http://www.rp-online.de/polopoly_fs/this-wednesday-oct-25-2017-photo-1.7170592.1509091002!httpImage/67763879.jpg_gen/derivatives/d940x528/67763879.jpg

International

Das Navyboot (l.) nähert sich dem Segelboot der Frauen. Mit fliegenden Handküssen wurden die Soldaten der US-Navy begrüßt, als sie Jennifer Appel and Tasha Fuiaba nach ihrer Irrfahrt auf dem Pazifik abschleppten. " Sie haben unsere Leben gerettet ", zitiert die Marine Appel. Die Frauen waren den Angaben zufolge mit ihren beiden Hunden an Bord im Frühling dieses Jahres aufgebrochen, um von Hawaii zur mehr als 4000 Kilometer entfernten Pazifikinsel Tahiti zu segeln .
  • Nach Obduktion der Leiche: Hat Ehemann (36) seine Frau erwürgt?

    International

    Unter Tatverdacht steht der seit kurzem von der Frau getrennt lebende Ehemann. Dieser wurde von der Polizei am Dienstagnachmittag verhaftet und vernommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er kam in die Klinik, gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Verdachts des Totschlags und der versuchten schweren Brandstiftung erlassen . Die 33-Jährige ist tot aus der Wohnung geborgen worden.
  • NRW: Landeskriminalamt beklagt Fahndungsprobleme bei Jagd nach Kinderschändern

    International

    Laut LKA sollten auch die IP-Adressen gespeichert werden, über die man zumindest die Nutzer von Festgeräten hätte ermitteln können. Für den Stillstand machen die IT-Fahnder des LKA das Oberverwaltungsgericht Münster verantwortlich. Umgehend verkündete die Bundesnetzagentur, dass man bis auf weiteres gegen andere nicht speichernde Telekommunikationsanbieter keine Bußgeldverfahren einleiten werde.
  • Senat stimmt über Zwangsverwaltung Kataloniens ab

    International

    Es geht um den Verfassungsartikel 155, der die Absetzung der Regionalregierung und die Abhaltung von Neuwahlen in der abtrünnigen Region ermöglichen soll. Madrid warf der Regionalpräsident vor, eine Einigung zu verhindern und eine Fortsetzung der "Unterdrückung" vorzuziehen. Nach Puigdemonts Rückzug am Donnerstag stellte sich der für Unternehmen zuständige Minister Kataloniens offen gegen den Regionalchef.
  • Lkw-Stopp: Bayern sauer auf Tirol

    Lkw-Stopp: Bayern sauer auf Tirol

    International

    Nur noch 300 Lkws dürfen pro Stunde bei Kufstein-Kiefersfelden durch Tirol fahren. Der Rest wird verlangsamt oder angehalten. Mit dieser Maßnahme möchte das Land einen Stau verhindern, der traditionell nach dem Feiertags-Fahrverbot erwartet wird.
  • Jamaika-Runde verschiebt Streit-Themen Flüchtlinge und Klima

    Jamaika-Runde verschiebt Streit-Themen Flüchtlinge und Klima

    International

    Die FDP bestand laut Angaben aus Teilnehmerkreisen darauf, eine neue Energie- und Klimapolitik an eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und an bezahlbare Preise zu binden. Beim Thema Zuwanderung hielt sie sich weitgehend zurück. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren. Der FDP-Vizevorsitzende Kubicki kritisierte, dass es an Grundvertrauen zwischen den Verhandlungspartnern fehle.
  • Regierung verliert Mehrheit im Parlament

    Regierung verliert Mehrheit im Parlament

    International

    Der Vorgang gefährdet die Mehrheit der konservativen Regierung von Premier Malcolm Turnbull, die lediglich aus einem Sitz besteht. Joyce wurde zwar in Australien geboren, war aber über seinen Vater auch neuseeländischer Staatsbürger. Der Fall des Vize-Regierungschefs war nicht der einzige, mit dem sich der High Court zu befassen hatte: Das Gericht entschied auch noch in vier weiteren Fällen, dass Abgeordnetenmandate wegen doppelten Staatsbürgerschaften zurückgegeben werden müssen.
  • Scholz geht mit SPD hart ins Gericht

    Scholz geht mit SPD hart ins Gericht

    International

    Bei der Analyse des Bundestagswahlergebnisses sollte die Partei auf "Ausflüchte" verzichten. Dazu zähle er selbst ebenso wie Hamburgs Bürgermeister Scholz und einige andere. Zudem will er von diesem Samstag an auf acht Regionalkonferenzen über das Wahlergebnis und die Konsequenzen diskutieren - wobei er stets betont, dass er dies ergebnisoffen tun und vor allem zuhören wolle.
  • Trump ruft wegen Drogenmissbrauchs Gesundheitsnotstand aus

    International

    Jeden Tag sterben nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC im Schnitt 91 Menschen an einer Opioid-Überdosis. Die Ausrufung des nationalen Gesundheitsnotstands, die für 90 Tage gilt und verlängert werden kann, zieht keine Bereitstellung von zusätzlichen Mitteln für die Bekämpfung der Krise nach sich.
  • Brand in einer Recyclinganlage in Blumenrod

    International

    Die Anwohner im Rödentaler Ortsteil Blumenrod wurden gebeten, Fenster und Türen vorsichtshalber geschlossen zu halten. Vier Arbeiter hatten sich zuvor ins Freie gerettet und blieben unverletzt. Als der Brand in der Filteranlage der Recyclingfirma gemeldet wurde, stufte man das Feuer selbst als das geringste Problem ein. Acht Personen atmeten Rauchgas ein und wurden verletzt, vier davon mussten in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden.
  • UNO-Experten machen Assad-Regierung für Nervengas-Angriff verantwortlich

    UNO-Experten machen Assad-Regierung für Nervengas-Angriff verantwortlich

    International

    Experten der Vereinten Nationen haben die Armee von Syriens Staatschef Baschar al-Assad für den verheerenden Giftgasangriff im syrischen Chan Scheichun mit dutzenden Toten verantwortlich gemacht. Syrien hatte 2013 einer von Russland und den USA mit ausgehandelten Vereinbarung zugestimmt, wonach es seine Chemiewaffen zerstört. Das Untersuchungsteam JIM (Joint Investigation Mechanism) wurde 2015 einstimmig vom Uno-Sicherheitsrat beschlossen.
  • Ein Toter bei Unfall mit drei Lastwagen

    International

    An der Unfallstelle seien größere Mengen Öl und Diesel ausgelaufen. Der Fahrer des hinteren Fahrzeugs wurde im Führerhaus eingeklemmt und kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Derzeit dauert die Vollsperrung für Reinigungsarbeiten an. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
  • Hamburg kommt mit Zuschuss für Gipfeltreffen nicht aus

    Hamburg kommt mit Zuschuss für Gipfeltreffen nicht aus

    International

    Hamburg . Der Senat hat erstmals eingeräumt, dass die Stadt einen Teil der Sicherheitskosten für den G20-Gipfel aus Hamburger Steuergeld decken muss - weil die 50 Millionen Euro Zuschuss des Bundes für die OSZE- und G20-Treffen der Bundesregierung doch nicht ausreichen.
  • Bundesfinanzhof - keine Umsatzsteuer auf Pokergewinne

    International

    Senat, dass ein professioneller Spieler " keine Leistung im Rahmen eines Leistungsaustausches gegen Entgelt " erbringt. Das sah das Finanzamt anders und mit ihm auch das zuständige Finanzgericht. Der Bundesfinanzhof (BFH ) in München hat entschieden, dass auch ein Poker-Pro von seinen Gewinnen keine Umsatzsteuer abführen muss. Das Preisgeld oder der Spielgewinn werde nicht für die Teilnahme am Turnier, sondern für die Erzielung eines bestimmten Wettbewerbsergebnisses gezahlt.
  • Sechs Männer bei Razzien festgenommen

    Sechs Männer bei Razzien festgenommen

    International

    Die Männer seien zuvor mit Haftbefehlen gesucht worden. Hintergrund der Durchsuchungen sind nach Angaben des LKA Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Landesfriedensbruchs im besonders schweren Fall und gefährlicher Körperverletzung.