http://cdn1.stuttgarter-nachrichten.de/media.media.c55a022a-74de-41ab-bfba-b0f75f5ab033.normalized.jpeg

International

Nach dem CDU-Sieg will sich Spitzenkandidat Armin Laschet nicht auf eine Wunschkoalition festlegen. Allerdings vereinbarten beide Parteien ein erstes Sondierungstreffen. Fraktionschef Römer kündigte an, bei einer Sitzung am Dienstag sollten noch keine Personalentscheidungen fallen. "Ich bin nicht der Wunschkoalitionspartner von Herrn Laschet und er nicht meiner", sagte er in der ARD.
  • Präsident der Philippinen bittet Russland um Waffen

    Präsident der Philippinen bittet Russland um Waffen

    International

    Es könnte bis zu einem Jahr andauern. "Ich muss es tun, um die Republik zu bewahren", sagte der philippinische Präsident Rodrigo Duterte. Duterte hatte mehrfach die Verhängung des Kriegsrechts bei einer Bedrohung der Sicherheit des Landes angedroht.
  • Das sind die jungen Terroropfer von Manchester

    Das sind die jungen Terroropfer von Manchester

    International

    Laut dem Propagandaportal Amaq bekannte sich die Terrororganisation " Islamischer Staat " (IS) zu dem Anschlag . Die Sängerin gehört trotz ihres noch jungen Alters zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Popstars weltweit. Noch gibt es keine Hinweise auf Hintergründe und Motive. Beide Parteien einigten sich darauf, den Wahlkampf für die Parlamentswahlen am 8. Juni auszusetzen.
  • May hält weiteren Anschlag für möglich

    International

    Demnach sprengte er sich in die Luft, als die zig-tausend Zuschauer des Popkonzerts von Ariana Grande die Manchester Arena verließen. Bei dem mutmaßlichen Täter handelte es sich laut Polizei um den 22-jährigen Salman Abedi . Sie betonte, die militärischen Kräfte stünden dabei unter dem Kommando der Polizei. "Mit Trauer und Entsetzen verfolge ich die Berichte aus Manchester ", erklärte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel .
  • Trump in Yad Vashem: Holocaust

    Trump in Yad Vashem: Holocaust "dunkelste Stunde der Geschichte"

    International

    Kritiker stellten die Frage, ob die Formulierung "fantastisch" angesichts der Tragweite des Holocausts angemessen sei. Die israelische Zeitung "Ha'aretz" schrieb, es handele sich um einen Eintrag, wie ihn nur Trump schreiben könne. Ihre Schwester Margot Herschenbaum, die einzige Überlebende der Familie, war bei dem Treffen mit Trump anwesend. Von Yad Vashem heißt es auf Anfrage unserer Redaktion: Trumps Besuch "wird ungefähr 30 Minuten dauern und eine Zeremonie, eine Unterschrift im ...
  • Das wissen wir über den Anschlag in Manchester

    International

    Dies bedeutet, dass ein Anschlag nach Erkenntnissen der Behörden sehr wahrscheinlich ist. In Fallowfield sei es in diesem Zusammenhang zu einer "kontrollierten Explosion" gekommen. "Mir tut es so leid". Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) postete auf Facebook: "Die Nachrichten aus Manchester sind furchtbar und erschütternd". Wie der Chef der oppositionellen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, setzte sie den Wahlkampf für die am 8.
  • ManchesterPolizei nimmt 23-Jährigen fest - May: Akt der Feigheit

    ManchesterPolizei nimmt 23-Jährigen fest - May: Akt der Feigheit

    International

    Die Polizei meldete einen Vorfall im Foyer der Multifunktionshalle, die Betreiber sagten zunächst, es sei "draussen vor dem Veranstaltungsort" passiert. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Bevölkerung Manchesters und dieses Landes Opfer eines eiskalten terroristischen Angriffs geworden ist", sagte May, die nachmittags mit Innenministerin Amber Rudd in Manchester ankam.
  • Theresa May verurteilt Anschlag

    International

    Auch dort wurde ein Mann festgenommen. Premierministerin Theresa May meldete sich nach dem Anschlag zu Wort. Eine der Terrormiliz Islamischer Staat (IS ) angehörende Gruppe hat den Anschlag für sich reklamiert . erklärte, die ganze Nation sei über die vielen getöteten und verletzten Menschen schockiert. Der 22-Jährige Madschid Khan ist mit seiner Schwester bei dem Konzert von Ariana Grande in der Arena im nordenglischen Manchester .
  • Manchester: Polizei nimmt 23-Jährigen fest

    International

    Polizeifahrzeuge blockieren eine Straße in der Nähe der Manchester Arena. Manchester - Nach dem Terroranschlag während ihrem Konzert in der Manchester Arena zeigt sich die Popsängerin Ariana Grande tief getroffen - und trifft eine folgenschwere Entscheidung.
  • May will Manchester am Dienstag besuchen

    International

    Er habe niemanden außer die Polizei das Haus verlassen sehen, sagte Kinsey. Auch dort wurde ein Mann festgenommen. Unterdessen sagte Ariana Grande ihre restlichen Konzerte in Europa ab. 56 Menschen starben, 700 wurden verletzt. Die Explosion hatte sich am späten Montagabend in der Manchester Arena ereignet, einer Konzerthalle, die bis zu 21.000 Besuchern Platz bietet.
  • Anschlag von ManchesterPolizei nennt den Namen des Attentäters

    International

    Die Explosion hatte sich im Foyer der Konzerthalle ereignet, die bis zu 21.000 Besucher fasst. Nicht ahnend, welch schreckliches Ende das Konzert der 23-jährigen Künstlerin nehmen würde. Noch Freitagmittag nahm die britische Polizei einen 23-Jährigen im Süden von Manchester fest. Augenzeugen-Berichten zufolge spielten sich anschließend dramatische Szenen ab.
  • IS reklamiert Anschlag in Manchester für sich

    IS reklamiert Anschlag in Manchester für sich

    International

    Andere britische Experten bezweifelten die Theorie vom "einsamen Wolf". Paris nutzt den jährlich von rund sieben Millionen Menschen besuchten Eiffelturm häufiger, um nach Anschlägen ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Ein "Soldat" des Islamischen Staates habe eine Bombe platzieren können, hieß es. Der Attentäter habe einen am Körper getragenen Sprengsatz gezündet, sagte der Polizeichef von Manchester , Ian Hopkins .
  • Manchester-Anschlag: Was wir wissen - und was nicht

    Manchester-Anschlag: Was wir wissen - und was nicht

    International

    Der Angriff war demnach ein Anschlag . In Fallowfield sei es in diesem Zusammenhang zu einer "kontrollierten Explosion " gekommen. Er habe einen Sprengsatz am Körper getragen. Auch der oppositionelle Labour-Chef Jeremy Corbyn zeigte sich bestürzt. Die 23-jährige Sängerin selbst blieb nach Angaben eines Sprechers unverletzt.
  • Trump trifft erstmals Papst Franziskus

    Trump trifft erstmals Papst Franziskus

    International

    Die Treffen zwischen Trumps Vorgänger Barack Obama und dem Papst waren stets harmonisch - 2015 zeigten sie sich in Washington vereint gegen Klimawandel und Armut. Das Treffen Trumps mit dem Papst wird mit Spannung erwartet, da sich Trumps Politik stark von der des Vatikans unterscheidet. Am Nachmittag reist Trump weiter nach Brüssel zum NATO-Gipfel.