http://maz-online.de/var/storage/images/maz/import/bilder/2018/1/derzeit-laeuft-das-39/675399556-5-ger-DE/Derzeit-laeuft-das-39_imagelarge.jpg

International

Lukacs). Es sind solche herausfordernden Filme und frische Perspektiven, um die es beim 39. Festival Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken geht. Das Sozialdrama "Landrauschen" wurde bei dem Nachwuchsfilmfestival in Saarbrücken gleich dreimal ausgezeichnet: mit dem mit 36.000 Euro dotierten Hauptpreis, dem Preis für das beste Drehbuch und die Ehrung der Ökumenischen Jury.
  • Bergsteigerin am Nanga Parbat aus 7400 Metern Höhe gerettet

    Bergsteigerin am Nanga Parbat aus 7400 Metern Höhe gerettet

    International

    Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, entdeckte ein Militärhubschrauber die französische Bergsteigerin, die den weiteren Abstieg versucht, konnte zu Mackiewicz jedoch keinen Kontakt herstellen. Am Nanga Parbat, einem der gefährlichsten Berge der Welt, wollen polnische Kletterer und pakistanische Soldaten gemeinsam zwei europäische Bergsteiger retten.
  • Kämpfe um Regierungssitz im Jemen

    Kämpfe um Regierungssitz im Jemen

    International

    Im Jemen fordern Separatisten seit langem die Unabhängigkeit des Südens, der bis 1990 schon einmal selbständig war. Die Regierung hatte ihren Sitz bereits 2014 von Sanaa nach Aden verlegen müssen, nachdem die Huthi-Rebellen die Hauptstadt eingenommen hatten.
  • Präsidentenwahl in Zypern geht in Stichwahl

    Präsidentenwahl in Zypern geht in Stichwahl

    International

    Der drittplatzierte Vertreter der politischen Mitte, Nikolas Papadopoulos, kam auf 25.7 Prozent. Die Bürger der Republik Zypern wählen ihren Präsidenten. Anastasiades hatte im Wahlkampf versprochen, den Dialog mit seinem türkisch-zyprischen Kollegen Mustafa Akinci bald wiederzubeleben. Auch Malas will sich dafür einsetzen.
  • ÖVP bleibt stärkste Kraft in Niederösterreich

    ÖVP bleibt stärkste Kraft in Niederösterreich

    International

    Rund um das antisemitische Liederbuch des Burschenschaft Germania zu Wiener Neustadt, bei der Landbauer u. a. stellvertretender Obmann war, habe es in den vergangenen Tagen "viel medialen Wirbel" gegeben, sagte er. Indra Collini , Listenerste von NEOS, "tanzte" in den Wahltag. Wichtiger als die Schlagkraft der Landespartei - mit 300 Wahlkreiskandidaten und 35 auf der Landesliste - sei der Beweggrund für das Engagement: "Wir wollen das Beste für Niederösterreich und die Landsleute", so Ebner.
  • Russische Polizei nimmt Oppositionellen Nawalny fest

    Russische Polizei nimmt Oppositionellen Nawalny fest

    International

    Damit will der 41-jährige Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin gegen seinen Ausschluss von der Präsidentenwahl im März protestieren. In mehr als hundert Städten im ganzen Land sind Proteste geplant. In den Metropolen Moskau und St. Petersburg waren die Routen der Kundgebungen nicht genehmigt worden. Mehrere Personen seien festgenommen und verhört worden, teilte Nawalny bei Twitter mit.
  • 5,6 Prozent weniger Abschiebungen in 2017

    5,6 Prozent weniger Abschiebungen in 2017

    International

    Das seien 5,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Dafür sei eine "nationale Kraftanstrengung" nötig, sagte der CDU-Politiker vor einem Jahr. Wie die " Bild am Sonntag " berichtet, erfolgten rund 98 Prozent der Abschiebungen per Flugzeug. Unter den Abgeschobenen waren auch 60 sogenannte "Gefährder". Eine solche sei dringend erforderlich, um die Abschiebezahlen zu erhöhen. Seit Mitte 2017 gilt mit Ausnahme von Gefährdern und verurteilten Straftätern ein Abschiebestopp.
  • Dutzende Tote bei Explosion in Kabul

    International

    Emergency hat demnach mehr als 50 Verletzte bei sich. Bei dem ersten Anschlag im neuen Jahr auf einen Sicherheitsposten waren Anfang Januar mindestens 20 Menschen getötet und 30 verletzt worden. "Die Explosion ereignete sich an der Kreuzung von Sadorat in der Nähe des ehemaligen Gebäudes des Innenministeriums", teilte ein Sprecher der russischen Botschaft in Kabul mit.
  • Finanzchef der US-Republikaner tritt zurück

    Finanzchef der US-Republikaner tritt zurück

    International

    Der Finanzchef der US-Republikaner, Steve Wynn, ist nach Belästigungsvorwürfen zurückgetreten. Wynn verzichtet auf seinen Posten, nachdem das Wall Street Journal am Freitag von Belästigungsvorwürfen gegen den 76-jährigen Milliardär berichtet hatte.
  • Israel kritisiert Strafandrohung für Begriff

    Israel kritisiert Strafandrohung für Begriff "polnische Todeslager"

    International

    Die Regierung will damit den Ruf des Landes und seiner Bürger im Ausland besser schützen. Durch die oft nachlässige Verwendung des Begriffs "polnische Lager" für deutsche Vernichtungslager habe man Polen immer wieder eine Mitverantwortung für deutsche Verbrechen zugeschrieben, argumentierte Vizejustizminister Patryk Jaki.
  • Merkel, Schulz und Seehofer wollen zügige Regierungsbildung

    Merkel, Schulz und Seehofer wollen zügige Regierungsbildung

    International

    Die Arbeitsgruppen nahmen bereits ihre Arbeit auf und sollen auch am Wochenende tagen. ► SONNTAG: Dann tagt wieder die 15er-Runde, hört sich die Arbeitsgruppen an. Offen sei nur, welches Ressort Schulz anstrebe. Genau wie Martin Schulz. Das berichtet der "Spiegel" . Diese ungewollte Abhängigkeit der beiden Parteien SPD und CDU/CSU gab politischen Extremen Platz zur Positionierung und führte zum politischen Umbruch in Deutschland .
  • Finanzchef der Republikaner legt nach Vorwürfen Amt nieder

    Finanzchef der Republikaner legt nach Vorwürfen Amt nieder

    International

    Der Finanzchef der US-Republikaner, Steve Wynn, ist nach Belästigungsvorwürfen zurückgetreten. Die Zeitung stützt ihren investigativen Bericht auf Interviews mit mehr als 150 Frauen. Sein Konzern, Wynn Resorts, sprach ebenfalls von Versuchen der Ex-Frau, Wynns Reputation anzugreifen. Aus den Erzählungen ergab sich laut dem Blatt ein Bild jahrzehntelanger Belästigungen und Übergriffe.
  • Bundeskanzlerin Merkel will Beauftragten für jüdisches Leben in Regierung

    Bundeskanzlerin Merkel will Beauftragten für jüdisches Leben in Regierung

    International

    Fremdenfeindlichkeit sei derzeit wieder "mehr an der Tagesordnung" als das einmal der Fall gewesen sei, sagte Merkel. Jänner müsse Anlass und Verpflichtung sein, den Kampf gegen antisemitisches und rechtsextremes Gedankengut mit aller Entschlossenheit zu führen, appellierte Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenrates und des Österreichischen Seniorenbundes: "In einer starken Demokratie wie der unsrigen haben rechte Hetze und Extremismus nichts verloren".
  • Braut bei Unfall auf Weg zur Trauung verletzt

    Braut bei Unfall auf Weg zur Trauung verletzt

    International

    Diese hatte sie zuvor mit ihrer Verwandtschaft aus dem Elternhaus geholt. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der unverletzte Beifahrer - laut Polizei nicht der Bräutigam - konnte die 25-Jährige aus dem Fahrzeug ziehen.
  • Martin Schulz will Minister werden

    Martin Schulz will Minister werden

    International

    Unklar ist aber noch immer, welches Ressort der Schulz anstrebt. "Die Menschen erwarten, dass wir in Richtung einer Regierungsbildung kommen", betonte Kanzlern Angela Merkel (CDU) am Freitagmorgen in Berlin vor Beginn der Koalitionsverhandlungen.