• Aids-Attacke mit Spritze in der U-Bahn

    Aids-Attacke mit Spritze in der U-Bahn

    International

    Plötzlich schrie die Frau "Aids, Aids" und stach mit einer Spritze in der Hand in Richtung des Touristen. "Der Mann ist zurückgewichen, hat aber trotzdem leichte Verletzungen am Hals erlitten", sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer gegenüber ÖSTERREICH.
  • Heppenheims Feuerwehr gibt Tipps für eine sichere Silvesterfeier

    Heppenheims Feuerwehr gibt Tipps für eine sichere Silvesterfeier

    International

    In Deutschland sind nur Feuerwerksprodukte zulässig, die von unabhängigen Prüfinstituten wie beispielsweise dem TÜV Rheinland oder dem Bundesamt für Materialprüfung (BAM) getestet wurden. Nach Angaben der BAM war das alte Zulassungszeichen nur bis zum 3. Juli 2017 gültig. Wird außerhalb dieser Zeit Feuerwerk gezündet, kann im Extremfall eine Geldbuße von 50 000 Euro fällig werden.
  • Afghanistan: Mindestens 40 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

    Afghanistan: Mindestens 40 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

    International

    Als Menschen zur Hilfe eilten, explodierten vor dem Kulturhaus zwei weitere Sprengsätze. Medien berichteten, dass sich in dem Gebäude Studenten oder Akademiker getroffen hätten. Der Anschlag geschah in einem schiitischen Viertel der Stadt. In derselben Gegend, im größten Kabuler Schiitenviertel Dascht-e Bartschi, hatte die sunnitische Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zuletzt im Oktober einen Selbstmordanschlag in einer schiitischen Moschee verübt, bei dem 71 Menschen während des ...
  • Unerlaubte Telefonwerbung nimmt wieder drastisch zu

    International

    Die Daten gehen aus einer noch nicht veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, über die die "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstagausgabe) berichtet. Über eine erneuerte Online-Beschwerdeplattform der Bundesnetzagentur könnten Beschwerden zudem einfacher abgegeben werden. Für Telefonwerbung in Deutschland gelten strenge Regeln.
  • Zahlreiche Verletzte bei Schiffsunglück

    Zahlreiche Verletzte bei Schiffsunglück

    International

    Nur er kann sicher sagen, welche Schäden es an der Brücke gibt. Normalerweise steht der Pfeiler bei Niedrigwasser an Land, am Dienstagabend allerdings wegen des erhöhten Pegels von 5,68 Metern im Wasser. Über 12 Stunden war die Brücke zwischen Baerl und Beeck voll gesperrt, inzwischen ist sie wieder freigegeben. Das verunglückte Passagierschiff ist einen Tag nach dem Schiffsunglück an einem weiteren Passagierschiff (r) festgemacht worden.
  • Jeder zweite Deutsche will Merkel gehen sehen

    Jeder zweite Deutsche will Merkel gehen sehen

    International

    Am 7. Jänner 2017 treten die SPD sowie die Unionsparteien CDU und CSU in Sondierungsgespräche für die Bildung einer "großen Koalition". In den eigenen Reihen kann Merkel noch auf einen Rückhalt bauen: Von den Unionswählern sind nur 17 Prozent dafür, dass sie früher geht.
  • Ende einer Ära im Weißen Haus

    Ende einer Ära im Weißen Haus

    International

    Nun jedoch sei auch eine weitere Verkabelung keine Lösung mehr: "Wir glauben, dass es der Baum irgendwann nicht mehr schafft". Die Magnolie wurde 1835 gepflanzt, als der damalige Präsident Andrew Jackson ins Weiße Haus einzog. Dazu kommen unzählige Fotos von US-Präsidenten, die sich in der Nähe des Baums aufhielten. Sie wird deshalb auch Jackson-Magnolie genannt und wurde ziemlich berühmt.
  • Dutzende Menschen von Außenwelt abgeschnitten

    Dutzende Menschen von Außenwelt abgeschnitten

    International

    Die Landesstraße ist auf eine Länge von 150 Metern mit Felsen, Bäumen und Erdmassen meterhoch verschüttet. Geröll und Erdreich haben an Heiligabend die Zufahrtsstrasse zur Gemeinde Vals im Tirol bis zu 50 Meter hoch verschüttet. befestigt werden kann.Das Freiräumen der Valser Landesstraße benötigt gut drei Wochen. Dass nicht mehr passierte, war unfassbares Glück! Nur wenige Minuten vor dem Felssturz hatten mehrere Kinder die Stelle auf dem Rückweg von der Christmette passiert.
  • Deutscher IS-Anhänger wegen Kriegsverbrechen angeklagt

    International

    Abdelkarim E.B. soll m September 2013 Deutschland verlassen und nach Syrien gereist sein. Er habe sich dem IS angeschlossen und sei als Kämpfer von der Terrorvereinigung an Schusswaffen ausgebildet worden. Dabei nahm seine Einheit einen mutmaßlichen Kämpfer einer mit dem IS verfeindeten Miliz gefangen, heißt es weiter. Dabei soll Abdelkarim E.B. das Geschehen gefilmt haben.
  • Russland verliert Kontakt zu einem Satelliten

    Russland verliert Kontakt zu einem Satelliten

    International

    Für die russische Raumfahrt ist es der zweite Fehlschlag binnen weniger Wochen. Der Zeitpunkt deutet auf gravierende technische Probleme wie etwa einen Kurzschluss hin. An der Ausbildung beteiligten sich neben Russland unter anderen auch Brasilien, China und Japan. Die Trägerrakete Zenit ist ukrainischer Bauart. Gebaut werden die Raketen in der Ukraine.
  • Raucherin wird von Schneesturm vom Balkon geweht

    Raucherin wird von Schneesturm vom Balkon geweht

    International

    Einer 70-Jährigen wurde dies nun zum Verhängnis. Dort erwischte sie der heftige Schneesturm und wehte sie einfach vom Balkon. Denn die Frau landete weich, und zwar in einem Schneehaufen. Medienberichten zufolge mussten Rettungskräfte auf Sachalin rund 60 Autos und einen Bus samt Passagieren freischaufeln. Inzwischen beschreiben russische Medien die Situation auf Sachalin wieder als einigermaßen "stabil", der Sturm schwächt sich den Berichten zufolge allmählich ab .
  • Putin-Kritiker Nawalny darf nicht zur Wahl antreten

    Putin-Kritiker Nawalny darf nicht zur Wahl antreten

    International

    Sie forderte die russischen Behörden auf, Wahlbeobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zur Präsidentschaftswahl am 18. 2012 wurde Putin erneut Präsident. Nach dem Ausschluss von der Wahl rief er zum Boykott der Abstimmung auf und begründete dies damit, dass es sich um keine echte Wahl handle.
  • Polizei stoppt mutmaßliche Raser in Köln

    International

    Bei Grün seien die Audi-Fahrer dann durchgestartet und mit hoher Geschwindigkeit nebeneinander stadtauswärts gerast. Die Polizei schickte insgesamt vier Streifenwagen raus. Gleiches behauptete - neben seinen Fahrzeuginsassen (24w, 24, 23w) - auch der 24-Jährige. Bei diesem ergaben sich infolge eines Drogenschnelltests Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln.
  • Stromrechnung über 284 Milliarden US-Dollar

    Stromrechnung über 284 Milliarden US-Dollar

    International

    Horomanski ist Mutter von fünf Söhnen. "Wir hatten Weihnachtslichter aufgehängt und ich fragte mich, ob wir sie vielleicht falsch aufgehängt hatten". "Aber wir haben nicht die typisch amerikanische Beleuchtung und unser Weihnachtsbaum könnte nun auch keine Milliarden-Rechnung verursachen", habe sie sich gedacht.
  • Kubicki macht Merkel für Scheitern der Jamaika-Sondierungen verantwortlich

    Kubicki macht Merkel für Scheitern der Jamaika-Sondierungen verantwortlich

    International

    Gleichzeitig machte er Kanzlerin Angela Merkel für das Scheitern der Jamaika-Sondierungen verantwortlich. Die SPD sei heute genau da, wo Merkel sie haben wolle, sagte Kubicki weiter. Fast scheint es, als haben die Liberalen nun doch ihre Karten auf den Tisch gelegt. Namen wie Christian Lindner und Wolfgang Kubicki stehen eher für eine FDP, deren Rolle nach vier Jahren in der außerparlamentarischen Opposition trotz respektablen Wiedereinzugs in den Bundestag weniger klar ist.