https://image.stern.de/7693936/16x9-940-529/9e1da338d60fdc6563659c7e96eb27/WW/london-union-jack-brexit-grossbritannien-big-ben.jpg

International

Zuvor hatten sich britische Abgeordnete besorgt gezeigt, weil das genaue Austrittsdatum bislang nicht in britischem Recht verankert ist. Der Vorstoss soll per Änderungsantrag in das EU-Austrittsgesetz eingebracht werden, das in der kommenden Woche in die Ausschussphase im Parlament geht.
  • Österreicherin in Türkei unter IS-Verdacht

    International

    Davor hatte die Polizei in der Tiefgarage des Kaufhauses im Istanbuler Stadtteil Arnavutköy ein Auto mit Dutzenden selbst gebastelten Bomben entdeckt. Die Festnahmen erfolgten einen Tag nach einer Großrazzia in der Hauptstadt Ankara. Die Islamisten werden für mehrere Anschläge im Land verantwortlich gemacht, darunter jenen auf die Diskothek "Club Reina" in Istanbul am vergangenen Neujahrstag, bei dem ein (mittlerweile verhafteter) Terrorist 39 Menschen erschossen hatte.
  • Zwei Soldatinnen auf Übungsplatz vergewaltigt

    Zwei Soldatinnen auf Übungsplatz vergewaltigt

    International

    Dort soll der 29-Jährige die beiden Frauen sexuell missbraucht haben. Die Polizeidirektion in Kiel bestätigte ein Ermittlungsverfahren. Wie die deutsche " Bild " berichtet, wurde in der Nacht auf Freitag ein Soldat festgenommen. "Ein 29 Jahre alter Soldat wurde vom Kriminaldauerdienst in Gewahrsam genommen", zitiert die Zeitung einen Polizeisprecher. Sie sind nach Angaben der Kieler Staatsanwaltschaft wieder in Rostock, woher sie kamen.
  • Autofahrer rast in Menschenmenge - drei Verletzte

    Autofahrer rast in Menschenmenge - drei Verletzte

    International

    Der Mann habe "vorsätzlich" gehandelt, hieß es, er wurde bereits festgenommen. Die Hintergründe seiner Tat sind noch unklar. Der Mann sei von den Behörden nicht in der Datenbank möglicher Gefährder für die Staatssicherheit geführt worden - darin werden etwa Menschen geführt, denen terroristische Absichten zugetraut werden.
  • Fahrgast soll Taxifahrer nach Fahrt quer durch Europa geprellt haben

    Fahrgast soll Taxifahrer nach Fahrt quer durch Europa geprellt haben

    International

    Von England aus ging es weiter nach Zilina in der Slowakei und dann wieder nach Norden, nämlich ins deutsche Bad Münstereifel, wo Fahrer und Passagier ein Hotel aufsuchten. Der Taxifahrer habe daraufhin seine Ehefrau gebeten, ihm Geld für den Rückflug zu überweisen. Von Toronto (Kanada) aus flog er über Reykjavik (Island) nach London - und von dort wiederum endlich nach Hause.
  • Wegen Psychotricks: Früherer Facebook-Präsident warnt vor Facebook

    Wegen Psychotricks: Früherer Facebook-Präsident warnt vor Facebook

    International

    Parker beschrieb die Motivation der Facebook-Gründer so: Am Anfang aller sozialen Netzwerke habe die Frage gestanden, wie man möglichst viel Zeit der Nutzer beanspruchen könne und dabei ihre höchstmögliche Aufmerksamkeit bekomme. Hannover . "Nur Gott weiß, was Facebook mit den Gehirnen unserer Kinder anrichtet". Früher habe er Freunden noch gesagt: "Irgendwann gehst du auch zu Facebook", mittlerweile nutze er selbst keine sozialen Medien mehr.
  • Steinmeier: Berlin und Paris für Europa in der Verantwortung

    Steinmeier: Berlin und Paris für Europa in der Verantwortung

    International

    Wegen der 30.000 Toten dort wurde der Berg auch "Menschenfresser" genannt. "Das massenhafte Sterben an diesem Ort steht für den Irrsinn des Krieges", sagte Steinmeier. Das kommende Jahr werde entscheidend sein, um deutsch-französische Initiativen in Angriff zu nehmen. Unmittelbar nach der Bundestagswahl in Deutschland hatte Macron in einer Grundsatzrede ehrgeizige Pläne zur Weiterentwicklung der EU vorgelegt.
  • Messerstecher aus Hamburger Supermarkt wegen Mordes angeklagt

    Messerstecher aus Hamburger Supermarkt wegen Mordes angeklagt

    International

    Mehr als drei Monate nach der Messerattacke in einem Hamburger Supermarkt hat die Bundesanwaltschaft einen 26-Jährigen wegen Mordes und versuchten Mordes angeklagt. Der abgelehnte Asylbewerber hatte sich am 28. Juli in einem Supermarkt in Hamburg-Barmbek ein Messer mit einer 20 Zentimeter langen Klinge gegriffen und unvermittelt einen Kunden angegriffen.
  • Trump und Xi Jinping setzen Gespräche fort

    Trump und Xi Jinping setzen Gespräche fort

    International

    Den grössten Batzen macht eine fast 84 Mrd. Der US-Bundesstaat hatte bei der Wahl 2016 mit deutlicher Mehrheit für Trump gestimmt. Diese Vereinbarung sieht ein Investitionsvolumen von 43 Milliarden Dollar vor und soll 12.000 Jobs in den USA schaffen.
  • Libyens Küstenwache klagt an: Deutsche Helfer seien Schuld an Tod von Flüchtlingen

    International

    Sea-Watch rettete ihrerseits 58 Menschen aus dem Boot. "Die libyschen Behörden haben die Koordination des Einsatzes übernommen", sagte die Sprecherin. Sea Watch wiederum gibt an, das libysche Küstenwachenboot habe Funksprüche der "Sea Watch 3"-Besatzung ignoriert". IOM-Sprecher Flavio Di Giacomo sagte, mit 34 Toten, 50 Vermissten und 2600 Geretteten sei die vergangene "eine der härtesten Wochen" für die Rettungskräfte auf der zentralen Mittelmeerroute in den vergangenen vier Monaten gewesen.
  • Eishockey-Nationalteam bestreitet wichtigen Olympia-Test

    Eishockey-Nationalteam bestreitet wichtigen Olympia-Test

    International

    Bundestrainer Marco Sturm hält große Stücke von "Woody", wie er auf der Pressekonferenz sagte: "Er hat mich in der Liga überzeugt, dazu schießt er wichtige Tore". "Ich muss im Januar schon nominieren und kann damit nicht bis kurz vor Olympia warten", erklärt Sturm. "Die nächsten Gespräche finden nach dem Deutschland Cup statt.
  • Deutschland drohen hohe Brexit-Kosten

    Deutschland drohen hohe Brexit-Kosten

    International

    Von den voraussichtlich netto 10,2 Milliarden Euro, die im EU-Haushalt nach dem Brexit dauerhaft fehlen würden, müsste Deutschland bei unveränderten Rahmenbedingungen rund 3,8 Milliarden Euro übernehmen, berichteten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf eine Studie des EU-Parlaments.
  • Behörden schalten illegales Download-Portal ab

    International

    Dieses hatte demnach zuletzt etwa 27 000 Mitglieder. Der von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main geführte - hessische - Teil des Ermittlungskomplexes richtet sich gegen einen 49-jährigen Hauptbeschuldigten aus dem Wetteraukreis, dessen 39-jährige Ehefrau sowie einen 42-Jährigen aus Darmstadt, einen 52-Jährigen aus Kassel und einen 41-Jährigen aus dem Wetteraukreis.
  • 30-Jähriger schmeißt Möbel aus dem Fenster - kurz darauf ist er tot

    International

    Als die Beamten in dem Apartment eintrafen, habe der 30-Jährige sich im Schlafzimmer eingeschlossen und begonnen, Möbel aus dem Fenster zu werfen. Alle mündlichen Beruhigungsversuche seien fehlgeschlagen. Die Kriminalpolizei ermittle ebenfalls. Auch der anwesende Notarzt habe den Mann nicht wiederbeleben können. In der Wohnung sollen sich zum Zeitpunkt des Einsatzes noch Bekannte aufgehalten haben.