International

Etwa 9000 Menschen haben nach Polizeiangaben am Mittwoch gegen den Besuch von US-Präsident Donald Trump in Brüssel protestiert. "Es ist solch eine Ehre, hier zu sein", sagte Trump. Trump traf im Anschluss mit Staatspräsident Sergio Mattarella und Premier Paolo Gentiloni zusammen. "Etliche Zweifel an dieser Regierung sind inzwischen beseitigt", sagte der EU-Vertreter.
  • Polizei: Attentäter von Manchester ist über Düsseldorf gereist

    International

    Die Ermittler fahnden unterdessen auf Hochtouren nach dem Netzwerk , das hinter dem Attentäter von Manchester gestanden haben dürfte. US-Präsident Donald Trump bezeichnete Attentäter als "bösartige Verlierer". Die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die Tat für sich reklamiert. Er sei Mitte April ausgereist, danach aber mit seinem Bruder in Manchester in ständigem Kontakt gewesen.
  • Klares Ja für "Jamaika"-Koalitionsverhandlungen im Norden"

    International

    Die bisherigen Regierungspartner SPD und Grüne mussten bei der Wahl große Verluste einstecken. Von 129 Delegierten stimmten 112 dafür, 14 dagegen, es gab 3 Enthaltungen. Die Sondierungen hätten sie zuversichtlich gestimmt. Andere Kreisvorsitzende verlangten am Montag eine Ende der Debatte um Stegner, der auch Stellvertreter von Bundesparteichef Martin Schulz ist.
  • Palästinenserpräsident Abbas empfängt Trump in Bethlehem

    Palästinenserpräsident Abbas empfängt Trump in Bethlehem

    International

    Hier spricht er vor mehreren Hundert Gästen. Zwar verläuft Trumps Israel-Besuch im Allgemeinen positiv, aber davon lassen sich keine wahren Durchbrüche erwarten. Trump war mit der Präsidentenmaschine direkt aus der saudi-arabischen Hauptstadt Riad eingeflogen. "Das Erlangen von Freiheit und Unabhängigkeit für unser palästinensisches Volk ist der Schlüssel zu Frieden und Stabilität in der Welt", so Abbas.
  • Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

    Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

    International

    Allerdings sei Salam Abedi hier nur umgestiegen und habe sich dafür kurzzeitig im Transit- beziehungsweise Sicherheitsbereich aufgehalten, teilte die Polizei in Düsseldorf mit. Der Polizeichef des Großraums Manchester , Ian Hopkins, wertete die Festnahmen als "bedeutend". Eine ebenfalls zuvor festgenommene Frau wurde am frühen Donnerstagmorgen ohne Anklage wieder freigelassen.
  • Polizei bestätigt: Manchester-Attentäter reiste über Düsseldorf

    Polizei bestätigt: Manchester-Attentäter reiste über Düsseldorf

    International

    Abedi war vermutlich Teil eines Netzwerks . Daraufhin kündigten die britischen Behörden an, keine Informationen mehr an die US-Sicherheitsdienste weiterzugeben. Gegenüber der "Welt" wollte das BKA beide Berichte nicht bestätigen. London/Manchester - Seit dem Angriff eines Islamisten in der Londoner Innenstadt im März haben Sicherheitskräfte in Großbritannien einem Insider zufolge fünf Anschläge von Extremisten verhindert.
  • Republikaner-Kandidat schlägt britischen Reporter vor Nachwahl

    Republikaner-Kandidat schlägt britischen Reporter vor Nachwahl

    International

    Der Verdacht laute auf "Körperverletzung in einem minder schweren Fall", erklärte Sheriff Brian Gootkin in der Stadt Bozeman. Der Journalist Ben Jacobs von der der britischen Zeitung "The Guardian" hatte den Republikaner am Mittwoch beschuldigt, ihn brutal angerempelt, zu Fall gebracht und dabei seine Brille zerstört zu haben.
  • Christen feiern den Kirchentag in Berlin

    International

    H wie Highlights: Hat das rund 2500 Veranstaltungen umfassende Programm reichlich zu bieten: Einen Ex-US-Präsidenten, die erste Riege deutscher Politiker, jede Menge Bischöfe, dazu Stars aus Musik und Unterhaltung und Ausstellungen. Politische Haltung zu beziehen, war immer schon ein Anliegen des Kirchentages . Reden werden unter anderem die Erzbischöfe von Canterbury und Berlin , Bundestagspräsident Norbert Lammert und aktueller Bürgermeister Berlins Michael Müller halten.
  • Papst empfängt Trump im Vatikan

    Papst empfängt Trump im Vatikan

    International

    Der Immobilienmilliardär Donald Trump und der " Papst der Armen" liegen bei vielen Themen über Kreuz. Der Besuch der engsten Vertrauten des Präsidenten bei einer Organisation, die sich auch für Flüchtlinge einsetzt, wurde als positives Zeichen gewertet.
  • Alle 22 Todesopfer identifiziert: Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester

    International

    Die Bevölkerung solle wachsam sein. Das hätten Berliner Sicherheitskreise bestätigt. Er habe ausgesagt, während der Vorbereitungen in Großbritannien gewesen zu sein. Mittlerweile wurden fünf Verdächtige in Großbritannien in Gewahrsam genommen, in Libyen wurde der jüngere Bruder des Attentäters verhaftet. Zudem reklamiert der " Islamische Staat " die Tat für sich - eindeutige Belege dafür fehlen aber bisher (" ARD ").
  • Spur von Manchester-Attentäter führt nach Deutschland

    International

    Darunter sind auch ein Bruder und der Vater des Attentäters. "Wir müssen klären, ob Abedi in Syrien Leute kennengelernt hat, die er jetzt in NRW oder Hessen getroffen hat!" "Der Schaden ist umso größer, wenn es dabei um die nicht autorisierte Verbreitung potenzieller Beweismittel mitten in einer bedeutenden Anti-Terror-Ermittlung geht".
  • Griechenland - Ex-Regierungschef Papademos bei Anschlag verletzt

    Griechenland - Ex-Regierungschef Papademos bei Anschlag verletzt

    International

    Der frühere griechische Ministerpräsident Lucas Papademos ist am Donnerstag nach einer Explosion im Zentrum Athens laut Polizeiangaben verletzt worden. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor. Papademos war langjähriger Chef der griechischen Notenbank und später Vizepräsident der Europäischen Zentralbank .
  • Merkel spricht mit Erdogan über Besuchsverbot-Streit

    International

    Zuletzt war vor wenigen Tagen Mitgliedern des Verteidigungsausschusses der Besuch auf der Luftwaffenbasis untersagt worden. Sollten Abgeordnete des Bundestags die Soldaten nicht besuchen dürfen, müsse die Bundeswehr Incirlik verlassen, sagte Merkel bei ihrer Ankunft beim Brüsseler Nato-Gipfel.
  • Weniger Zuwanderung in Großbritannien

    Weniger Zuwanderung in Großbritannien

    International

    Im Wahlprogramm ihrer Konservativen hatte sie versprochen, die Bewegungsfreiheit für EU-Bürger nach Großbritannien einzuschränken. Im vergangenen Jahr sind 117.000 Menschen aus Großbritannien weggezogen, 31.000 mehr als im Vorjahr, wie das britische nationale Statistikamt meldet .