http://cdn.salzburg.com/nachrichten/uploads/pics/2017-05/orginal/anschlag-in-manchester-was-wir-wissen---und-was-nicht-41-70939456.jpg

International

Laut Polizei wurden mindestens 22 Menschen getötet , darunter auch Kinder . Am Tag danach sind viele Fragen offen. Ob die 22 Todesopfer durch die Explosion ums Leben kamen oder womöglich bei einer Massenpanik, ist ebenfalls ungewiss.
  • Zündete Manchester-Attentäter eine Nagelbombe?

    Zündete Manchester-Attentäter eine Nagelbombe?

    International

    Die Polizei ermittelt, ob der Mann bei der Vorbereitung und Ausführung der Tat Unterstützer hatte. Der Angriff auf das Popkonzert war ein Anschlag eines Selbstmordattentäters. LONDON - 22. März 2017: Ein Attentäter steuert ein Auto absichtlich in Fußgänger auf einer Brücke im Zentrum Londons und ersticht anschließend einen Polizisten.
  • Ulmer sagt ÖFB-Team ab - Koller sauer

    Ulmer sagt ÖFB-Team ab - Koller sauer

    International

    Mit der Team-Karriere des Linksverteidigers dürfte es sich damit - zumindest unter dem Schweizer - erledigt haben. Andreas Ulmer erklärt auf Nachfrage des "Kurier", dass er mit ÖFB-Teamchef Marcel Koller "zuletzt vor zwei Jahren Kontakt" hatte und seine Hochzeit schon zwei Mal verschoben habe.
  • 23-Jähriger nach Anschlag in Manchester festgenommen

    23-Jähriger nach Anschlag in Manchester festgenommen

    International

    Ein Überblick über die wichtigsten Fakten. In der betroffenen Manchester Arena, einer Multifunktionshalle, hatte die US-Schauspielerin und Sängerin ein Konzert gegeben. Die 23-Jährige selbst steht nach dem Anschlag offensichtlich unter Schock. Es tut mir aus tiefstem Herzen leid. "Mir fehlen die Worte". Die Sängerin ist besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt.
  • Trump: "Verjagt Terroristen von dieser Welt"

    International

    Die Staaten im Nahen Osten dürften nicht auf die USA warten, "um den Feind zu zerschlagen", so Trump. Nach der Landung der Präsidentenmaschine Air Force One schritt er mit seiner Frau Melania über einen roten Teppich und begrüßte den saudi-arabischen König Salman per Handschlag.
  • Konflikte: Trump verspricht vollen Einsatz für Nahost-Friedensabkommen

    Konflikte: Trump verspricht vollen Einsatz für Nahost-Friedensabkommen

    International

    Der palästinensische Angreifer wurde getötet. Immerhin, es war das erste Mal, dass ein amtierender US-Präsident seine Hand auf die heilige Stätte der Juden legte. Netanjahu sagte, man könne den Iran gemeinsam zurückdrängen und ihn daran hindern, eine Atommacht zu werden. Netanyahu betonte seine Bereitschaft zu einer regionalen Friedensregelung mit den arabischen Nachbarstaaten und den Palästinensern .
  • US-Präsident Trump schließt Nahost-Besuch ab

    US-Präsident Trump schließt Nahost-Besuch ab

    International

    Trump kam aus dem nahe gelegenen Jerusalem , wo er am Vortag mit der israelischen Regierung über die Lage im Nahen Osten beraten hatte. Aus israelischen Regierungskreisen hiess es, Trump habe vor seinen Gesprächen mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas um "vertrauensbildende Massnahmen" seitens Israel gebeten.
  • Manchester - Explosion wurde laut Polizei von Selbstmordattentäter ausgelöst

    International

    Inzwischen konnte die Polizei ermitteln dass es sich um einen Selbstmord-Anschlag gehandelt hat. Uhr: Nach US-Informationen hat möglicherweise ein Selbstmordattentäter die Explosion in Manchester ausgelöst. Auf Bildern in Sozialen Medien ist die Flucht aus der Halle zu sehen. Die 23-jährige Sängerin ist besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt.
  • Trump: Wir werden einen Nahost-Deal hinbekommen

    Trump: Wir werden einen Nahost-Deal hinbekommen

    International

    Seine Reise gebe ihm Anlass zur Hoffnung. Trump hat in Saudi-Arabien, wo er seine Reise in den Mittleren Osten begann, nicht nur an einem traditionellen Schwerttanz teilgenommen, sondern auch ein Waffengeschäft in Höhe von 110 Milliarden Dollar abgeschlossen.
  • Ariana Grande: Bin

    Ariana Grande: Bin "am Boden zerstört"

    International

    Die britische Regierung will am Vormittag zu einer Krisensitzung zusammenkommen. Die Arena-Betreiber selbst teilten mit, die Explosion sei im öffentlichen Bereich erfolgt, Zeugen sprachen vom Foyer der Konzerthalle , die insgesamt rund 20.000 Menschen fasst.
  • Nahostbesuch: Trump trifft Abbas - zu Israels Missvergnügen

    Nahostbesuch: Trump trifft Abbas - zu Israels Missvergnügen

    International

    Trump hatte zuvor die Ansicht geäußert, mit seiner Hilfe könne eine Beilegung des Nahost-Konflikts gelingen. Weil die Jerusalemfrage im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern so heikel ist, will Trump sich in der Altstadt nicht von israelischen Politikern begleiten lassen.
  • Türkei will Österreich abstrafen und Partnerland ausschließen lassen

    Türkei will Österreich abstrafen und Partnerland ausschließen lassen

    International

    Anlass für das Veto der Türkei seien Forderungen aus Wien nach einem Abbruch der Beitrittsgespräche zur EU. Mit deutlichen Worten haben Politiker aus Österreich wiederholt die Türkei und Präsident Erdogan kritisiert. Damit würde das türkische Veto nicht mehr zu einer Gesamtblockade führen, sondern nur noch Österreich treffen. "Präsident Erdogan wird sich mit der Isolierung des wichtigen Partnerlandes Österreich innerhalb der Nato am Ende leider durchsetzen", sagte ein Spitzendiplomat ...
  • Südkorea feuerte auf Flugobjekt aus Nordkorea

    Südkorea feuerte auf Flugobjekt aus Nordkorea

    International

    Nordkorea äußerte sich zu dem Vorfall bisher nicht. Die Nachrichtenagentur AP berichtet unter Bezug auf lokale Medien, dass es sich bei dem Objekt möglicherweise um eine Militärdrohne gehandelt habe. Die Flugabwehr des Landes sei zudem verstärkt worden. Die USA hatten erst von wenigen Tagen den Flugzeugträger USS "Ronald Reagan" zu Patrouillenfahrten in die Gewässer nahe der koreanischen Halbinsel geschickt.
  • Trump warnt gefeuerten FBI-Chef, Informationen weiterzugeben — Per Twitter

    Trump warnt gefeuerten FBI-Chef, Informationen weiterzugeben — Per Twitter

    International

    Comey habe eine Einladung für Dienstag zu einer Sitzung hinter verschlossenen Türen nicht angenommen, sagten Mitarbeiter. Die Chefs mehrerer US-Geheimdienste bekräftigten unterdessen bei einer Anhörung in dem Senatsausschuss die Einschätzung, dass der russische Präsident Wladimir Putin eine Einflussnahme auf die US-Präsidentenwahl zugunsten Trumps im vergangenen Jahr angeordnet hatte.