https://media.diepresse.com/images/uploads_620/b/1/3/5520147/Migrants-part-of-a-caravan-of-thousands-from-Central-America-en-route-to-the-US-rest-under-train-tracks-in-Arriaga_1540625710460964_v0_l.jpg

International

Das wäre genau eine Woche vor den wichtigen Kongresswahlen. Wie das Innenministerium in Mexiko-Stadt gestern mitteilte, gewährte es elf Menschen eine Aufenthaltserlaubnis. Er sprach von einem "Angriff auf unser Land". Die Menschen fliehen vor der Gewalt durch Jugendbanden und der schlechten wirtschaftlichen Lage in der Region.
  • Signal der Abschreckung: Nato beginnt mit größtem Manöver seit dem Kalten Krieg

    Signal der Abschreckung: Nato beginnt mit größtem Manöver seit dem Kalten Krieg

    International

    In der Folge müssten dann die anderen Alliierten Beistand leisten. Um glaubhaft abschrecken zu können, müsse man die Stärke des Bündnisses zeigen. Das Manöver ist laut Stoltenberg aber nicht gegen Russland gerichtet. Neu verwies zudem darauf, dass die Nato-Staaten zuletzt mehr als 14-mal so viel Geld für die Verteidigung ausgegeben hätten als Russland. "Zugleich ist es unsere Pflicht, alles Notwendige für einen zuverlässigen Schutz des Heimatlandes vor potenziellen Bedrohungen zu tun".
  • Hawaii: Megatropensturm verschlingt eine ganze Insel

    Hawaii: Megatropensturm verschlingt eine ganze Insel

    International

    Der Hurrikan hat East Island untergehen lassen. Sie war Teil des Meeresschutzgebietes "Papahanaumokuakea Marine National Monument". Trotz ihrer relativ geringen Ausdehnung war sie ein wichtiger Rast- und Brutplatz für Seevögel und eine bedeutsame Kinderstube für die bedrohten Hawaii-Mönchsrobben.
  • Reaktionen auf Briefbomben: Trump ist

    Reaktionen auf Briefbomben: Trump ist "verärgert"

    International

    Nun hat es auch Schauspieler Robert De Niro getroffen. Seine Rivalen Barack Obama und Hillary Clinton sind zu Adressaten von Rohrbomben geworden. Es ist schwer zu sagen, ob die verdächtigen Pakete das Werk einer einzelnen Person oder einer Gruppe sind, gab der pensionierte US-Marschall Matthew Fogg im Gespräch mit RT an.
  • Briefbombenalarm jetzt auch bei Trump-Gegner Robert De Niro

    Briefbombenalarm jetzt auch bei Trump-Gegner Robert De Niro

    International

    Sie vergifteten die Stimmung im Land, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. Dass der Schauspieler ebenfalls solch ein Paket bekommt, passt ins Bild: Denn auch er hat sich mit öffentlichen Äußerungen als entschiedener und besonders wütender Gegner von US-Präsident Donald Trump hervorgetan.
  • Zusammenstöße zwischen Flüchtlingen und bosnischer Polizei

    Zusammenstöße zwischen Flüchtlingen und bosnischer Polizei

    International

    Die Situation ist angespannt. Zuvor war es an der Grenze zwischen Bosnien-Herzegowina und dem EU-Staat Kroatien erneut zu Zusammenstößen zwischen Migranten und der bosnischen Polizei gekommen. Die Flüchtlingsgruppe sollte nach Bihac zurückgebracht werden, wo seit Monaten tausende Migranten ausharren. Am Montag war eine andere Gruppe von etwa hundert Menschen, darunter viele Familien mit Kindern, von Bihac aus zu Fuß in Richtung des rund 20 Kilometer entfernten Grenzübergangs in Izacic ...
  • Mindestens 17 Tote durch Sturzflut bei Totem Meer

    Mindestens 17 Tote durch Sturzflut bei Totem Meer

    International

    Mindestens 20 Menschen sterben. In einer großangelegten Rettungsaktion von Militär und anderen Einsatzkräften konnten 34 Menschen lebend geborgen werden, einige von ihnen schwer verletzt. "Starker Regen hat eine Sturzflut nahe dem Toten Meer verursacht, die einen Schulbus mit 37 Schülern und sieben Aufpassern weggespült hat", erklärte der Zivilschutzmitarbeiter.
  • Riesiger Finnwal an belgischer Küste gestrandet

    Riesiger Finnwal an belgischer Küste gestrandet

    International

    Eine Wal-Strandung in dieser Region ist nach Angaben des Königlichen Instituts für Naturwissenschaften in Belgien ein sehr seltenes Ereignis. Laut Medien wurde ein Finnwal zuletzt vor 21 Jahren an der Küste angeschwemmt. Finnwale sind die zweitgrößte Walart nach den Blauwalen, und sind geschützt. Das Tier trieb angesichts seines Verwesungszustands wahrscheinlich bereits mehrere Tage tot im Meer, wie der Nationalpark Wattenmeer am mitteilte.
  • Bolton trifft Putin - USA betrachten Abrüstungsabkommen als veraltet

    Bolton trifft Putin - USA betrachten Abrüstungsabkommen als veraltet

    International

    Sicherlich wäre es nützlich, den direkten Dialog mit dem US-Präsidenten fortzusetzen, vor allem am Rande internationaler Ereignisse, wie sie zum Beispiel in Paris stattfinden werden. "Konkrete Entscheidungen gibt es aber noch nicht". "Der andere Aspekt ist, dass Staaten wie China , Nordkorea oder Iran nicht an den Vertrag gebunden sind", sagte er und befand: "Es wird nur ein Land eingeschränkt durch den Vertrag, und das sind die USA".
  • "Titanic": Unglücks-Schiff wird nachgebaut - erste Fahrt 2022!

    International

    Bei der Sicherheit soll die moderne Replik aber vom Original abweichen. Denn dann jährt sich der Untergang des Originals zum 110. Mal. Wer an Bord der "Titanic II" geht, sollte allerdings nicht abergläubig sein. Dabei soll alles so originalgetreu wie möglich reproduziert werden - von der Inneneinrichtung bis hin zum Kabinenausbau. Sogar die vier berühmten Schornsteine bleiben dem neuen Schiff erhalten, auch wenn die "Titanic II" nicht mehr mit Kohle, sondern mithilfe von Diesel betrieben ...
  • "Kommt später nochmal": Diese Männer sind die vielleicht dümmsten Diebe der Welt

    International

    Ein unglaublicher Vorfall spielte sich am Wochenende im belgischen Charleroi ab. Er habe etwa 14 Minuten lang mit den Männern verhandelt. Würden sie aber abends zum Ladenschluss wiederkommen, dann könnte er ihnen 2000 bis 3000 Euro geben. Als er anschließend die Polizei gerufen habe, hätten ihm die Polizisten zunächst nicht geglaubt, dass die Männer zurückkommen würden. Einer der Räuber habe bei der Eingangstür herumgelungert, also habe er ihm gesagt, dass ja immer noch nicht Kassenschluss sei.
  • Vatikan hat eigenes Pokemon Go mit Heiligen entwickelt

    Vatikan hat eigenes Pokemon Go mit Heiligen entwickelt

    International

    Bei richtiger Antwort wird der Charakter dann dem Evanglisationsteam - kurz "e-team" - hinzugefügt. Dieses Team hilft dem User dabei, kommende Aufgaben zu meistern. Die Entwicklung der App kostete rund 500.000 Dollar - finanziert wurde das Spiel von Sponsoren und privaten Spendern. Über einen solchen Fan-Zuwachs würde sich auch die katholischen Kirche freuen.
  • 1,6 km in der Diagonalen: Forscher entdecken rechteckigen Eisberg in der Antarktis

    1,6 km in der Diagonalen: Forscher entdecken rechteckigen Eisberg in der Antarktis

    International

    Der am 16. Oktober gesichtete Eisberg hat sich wohl vom Larsen-C-Schelfeis in der Antarktis gelöst. Der Quader stamme vom Larsen-Schelfeis im Osten der antarktischen Halbinsel. Erst im Juli 2017 war von demselben Eisschelf im westlichen Weddell-Meer der riesige Eisberg A68 abgebrochen. Mit einer Länge von 175 und einer Breite von 50 Kilometern galt er als einer der größten Eisberge , die Forscher in den vergangenen Jahrzehnten registrierten.
  • China und Russland hören Trumps privates iPhone ab

    China und Russland hören Trumps privates iPhone ab

    International

    Spione aus beiden Ländern hätten sich Zugang zu dem unsicheren Telefon Trumps verschafft, das der US-Präsident für private Telefonate mit alten Freunden verwende, berichtete die New York Times am Mittwoch unter Berufung auf amtierende und ehemalige Vertreter der US-Regierung.
  • Vor CL-Spiel: Mehrere Verletzte bei Einsturz einer Rolltreppe in Rom

    Vor CL-Spiel: Mehrere Verletzte bei Einsturz einer Rolltreppe in Rom

    International

    Zur Ursache machte er keine Angaben, er sprach von einem "seltsamen Vorfall". Die Untersuchungen wurden von der römischen Staatsanwaltschaft und der Nahverkehrsgesellschaft ATAC, Betreiberin von Roms U-Bahnen, in die Wege geleitet. Die meisten seien eingeklemmt worden und hätten vor allem Verletzungen an den Beinen, so die Rettungskräfte. Ihm musste sogar ein Teil eines Beins amputiert werden.