http://p5.focus.de/img/duesseldorf/origs7801952/0621172923-w630-h315-o-q75-p5/dsc04533.jpg

International

Die Oberkasseler Brücke soll ebenfalls für die Demo gesperrt werden. Der Zulauf sei "rege", sagte eine Polizeisprecherin. In Düsseldorf hat eine Großdemonstration kurdischer Organisationen begonnen. Sie würden bei der Kundgebung aber angesichts der Gerichtsentscheidung bewusst nicht gezeigt, sagte ein Sprecher der Demonstrationsveranstalter. Immer wieder schwenken Demonstranten Öcalan-Fahnen.
  • Terrorattentat mit Laster: Acht Tote in New York

    Terrorattentat mit Laster: Acht Tote in New York

    International

    Der demokratische Stadtpräsident Bill De Blasio, der nächste Woche zur Wiederwahl steht, sagte: "Das war ein Terrorakt, ein äusserst feiger Terrorakt". Der Straßenblock an der Chambers Street wurde abgesperrt, Polizei und Feuerwehr waren vor Ort, Hubschrauber kreisten über der Gegend. Auf den Straßen stauten sich tausende von Fahrzeugen.
  • Seehofer sagt Auftritt bei Junger Union in Erlangen ab

    Seehofer sagt Auftritt bei Junger Union in Erlangen ab

    International

    Als Konsequenz aus der CSU-Pleite bei der Bundestagswahl fordert die Parteijugend eine "spürbare Verjüngung" der gesamten Partei auf allen politischen Ebenen. JU-Landeschef Hans Reichhart erwartet für die dreitägige Veranstaltung eine "ehrliche und offene Aussprache", die einzig das Wohl der Partei zum Ziel habe.
  • Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz fordert 12 Euro Mindestlohn

    Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz fordert 12 Euro Mindestlohn

    International

    SPD-Vize Olaf Scholz fordert seine Partei auf, sich für eine deutliche Anhebung des Mindestlohnes einzusetzen. Der SPD-Politiker hatte kürzlich ein Papier zur Neuausrichtung der SPD vorgelegt. Frankfurt (ots) - Nun, endlich, hat Merkel nicht nur Optimismus angeordnet, sondern auch das lange gesuchte "Leitmotiv" aus dem Ärmel geschüttelt: "Heute dafür die Voraussetzungen schaffen, dass wir auch in zehn Jahren noch gut in Deutschland leben können".
  • Nach Mord an maltesischer Journalistin: Regierung bei Begräbnis unerwünscht

    Nach Mord an maltesischer Journalistin: Regierung bei Begräbnis unerwünscht

    International

    Vertreter der maltesischen Regierung blieben auf Wunsch der Familie fern. "Wir brauchen Menschen in Ihrem Beruf, die ungebunden sind, die frei sind, intelligent, wissbegierig, ehrlich, gelassen, sicher und beschützt". Vor dem Zünden der Bombe erhielt sie mehrfach Morddrohungen. Die regierungskritische Bloggerin Caruana Galizia war am 16. Oktober im Alter von 53 Jahren durch eine Autobombe getötet worden.
  • Österreich: Pilz der sexuellen Belästigung beschuldigt

    Österreich: Pilz der sexuellen Belästigung beschuldigt

    International

    Die Mitarbeiterin wandte sich mit ihren Aufzeichnungen an eine Vertrauensperson im Grünen Klub, beide schalteten daraufhin die Gleichbehandlungsanwaltschaft ein. Die Vorwürfe konnten also bis heute nicht geklärt werden. Die Parteiführung habe über Monate hinweg versucht, eine Lösung zu finden. Es soll Gespräche zwischen der damaligen Klubobfrau Eva Glawischnig, der Mitarbeiterin und Peter Pilz gegeben haben.
  • Puigdemont bereit für erneute Kandidatur

    Puigdemont bereit für erneute Kandidatur

    International

    Der belgische Sender RTBF teilte am Freitag mit, Puigdemont habe ihm das in einem Interview gesagt. Es sei möglich, Wahlkampf von überall aus zu machen. Für die Neuwahlen am 21. Dezember sei er "bereit, zu kandidieren" - zur Not aus dem Ausland. Die spanische Regierung hat die Regionalregierung nach deren Unabhängigkeitserklärung abgesetzt und die Verwaltung der autonomen Region übernommen.
  • Polizei ermittelt gegen Kapitän der

    Polizei ermittelt gegen Kapitän der "Glory Amsterdam"

    International

    Auch die seerechtlichen Konsequenzen werden von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes geprüft. Die Ruderanlage solle in Bremerhaven repariert werden. Zugleich betonte der Grünen-Politiker in einer Pressemitteilung: "Die Havarie ist eine Warnung". Die Verkehrssicherheit auf See müsse auf den Prüfstand, um Schäden für die Inseln und die Küsten sicher vermeiden zu können.
  • 16-Jährige wird vermisst

    International

    Die 16-Jährige wird seit dem 2. Oktober 2017 vermisst. Danach soll sie sich im Raum Köln aufgehalten haben - Am 21. Oktober sogar vergeblich versucht haben, mit einem Flugzeug vom Köln/Bonner Flughafen nach Mallorca zu fliegen. Hinweise auf eine Gewalttat gibt es bisher nicht. Die Vermisste ist etwa 165 Zentimeter groß und hat sehr wahrscheinlich auffallend blond gefärbtes Haar.
  • Scholz und Linke fordern zwölf Euro

    International

    Für die Anpassung der Höhe ist eine Kommission aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern zuständig. "Wir sollten den Mindestlohn in einem überschaubaren Zeitraum auf zwölf Euro pro Stunde anheben", sagte Scholz dem "Spiegel". Allerdings habe die Partei versäumt, ihre Forderungen klar zu benennen. "Von der politischen Anhebung des Mindestlohns bin ich nicht überzeugt", sagte sie der "Passauer Neuen Presse" (Samstag).
  • Überfall im Hauptbahnhof Halle

    International

    Die Frau übergab eine bis dato unbekannte Menge Bargeld an den Unbekannten. Der Räuber flüchtete anschließend mit der Beute in unbekannte Richtung. Im Rahmen der Ermittlungen habe sich herausgestellt, dass der Mann zuvor in einem anderen Geschäft Tabakwaren und Geld stehlen wollte.
  • Manipulationsvorwurf gegen Hillary Clinton

    Manipulationsvorwurf gegen Hillary Clinton

    International

    Die Vorwürfe wurden durch vorab veröffentlichte Auszüge aus einem Buch bekannt. Dies habe nicht nur Clintons damaligen Konkurrenten Bernie Sanders im Vorwahlkampf stark benachteiligt. Trumps Aufforderung an Justizministerium und FBI , gegen Clinton und die Parteizentrale der Demokraten vorzugehen, ist ein Bruch mit den Gepflogenheiten.
  • Puigdemont soll sich in Brüssel aufhalten

    Puigdemont soll sich in Brüssel aufhalten

    International

    Auch sei unklar, ob Puigdemont in Spanien mit einem fairen Verfahren rechnen könne - ein Argument, das er bei einem eventuellen Auslieferungsantrag Spaniens anbringen werde. Am Dienstag hatte der Staatsgerichtshof in Madrid den wegen Rebellion angeklagten früheren Regierungschef für diesen Donnerstag und Freitag vorgeladen.