reaktionen darauf sind geteilt - doch eines hat Ben & Jerry's damit definitiv geschafft: Aufmerksamkeit wurde erregt. Hintergrund dieses Protests ist eine Abstimmung im Parlament in wenigen Wochen: Am 13.
  • Nach Anschlag In Kabul: Mindestens sieben Menschen bei Demonstration getötet

    Nach Anschlag In Kabul: Mindestens sieben Menschen bei Demonstration getötet

    International

    Mindestens vier Menschen wurden bei den Zusammenstößen getötet und zahlreiche Personen verletzt, teilte ein Sprecher des städtischen Krankenhauses in Kabul mit. "Wir wollen Gerechtigkeit, wir wollen, dass die Attentäter gehängt werden". Sie forderten den Rücktritt der Regierung und verlangten die Hinrichtung von Mitgliedern der Taliban und ihrer Verbündeten aus dem islamistischen Hakkani-Netzwerk.
  • Mindestens 36 Tote bei Überfall auf Casino in Manila

    International

    Es gebe Verletzte. Augenzeugen berichteten, mehrere Angreifer seien in dem Gebäude des Resorts World Manila . (Bild: Reuters) Gäste des Hotels und des Casinos flüchten nach draussen, um sich in sicherheit zu bringen. Mindestens 78 Menschen wurden verletzt - viele davon, als sie in Panik nach draußen flohen. Er zielte auf Bildschirme, Fernseher und setzte Spieltische in Brand.
  • UN-Sicherheitsrat weitet Sanktionen gegen Nordkorea aus

    International

    Deren Vermögen müssen nun weltweit eingefroren werden. Es ist die siebte UNO-Resolution dieser Art seit 2006 - eine Wirkung hat aber keine von ihnen bisher gezeigt. Allein seit Anfang 2016 hat die Führung in Pjöngjang zwei Atomwaffentests sowie Dutzende Raketentests vorgenommen. Auch das US-Festland und das US-Einsatzgebiet im Pazifik sind nach Angaben aus Pjöngjang in Reichweite für dessen Angriffe.
  • Musk und Iger kündigen als Trumps Berater

    Musk und Iger kündigen als Trumps Berater

    International

    Der Apple-Chef sitzt noch im "Council" des US-Präsidenten. "Wir brauchen dieses Pariser Abkommen , um unsere Schöpfung zu bewahren". "Es ist in wirtschaftlicher Hinsicht falsch, in geopolitischer Hinsicht auch". In Zusammenarbeit mit der EU will China einen Plan entwickeln, wie die Verwendung von Kohle reduziert werden kann. Für solch aggressiven Nationalismus bekommt Trump noch immer Applaus, auch wenn die Umfragewerte immer weiter in den Keller sinken.
  • "Rock am Ring" geht los Livestream zeigt Auftritte von beiden Hauptbühnen

    International

    Nur für ausgewählte Nutzer ist hingegen MagentaEINS Prio Tickets . Anhand von Rock am Ring soll das neue Livestream-Format vorgestellt werden. Das Besondere: Zuschauer können das Festivalgeschehen in einer 360 Grad-Ansicht verfolgen. So lange der Vorrat reicht, können bis zu vier Tickets je Veranstaltung erworben werden. Besonders bei Shows, bei denen eine hohe Nachfrage besteht und Karten meist innerhalb weniger Minuten ausverkauft sind, zahle es sich aus, formuliert es eine am gestrigen ...
  • Absage an neue Verhandlungen: Trump isoliert - weltweite Kritik nach Nein zu

    International

    Wenn das gelinge, sei es gut, wenn nicht, auch. Länder wie China oder Indien aber dürften über Jahre immer mehr Treibhausgas ausstoßen. "Trumps Entscheidung ist eine moralische Bankrotterklärung". Der Pakt sieht klare Ziele für die Begrenzung der gefährlichen Erderwärmung vor. " Diese Regierung schließt sich einer kleinen Handvoll Nationen an, die die Zukunft verleugnen ", hieß es in einer Stellungnahme von Trumps Vorgänger Barack Obama .
  • Trump isoliert - weltweite Kritik nach Nein zu Klimaabkommen

    Trump isoliert - weltweite Kritik nach Nein zu Klimaabkommen

    International

    Dafür sieht das Abkommen keine Strafe vor. Trump charakterisiert seine Außenpolitik als " America first " - Amerikas Interessen an erster Stelle. Man müsse den amerikanischen Arbeiter wieder in den Mittelpunkt stellen. Nicht ein internationales Klimaabkommen oder ein US-Klimaschutzgesetz haben viele Kohlekumpel, Trumps Wähler, ihre Jobs gekostet, sondern allein der von freien Kräften des Marktes getriebene Wettstreit um die wirtschaftlichste Energieproduktion.
  • Berlin: Bund und Länder setzen Abschiebungen nach Afghanistan aus

    International

    Die in einem Wassertanker versteckte Bombe war am Mittwochmorgen an einer belebten Straße in unmittelbarer Nähe der deutschen Botschaft explodiert, hatte die Straße verwüstet und das Botschaftshaus schwer beschädigt. Zweifel daran äußerte Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD). "In diesem Land können die Menschen nirgendwo sicher leben", sagte er der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag).
  • Terror in Kabul heizt Streit um Abschiebungen an

    Terror in Kabul heizt Streit um Abschiebungen an

    International

    Zurzeit seien sie "kein vertretbares Instrument", bis auf Fälle von "Gefährdern". Er erklärte: "Es gibt Hinweise darauf, dass diese Hubschrauber etwas in diesem Gebiet abgeworfen haben". Innenminister Thomas de Maizière hatte bis zuletzt an der Fortsetzung der Rückführungspraxis festgehalten. Dieser Grundsatz gelte nach wie vor, auch für Afghanistan - insbesondere bei Straftätern, ergänzte der Sprecher.
  • Türkei: Abgeordnete dürfen Soldaten in Konya besuchen

    Türkei: Abgeordnete dürfen Soldaten in Konya besuchen

    International

    Die Bundesregierung plant offenbar keinen sofortigen Abzug deutscher Soldaten aus dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik. Ankara macht sie für den Putschversuch im Juli 2016 verantwortlich. Der türkische Staatspräsident Erdogan wiederholte den Standpunkt der türkischen Regierung vor seiner gestrigen Abreise nach Brüssel , wo am Donnerstag der NATO-Gipfel abgehalten wird.
  • Trump isoliert - weltweite Kritik nach Entscheidung zu Klimaabkommen

    International

    Trump könnte den langwierigen Prozess eines Rückzugs aus dem Pariser Abkommen anschieben, aber auch aus der Klima-Rahmenkonvention der Vereinten Nationen austreten, die seit 1994 in Kraft ist. Die USA sind der weltweit zweitgrößte Klimaverschmutzer, hatten unter Trumps Vorgänger Barack Obama jedoch maßgeblich zum Zustandekommen des Abkommens beigetragen.
  • Fußball: Alaba wegen Knie weiter nicht im ÖFB-Mannschaftstraining

    Fußball: Alaba wegen Knie weiter nicht im ÖFB-Mannschaftstraining

    International

    Das volle Programm kann Alaba nach seiner Knieblessur laut ÖFB-Angaben jedoch noch nicht mitmachen. Der Börse Express übernimmt keinerlei Haftung. Nach fünf von zehn Spieltagen belegt das Team von Ex-Bundesliga-Trainer Marcel Koller (1. Wann Alaba voll in den Trainingsbetrieb einsteigen wird, ist noch offen, sein Einsatz im so wichtigen WM-Qualifikationsspiel am 11. Juni in Irland jedoch wahrscheinlicher geworden.
  • Open-Air-Festival "Rock am Ring" wegen Terrorwarnung unterbrochen

    International

    Auf dem Festivalgelände des Nürburgrings waren folgende Lautsprecherdurchsagen zu hören: "Wegen einer terroristischen Bedrohungslage wird das Festival für heute abgebrochen". Rund 85.000 Musikfans werden am Wochenende erwartet. Es gebe Hinweise auf eine mögliche terroristische Bedrohungslage, sagte Ministeriumssprecherin Joachim Winkler am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur.