International

EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionschef Jean-Claude Juncker mahnten zum Auftakt des Gipeltreffens den Westen zur Einheit. Und: Er hat "schlecht, sehr schlecht" gesagt, wie Juncker bestätigte. Im Abschlusskommuniqué wird auf Forderung der USA nur ein kurzer Passus zu Flüchtlingen aufgenommen, der Sicherheitsfragen hervorhebt. Trumps Isolation in der Frage sollte sich nach Angaben von Diplomaten auch in der Abschlusserklärung der sieben großen Industriestaaten widerspiegeln.
  • Trump trifft Palästinenserpräsident Abbas

    International

    Rivlin sagte, Trumps Besuch sei ein Zeichen des "unzerbrechlichen Bandes" zwischen den beiden Ländern. Entsprechend den Gepflogenheiten an der Kotel besuchte Trump mit Kushner den Abschnitt des Vorplatzes, der für Männer reserviert ist, seine Tochter Ivanka und Ehefrau Melania den Frauenbereich.
  • Erdogan trifft Tusk und Juncker

    Erdogan trifft Tusk und Juncker

    International

    Es gab danach vorerst keine Stellungnahmen. Kein Wunder, die Herzlichkeit der Beziehungen zwischen Ankara und Brüssel liegt weit unter dem Gefrierpunkt. Erdogan wurde am Mittag in Brüssel von Ratspräsident Tusk empfangen. Jetzt klingt es plötzlich ganz anders. Erdogan geht es offenbar auch ums Prestige.
  • US-Sicherheitsberater Brzezinski gestorben

    US-Sicherheitsberater Brzezinski gestorben

    International

    Der polnischstämmige Politologe galt als wichtiger Experte für die Außenpolitik der USA. Er half dabei, wirtschaftliche Hürden zwischen der Sowjetunion, China und dem Westen aufzuheben. In dem Buch vertritt er die These, nach dem Zerfall der Sowjetunion müssten die Vereinigten Staaten ihre Vorherrschaft in Europa und Asien sichern. Er starb im Alter von 89 Jahren in Falls Church im US-Bundesstaat Virginia, wie seine Tochter Mika Brzezinski Freitagnacht in den sozialen Netzwerken mitteilte.
  • Hunderte Palästinenser in israelischer Haft beenden Hungerstreik

    Hunderte Palästinenser in israelischer Haft beenden Hungerstreik

    International

    Dies teilte der Leiter der Organisation Palestinian Prisoners Club, Kaddura Fares, heute mit. Eine Sprecherin der israelischen Gefängnisbehörde bestätigte das Ende des Hungerstreiks. Nach Angaben des Gefangenen-Komitees hat sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert. Bei Zusammenstössen mit israelischen Sicherheitskräften wurden dutzende Palästinenser verletzt.
  • G7-Gipfel: Trump will mehr Geld für Kampf gegen Terrorismus

    International

    Ein erfolgreicher Abschluss des G7-Gipfels in Italien ist auch nach den ersten Beratungen fraglich geblieben. Seine drastischen Vorwürfe gegen die exportstarken Deutschen, die - je nach Übersetzung - "sehr böse" oder "sehr schlecht" (very bad) seien , sorgten für schwere Irritationen auf deutscher Seite.
  • EU | Juncker bestätigt Trumps Deutschland-Kritik

    International

    Der Amerikaner nutzte sein Grußwort zu einer feierlichen Denkmalenthüllung ebenfalls, um mit dem vermeintlich unzureichenden militärischen Engagement der Bündnispartner abzurechnen. Es sei auch nicht genug, nur das Zwei-Prozent-Ziel zu erreichen, fügte er hinzu. Trump sieht das völlig anders. Sein eigenes Land gab im vergangenen Jahr knapp 680 Milliarden Dollar für Verteidigung aus, was in etwa 3,6 Prozent des BIP entsprach.
  • Streit beim G7-Gipfel mit Trump - Verhandlungen über Nacht

    International

    Allein im Kampf gegen den Terror sind sich die Staats- und Regierungschefs nach dem Anschlag in Manchester einig. Ein Zitat Trumps wurde in deutscher Übersetzung so wiedergegeben: "Die Deutschen sind böse, sehr böse ". Bisher hat die neue US-Regierung auch im Kreis der großen Industrie- und Schwellenländer (G20) ein Bekenntnis blockiert. Es gehe um faire Spielregeln.
  • James Bond-Darsteller Roger Moore stirbt mit 89 Jahren an Krebs

    James Bond-Darsteller Roger Moore stirbt mit 89 Jahren an Krebs

    International

    Sieben Mal - und damit öfter alle vor und bisher nach ihm - ließ sich Moore von 1973 bis 1985 für die Dienste ihrer Majestät einspannen. Seit Jahren hatte der Schauspieler ein Chalet in Crans-Montana in der französischsprachigen Schweiz. 2002 stand er in London als Theaterschauspieler auf der Bühne. In den 50er Jahren spielte er in den USA in Fernsehserien mit, aber erst in den 60er Jahren wurde Moore durch seine Hauptrolle in der britischen TV-Serie " The Saint " (deutsch: " Simon Templar ...
  • Trump ruft Israelis und Palästinenser zu Kompromiss auf

    International

    Er habe in den vergangenen Tagen viele Zeichen gesehen, die ihn zuversichtlich machten, dass im Mittleren Osten Frieden für alle Menschen und alle Religionen möglich sei, sagte Trump. Der Chef der Siedlerpartei lehnt Friedensverhandlungen zwar nicht grundsätzlich ab, meldete jedoch Bedingungen an: kein Baustopp in den Siedlungen, keine Amnestie für palästinensische Häftlinge und keine unilateralen Zugeständnisse.
  • G7-Gipfel beginnt auf Sizilien

    International

    Und die G-7, das waren auf Sizilien eher die G-6 und einer. Wenn Donald Trump heute auf Sizilien die übrigen Staatschefs der G-7-Länder trifft, steht er mit vielen seiner aussenpolitischen Positionen quer zur Politik seiner Kollegen. May wollte den Gipfel wegen der Terrorgefahr in Grossbritannien vorzeitig verlassen. Medienberichten zufolge sagte Trump mit Blick auf den deutschen Handelsüberschuss auch: "Schauen Sie sich die Millionen Autos an, die sie in den USA verkaufen".
  • G7-Gipfel beginnt mit harten Debatten

    International

    Allein im Kampf gegen den Terrorismus demonstrierten die Staats- und Regierungschefs nach dem verheerenden Anschlag in Manchester Einigkeit und sicherten zu, ihre Anstrengungen zu "verdoppeln". Auch andere Beobachter sprachen von einem "Tiefpunkt" in der Geschichte der G7 und warnten vor einem "Reinfall" des Treffens. Vor dem Gipfel hatte Trump schon scharfe Kritik an den deutschen Handelsüberschüssen geübt.
  • USA: Ärger ums Geld: Trump auf Konfrontationskurs zu Nato-Partnern

    International

    Ein Bekenntnis zur Nato legte er dagegen wieder nicht ab. Bei der EU-Spitze habe der US-Präsident sich über den deutschen Handelsüberschuss beklagt und die Deutschen als " böse, sehr böse " ("bad, very bad") bezeichnet, berichteten die " Süddeutsche Zeitung " und " Der Spiegel " unter Berufung auf Teilnehmer der Runde.
  • Evangelischer Kirchentag mit Kritik an US-Politik

    International

    Für sie geht es nach Brüssel zum Nato-Treffen mit den Staats- und Regierungschefs und zu einer Begegnung auch mit US-Präsident Donald Trump . Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt verteidigte das Engagement der Kirchen für Flüchtlinge, gegen Ausländerhass sowie gegen den Klimawandel.