International

Bisher erfüllen aber nur die USA und wenige europäische Länder diese Vorgabe. Deutschland gibt derzeit 1,2 Prozent des BIP für Verteidigung aus. Trump hatte das Militärbündnis immer wieder als obsolet bezeichnet. Eine Kundgebung von Unterstützern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, der ebenfalls zum NATO-Treffen nach Brüssel reist, wurde von den Behörden nicht genehmigt.
  • Extremismus: Ostbeauftragte Gleicke weist Kritik an Rechtsextremismusstudie zurück

    Extremismus: Ostbeauftragte Gleicke weist Kritik an Rechtsextremismusstudie zurück

    International

    Zudem wurden der sächsischen Regierung Versäumnisse im Kampf gegen Rechts vorgeworfen. Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer hat am Donnerstag, 18. Eine Ostbeauftragte, die durch einseitige Extremismusforschung den Linksextremismus faktisch unter Schutz stellt, hat ihre Aufgabe verfehlt. Bereits in der vergangenen Woche war die Studie aus den Reihen der Union getadelt worden.
  • Trump vereinbart gigantischen Waffendeal mit Saudi-Arabien

    Trump vereinbart gigantischen Waffendeal mit Saudi-Arabien

    International

    Vertreibt sie! Vertreibt sie aus Euren Gebetshäusern! Selbst der Auftritt seiner Gattin musste sich nicht nach Trumps Gerede von gestern richten. Außerdem strahlen die Gastgeber die Fassade des Hotels Ritz-Carlton in Riad , wo der Präsident residiert, mit Trumps Konterfei an.
  • Besuch in Nahost: Trump versucht sich als Dealmaker

    International

    US-Präsident Donald Trump und der palästinensische Präsident Mahmud Abbas sind in Bethlehem in West-Jordanland zusammengekommen. Zuvor bekräftigte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bei einer Pressekonferenz in Bethlehem mit seinem Gast die Forderung nach einem Palästinenserstaat innerhalb der Grenzen vor 1967.
  • Terror in Großbritannien Manchester: Polizei nimmt 23-Jährigen fest

    International

    Der Täter: Die Polizei identifizierte den Mann als Salman Abedi , 22 Jahre alt. Auch diese Festnahmen seien in einem südlichen Viertel der Stadt erfolgt, wo bereits am Vortag ein junger Mann festgenommen worden war. Viele Menschen rennen aus dem Gebäude. Und doch ist am Tag nach dem Attentat in Manchester noch vieles unklar. Der Veranstalter sprach von einer Explosion in einem öffentlichen Raum außerhalb der eigentlichen Konzerthalle.
  • Terrorismus | Medien: Attentäter identifiziert - In Manchester geboren

    Terrorismus | Medien: Attentäter identifiziert - In Manchester geboren

    International

    Zudem geht die britische Regierung davon aus, dass der 22-Jährige nicht alleine gehandelt hat. Die Polizei habe die Unterstützung durch die Streitkräfte beantragt, so May. Er war immer auf Konfrontationskurs mit der Dschihad-Ideologie und dieses IS-Ding ist nicht mal Dschihad, es ist ein Verbrechen. Den IS soll er rundweg ablehnen, zitiert der "Guardian" einen Freund der Familie.
  • Suche nach Komplizen: England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

    International

    Wie Premierministerin May mitteilte, wurde die höchste Sicherheitsstufe "kritisch" ausgerufen. Der Anschlag auf ein Konzert von Teenie-Idol Ariana Grande in Manchester löste weltweit Entsetzen aus. Damals hatten sich vier Selbstmordattentäter in drei U-Bahn-Zügen und einem Doppeldeckerbus in London in die Luft gesprengt und 52 Menschen mit in den Tod gerissen sowie 700 verletzt.
  • Manchester: Liveticker nach Anschlag mit 22 Toten - IS reklamiert Anschlag für sich

    Manchester: Liveticker nach Anschlag mit 22 Toten - IS reklamiert Anschlag für sich

    International

    Zuvor hatte die Polizei in Manchester den 22 Jahre alten Salman Abedi als Hauptverdächtigen für das Selbstmordattentat genannt. Der 22-Jährige soll in Manchester aufgewachsen sein. Die BBC berichtete unter Berufung auf die Polizei, die Explosion sei im Foyer gewesen. Zeugen berichteten von einem Knall im Eingangsbereich zwischen Halle und Victoria-Bahnhof gegen 22.30 Uhr Ortszeit.
  • Trump sieht Frieden in Nahost als Wegbereiter für Region

    Trump sieht Frieden in Nahost als Wegbereiter für Region

    International

    Trump! ", sagte der US-Präsident unter dem Applaus des Publikums in Jerusalem . Am Nachmittag will er weiter nach Italien reisen. Der US-Präsident zeigte sich am Dienstag in Jerusalem zwar überzeugt, dass ein "Deal" zwischen Israelis und Palästinensern möglich sei.
  • 23-Jähriger im Zusammenhang mit Anschlag in Manchester festgenommen

    23-Jähriger im Zusammenhang mit Anschlag in Manchester festgenommen

    International

    Der Attentäter habe versucht, die Gesellschaft zu spalten, sagt am Morgen Manchesters frischgewählter Bürgermeister Andrew Burnham: "Stattdessen haben viele Menschen ihre Hilfsbereitschaft bewiesen". Angeblich seien einige Familienmitglieder kürzlich nach Nordafrika zurückgekehrt. Es soll sich um den 22 Jahre alten Salman Abedi handeln, wie Ermittler Ian Hopkins am Dienstagabend in Manchester sagte.
  • Manchester: Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag

    Manchester: Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag

    International

    Der Attentäter sprengte sich am Montag um 22.35 Uhr in die Luft. "Er hat Zeit und Ort absichtlich so gewählt, um das größtmögliche Blutbad anzurichten", sagte May. Auf Bildern waren Konzertbesucher mit Beinverletzungen zu sehen. Theresa May kann in Zeiten der Krise ihre Rolle als Regierungschefin ausspielen und - was ihr zentraler Wahlkampfslogan war - ihre "starke und stabile Führerschaft" unterstreichen.
  • Höchste Terrorwarnstufe in Großbritannien

    Höchste Terrorwarnstufe in Großbritannien

    International

    Der IS hatte nach dem Anschlag behauptet, der Attentäter Salman Abedi sei ihr "Soldat" gewesen . Allerdings sagte US-Geheimdienstdirektor Dan Coats, dass die Verbindung zum IS noch nicht verifiziert worden sei. Er sei 1994 in Manchester geboren worden und habe an der Salford Universität in der nordenglischen Stadt studiert. Seine Familie soll aus Libyen stammen.
  • Weltweites Entsetzen über Terror-Anschlag in Manchester

    Weltweites Entsetzen über Terror-Anschlag in Manchester

    International

    Der Anschlag auf das Popkonzert in Manchester war ein Terrorangriff. Die britische Regierung setzte Soldaten ein, die die Polizei bei der Sicherung wichtiger öffentlicher Einrichtungen unterstützen sollen. Nach dem verheerenden Anschlag auf ein Popkonzert in Manchester mit mindestens 22 Todesopfern hat Großbritannien die Terrorwarnstufe auf das höchste Niveau angehoben.
  • Trump lobte umstrittenen Anti-Drogen-Kampf Dutertes

    International

    Das Gesprächsprotokoll wurde von offizieller philippinischer Seite veröffentlicht, die US-Zeitung " Washington Post " zitierte daraus. "Ich höre, du leistest unglaubliche Arbeit bei dem Drogen-Problem". Trump sagte ihm am Telefon, er habe vollstes Verständnis für das harte Vorgehen der philippinischen Regierung - anders als sein Vorgänger. In dem Gespräch Ende April sprachen die beiden Präsidenten auch über Nordkorea.
  • Abgeordnete canceln Reise: Roth erklärt Absage von Besuch in Türkei

    International

    Eine Delegation des Bundestages will sich in der Türkei über die Situation nach dem Verfassungsreferendum informieren. Doch am Dienstag wurde die Reise kurzfristig abgesagt . Eine über Wochen geplante Reise von vier deutschen Bundestagsabgeordneten in die Türkei fällt aus. Treffen mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan oder Ministerpräsident Binali Yildirim waren nicht vorgesehen, da es sich um eine Parlamentariergruppe und nicht um eine Regierungsdelegation handelte.
  • Eishockey-WM Schweden ist Weltmeister

    International

    Im spannenden, aber erst in der torlosen Verlängerung hochklassigem WM-Endspiel von Köln vor 17.363 Zuschauern brachte Lundqvist die kanadischen Weltklasse-Stürmer reihenweise zur Verzweiflung. Der von den Fans seines NHL-Teams New York Rangers liebevoll "King Henrik" getaufte 35-Jährige entthronte die im Eishockey bis dahin quasi alleinherrschenden Kanadier fast im Alleingang.