International

Der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, sprach von einem feigen Terrorakt. US-Präsident Donald Trump bezeichnete den Angreifer als "sehr krank und gestört". Der Anschlag wurde international verurteilt. Sollte sich der Verdacht eines islamistischen Terroranschlags bestätigen, wäre es der erste Angriff dieser Art mit Todesopfern in New York seit den Terroranschlägen auf die Twin Towers am 11.
  • De Maizière: Syrer in Schwerin plante

    De Maizière: Syrer in Schwerin plante "schweren Terroranschlag"

    International

    Sowohl in Schwerin als auch in Hamburg wurden im Zusammenhang mit der Festnahme Wohnungen durchsucht. Die Sprecherin des Bundesanwaltschaft, Köhler, sagte in einer Stellungnahme, über das Internet habe der Festgenommene Kontakt zu einer Person gehabt, die sich selbst als Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat bezeichnet habe.
  • DIHK rechnet mit mehr Beschäftigung

    International

    Laut seiner aktuellen Konjunkturumfrage rechnet der DIHK für das laufende Jahr mit 650.000 neuen Stellen. Nach Aussage von DIHK-Präsident Schweitzer haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Mit 60 000 Stellen falle das Plus doppelt so groß aus wie in den letzten Jahren. Auch bei der Zuwanderung wünschten sich die Unternehmen einfachere Regelungen sowie mehr Rechtssicherheit bei der Integration von Flüchtlingen.
  • Atomtestgelände in Nordkorea eingestürzt: 200 Tote vermutet - Agentur

    Atomtestgelände in Nordkorea eingestürzt: 200 Tote vermutet - Agentur

    International

    Weitere 100 sollen gestorben sein, als sie ihren Kollegen helfen wollten und weitere Gesteinsmassen abbröckelten. Von der offiziellen Nachrichtenagentur des Regimes in Pjöngjang gibt es noch keine Stellungnahme. Klar ist, dass dieses Testgelände von der internationalen Gemeinschaft seit ein paar Monaten genau beobachtet wird. Kim Yong Un soll bereits seit geraumer Zeit Atomtests durchführen lassen.
  • Auf Nachbarn geschossen: Zwei Tote in der Steiermark

    Auf Nachbarn geschossen: Zwei Tote in der Steiermark

    International

    Ein 66-Jähriger soll eine Frau und einen Mann mit einem Gewehr erschossen und ein weiteres Opfer schwer verletzt haben. Der mutmaßliche Täter ist auf der Flucht. Inzwischen hat sie die Fahndung auch auf an die Steiermark angrenzende Bundesländer ausgeweitet. Die Polizei vermutete, dass der 66-Jährige mit einem weißen VW-Transporter unterwegs ist.
  • Syrer im deutschen Schwerin wegen Anschlagsplänen festgenommen

    Syrer im deutschen Schwerin wegen Anschlagsplänen festgenommen

    International

    Spezialkräfte der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes durchsuchen die Wohnungen des Beschuldigten und weiterer bislang nicht tatverdächtiger Personen. Der 19-jährige Yamen A. sei demnach "dringend verdächtig", einen "islamistisch motivierten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben".
  • Der einmalige Feiertag: Reformationstag heuer für alle

    Der einmalige Feiertag: Reformationstag heuer für alle

    International

    Oktober 1517 erinnert haben. Der Gottesdienst mit einer Predigt der westfälischen Präses Annette Kurschus wird live im WDR-Fernsehen übertragen. Einmalig ist der Reformationstag in diesem Jahr ein bundesweiter Feiertag. Martin Luther hat dafür die Bibel erstmals ins Deutsche übersetzt, das er für diesen Zweck mit neuen Wortbildern und Wörtern bereichert hat. Auch dafür sei er dankbar.
  • Bewaffneter Mann klaut nach Unfall Auto von Helfer

    Bewaffneter Mann klaut nach Unfall Auto von Helfer

    International

    Auf das Unfallauto wurde der 42-jährige Fahrer des schwarzen VW Passat aufmerksam und hielt an. Inzwischen teilte die Polizei mit, dass es sich nicht zwangsläufig um eine echte Waffe handeln muss. Er habe Deutsch gesprochen, Militärkleidung getragen und einen Tarnrucksack dabeigehabt. Der gestohlene Kombi ist schwarz und hat das Kennzeichen EF-XF 116.
  • Schwesig gegen Abschaffung der Rente mit 63

    Schwesig gegen Abschaffung der Rente mit 63

    International

    Vor Beginn des Treffens forderte CDU-Präsidiumsmitglied Spahn die Abschaffung der Rente mit 63 . Von der Rente mit 63 Jahren profitierten vor allem Männer mit überdurchschnittlichen Einkommen und durchgehender Erwerbsbiografie. Die "Rente mit 63" ist insofern etwas missverständlich. Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig (SPD) wies den Vorstoß zurück.
  • Israels Armee sprengt Tunnel - sechs Tote

    Israels Armee sprengt Tunnel - sechs Tote

    International

    Nach Angaben aus Gaza wurde der Tunnel von Mitgliedern der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad gegraben. Ein israelischer Militärsprecher sagte, der unterirdische Gang habe die Souveränität Israels verletzt, weil er in der Nähe von Chan Junis im südlichen Gaza-Streifen begonnen und nach Israel geführt habe.
  • Kenias Präsident Kenyatta gewann umstrittene Neuwahl

    Kenias Präsident Kenyatta gewann umstrittene Neuwahl

    International

    Die Wahl war am Donnerstag wiederholt worden, nachdem das Oberste Gericht die vorherige Abstimmung vom 8. August wegen Unregelmäßigkeiten für ungültig erklärt hatte. Beobachter befürchten, dass Kenyattas Sieg zu weiteren gewalttätigen Protesten der Opposition führen könnte. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 39 Prozent.
  • Zwei Tote bei Bootsunglück - Suche nach drittem Gekenterten

    Zwei Tote bei Bootsunglück - Suche nach drittem Gekenterten

    International

    Beide starben aber danach in Krankenhäusern. Einen Tag nach dem Bootsunglück bei Wolgast (Kreis Vorpommern-Greifswald), bei dem bisher zwei Menschen starben, sucht die Polizei weiter nach dem dritten Vermissten. Bei starkem Nordwind treiben Stürme das Ostseewasser aufgrund des geringen Gefälles in den Peenestrom hinein. Das Sturmtief hat in Sachsen zahlreiche Schäden verursacht und zu Ausfällen bei der Bahn geführt.
  • Teamchef-Finale: Nur noch drei Kandidaten im Rennen

    Teamchef-Finale: Nur noch drei Kandidaten im Rennen

    International

    November in England, am 14. November gegen Frankreich - wollen sich die abstiegsbedrohten Bremen auf ihren neuen Trainer einigen. "Es ist eine große Ehre für mich und die Bestätigung für meine jahrelange Arbeit bei Sturm Graz", sagte Foda zu SPORT1.