https://cdnde2.img.sputniknews.com/images/32269/92/322699255.jpg

International

Stoltenberg betonte aber auch: Die Großübung diene nur der Abschreckung, sei rein defensiv und richte sich gegen niemanden. Russland protestiert trotzdem und warnt vor einer "Destabilisierung". Während im vergangenen Jahr 10.160 Soldaten an solchen Übungen teilnahmen, sind in diesem Jahr mindestens 16.000 Soldaten eingeplant. Doch fehlt das Material jetzt woanders: Die Truppe musste sich für das Manöver Personal und Gerät aus 24 Verbänden mühsam zusammensuchen.
  • Tausende Migranten überqueren Grenze zu Mexiko

    Tausende Migranten überqueren Grenze zu Mexiko

    International

    Nachrichtenagenturen berichteten, die Migranten seien danach in Flüchtlingszentren gebracht worden. "Das ist eine völlig neue Situation". US-Präsident Donald Trump hat eine harte Haltung gegenüber der Migrantenkarawane eingenommen und gedroht, Hilfsgelder für Transitländer zurückzuziehen und das Militär an die US-mexikanische Grenze zu entsenden.
  • Über 60 Tote bei Zugunglück in Indien

    Über 60 Tote bei Zugunglück in Indien

    International

    Etwa 500 bis 700 gläubige Hindus hatten laut dem Sender " Times Now News " das Fest Dussehra gefeiert. Die Rede war auch von laut explodierenden Knallern, wegen denen Menschen auf die Gleise liefen und den herannahenden Zug nicht hören konnten.
  • Weltreise unterbrochen - Havarie auf der

    Weltreise unterbrochen - Havarie auf der "Aidaaura"

    International

    Am Dienstagmorgen sei es auf dem Weg von Madeira zu den Kapverdischen Inseln zu einer technischen Störung an Bord der " AidaAura " gekommen, teilte das Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises auf Anfrage mit. Er habe das Gefühl, den Gästen würden Informationen vorenthalten werden. "Mir fehlt die Kommunikation auf Augenhöhe". Obwohl Antrieb und Klimaanlage nicht betroffen waren, entschied die Reederei, dass das Schiff so lange in Mindelo bleiben sollte, bis die aus Deutschland eingeflogenen ...
  • Nach Journalisten-Mord: Maas will keine Waffen mehr an Saudis liefern

    Nach Journalisten-Mord: Maas will keine Waffen mehr an Saudis liefern

    International

    Berlin, Paris und London erklärten am Sonntag in einer gemeinsamen Erklärung, es bestehe weiterhin dringender Klärungsbedarf. Danach habe das saudi-arabische Kommando den Journalisten überrumpelt, als er das Konsulat betreten habe. September 2001, bei dem 15 der 19 Flugzeugentführer Saudis waren. Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) nannte den Fall Khashoggi bereits am Samstag nur den "Gipfel des Horrors".
  • SVP fiel in Südtirol auf neuen Tiefstand, Lega legt stark zu

    SVP fiel in Südtirol auf neuen Tiefstand, Lega legt stark zu

    International

    Stärkste Kraft wurde aber erneut und trotz spürbarer Verluste die regierende Südtiroler Volkspartei ( SVP ) unter ihrem Spitzenkandidaten und Regierungschef Arno Kompatscher . Die Freiheitlichen, die Schwesterpartei der österreichischen FPÖ, verloren mehr als die Hälfte ihrer Wähler. Eine Regierungszusammenarbeit mit der SVP ist somit nicht mehr möglich, da die beiden Parteien über keine Mehrheit im Landtag mehr verfügen.
  • Ausbleibendes Übernahme-Ersuchen: Kölner Geiselnehmer hätte abgeschoben werden können

    Ausbleibendes Übernahme-Ersuchen: Kölner Geiselnehmer hätte abgeschoben werden können

    International

    Ein Übernahme-Ersuchen hätte innerhalb einer Frist von drei Monaten an Tschechien gerichtet werden können, das hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bestätigt. Eine Registrierung als Asylbewerber in Tschechien sei nach vorliegenden Erkenntnissen allerdings nicht erfolgt. Der Syrer soll am Montag einen Brandanschlag auf ein Schnellrestaurant im Kölner Hauptbahnhof verübt haben, bei dem ein 14-jähriges Mädchen schwer verletzt wurde.
  • Schweden: 21-jährige Elin Ersson stoppt Anschiebung und wird angeklagt

    Schweden: 21-jährige Elin Ersson stoppt Anschiebung und wird angeklagt

    International

    Wie der britische " Guardian " nun berichtet, kommen deshalb auf die 21 Jahre alte Studentin juristische Konsequenzen zu, laut der Staatsanwaltschaft Göteborg "wegen Verletzung der Luftfahrtverordnung ". Während einige User der jungen Frau für die Aktion applaudierten, forderten viele andere dagegen die Einhaltung des Rechtsstaates, zumal Afghanen - auch in Österreich - auffallend häufig wegen Gewalt- und Sexualdelikten strafrechtlich in Erscheinung treten.
  • Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

    Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

    International

    Auch ein weiterer enger Berater von Kronprinz Mohammed, der für Medien zuständige Saud bin Abdullah al-Kahtani, wurde demnach vom König entlassen. Es werde versucht herauszufinden, wo sie entsorgt worden sei. Nach dem Drama um die Tötung des Journalisten Khashoggi will die SPD nun eine härtere Gangart - und die Grünen machen Druck, alle Rüstungsexporte zu stoppen.
  • Nach Bayern nun Hessen: Landtagswahl verspricht Spannung

    Nach Bayern nun Hessen: Landtagswahl verspricht Spannung

    International

    Doch ob das reicht? 50 Prozent der Stimmen bei der Hessenwahl auf sich vereinen könnten. Beide Parteien sehen ihre Kandidaten als Sieger. Schwarz-Grün sei hingegen eine Erfolgskonstellation, das hätten die beiden Regierungspartner in den vergangenen fünf Jahren gezeigt.
  • US-Präsident Trump will Abrüstungsvertrag mit Russland aufkündigen

    US-Präsident Trump will Abrüstungsvertrag mit Russland aufkündigen

    International

    Er warf der Regierung in Moskau vor, gegen das Abkommen verstoßen zu haben. Auch ranghohe russische Politiker kritisierten den gefährlichen Alleingang der USA . Bei der Reise Boltons könnte es um auch um die Vorbereitung eines erneuten Gipfeltreffens zwischen Trump und Putin gehen. Im Mai 1991 wurde der Vertrag vollständig erfüllt, zu dem Zeitpunkt vernichtete die UdSSR 1752 bodengestützte ballistische und geflügelte Raketen, die USA 859.
  • Italiens Innenminister entsendet Polizei an französische Grenze

    Italiens Innenminister entsendet Polizei an französische Grenze

    International

    Das wird Folgen haben: "Patrouillenfahrzeuge wurden nach Clavière entsandt, um dort die Grenze zu kontrollieren und zu schützen". Salvini möchte dieses Vorgehen aber offenbar ändern. Salvini kommentierte das mit den Worten, "ohne schnelle, vollständige und überzeugende Erklärung" müsse dies als "Provokation und feindlicher Akt" angesehen werden.
  • Saudi-Arabien: Khashoggi starb nach Faustkampf in Konsulat in Istanbul

    Saudi-Arabien: Khashoggi starb nach Faustkampf in Konsulat in Istanbul

    International

    Im Falle von US-Sanktionen gegen Riad würde er es vorziehen, "dass wir als Strafe nicht Arbeit im Wert von 110 Milliarden Dollar annullieren", sagte Trump in Arizona mit Verweis auf ein großes Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien. Der Fall Khashoggi sorgt seit Tagen international für Aufsehen. Um 9.55 Uhr sei er im Konsulat gewesen. Die türkische Regierung hat eine vollständige Klärung zum Tod des Journalisten Jamal Khashoggi versprochen.