https://images.sport1.de/imagix/filter2/jpeg/_set=article_main,focus=54x30/imagix/e8f93151-9988-11e7-b3ce-f80f41fc6a62

International

Die Stellungnahme war auf einem Treffen der Anti-Doping-Agenturen am 12. und 13. September in Denver verabschiedet worden. Der kanadische Ermittler Richard McLaren hatte berichtet, dass es in Russland ein weit verbreitetes Dopingsystem gegeben habe und in der Zeit von 2011 bis 2015 1000 russische Sportler davon profitiert hätten.
  • Eingänge offen: Besucher stürmen die Wiesn

    Eingänge offen: Besucher stürmen die Wiesn

    International

    Ausgerechnet für den Anstich ist mieses Wetter angesagt: Regen und kühle Temperaturen. Das größte Volksfest der Welt lockt jedes Jahr mehrere Millionen Menschen an. Nach Öffnung rannten die ersten Gäste - die meisten in Tracht, viele aber auch mit Plastikregenschutz darüber - in die Bierzelte, um sich einen guten Tisch zu sichern.
  • Merkel fordert wirtschaftliche Sanktionen gegen die Türkei

    Merkel fordert wirtschaftliche Sanktionen gegen die Türkei

    International

    Auf konkrete Maßnahme ging sie jedoch nicht ein. Die Bundesregierung setze sich auf allen zur Verfügung stehenden Wegen dafür ein, die Landsleute in Freiheit zu bringen, beteuerte Merkel. "Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen forderte vom Auswärtigen Amt im Zusammenhang mit den Verhaftungen, die sie als "Geiselnahme" bezeichnete", eine Reisewarnung in die Türkei.
  • Polizei macht nach Anschlag in London

    Polizei macht nach Anschlag in London "Jagd auf Verdächtige"

    International

    Er sprach von "wirklich guten Fortschritten", ohne Einzelheiten zu nennen. Die britische Regierung rief die höchste Terrorwarnstufe aus. In ganz Großbritannien waren tausend zusätzliche Sicherheitskräfte im Einsatz. Die meisten von ihnen erlitten Verbrennungen. Nach Angaben der Rettungskräfte schwebte keines der Opfer in Lebensgefahr. Medienberichten zufolge hatte der Sprengsatz einen Zeitzünder enthalten.
  • Juncker will EU zur Eurozone machen

    Juncker will EU zur Eurozone machen

    International

    Weil sich die Türkei von Rechtsstaatlichkeit entfernt, erteilte er dem EU-Beitritt des Landes auf "absehbare Zeit" eine Absage. Doch sieht es zunächst nicht danach aus - im Gegenteil. "Wir sind keine blauäugigen Befürworter des Freihandels". Laut dem Liberalen-Fraktionschef Guy Verhofstadt ist die Mehrheit der EU-Bürger für mehr europäischen Einsatz bei Migration, Terror, Klimawandel und Verteidigung.
  • Russland: Grosses Militär-Manöver an der Grenze zu Osteuropa

    Russland: Grosses Militär-Manöver an der Grenze zu Osteuropa

    International

    Für die einwöchige Übung entlang der weißrussischen Grenzen zu Polen und Litauen sollen nach offiziellen Angaben Moskaus insgesamt 12.700 russische und weißrussische Soldaten mobilisiert werden. Das Szenario der am heutigen Donnerstag startenden Militärübung sieht einen Gegenschlag der Truppen beider Staaten gegen Separatisten vor, die einen Teil Weißrusslands besetzt haben.
  • Explosion in der U-Bahn in London

    Explosion in der U-Bahn in London

    International

    Immer noch unklar ist auch, wie die Bombe in den Zug gelangte. London - Die britische Polizei hat den Vorfall in der Londoner U-Bahn als "terroristisch" eingestuft. Die Polizei hat die Echtheit noch nicht bestätigt. Am Abend reklamiert die IS-Terrormiliz den Anschlag für sich. Bildern zufolge, die über Twitter veröffentlicht wurden, ist ein weisser Plastikkübel in einer Lidl-Tragtasche explodiert.
  • Marcel Koller: Endet heute seine Ära?

    Marcel Koller: Endet heute seine Ära?

    International

    Oktober) und in Moldau (9. Oktober) betreuen. "Das ist überhaupt kein Problem", sagte Verbandspräsident Leo Windtner am Freitag in Gmunden. Fest steht, dass er nun in einer "fundierten Analyse" die Ursachen des sportlichen Niedergangs beim Nationalteam und Ideen für eine Wende finden soll.
  • Facebook erlaubte gezielte Werbung an

    Facebook erlaubte gezielte Werbung an "Judenhasser"

    International

    Nach einem Bericht des US-Portals 'ProPublica' konnten für die Vermarktung von Nazi-Andenken oder die Promotion von rechtsradikalen Veranstaltungen die Zielgruppe 'Judenhasser' ausgewählt werden. Facebook erklärte am Freitag in einem Beitrag, dass eine gezielte Werbung auf Basis von selbst eingetragenen Interessen der User deaktiviert werde, um solchem Missbrauch vorzubeugen.
  • Irak: Kurden halten an Unabhängigkeitsreferendum fest

    Irak: Kurden halten an Unabhängigkeitsreferendum fest

    International

    September für die Unabhängigkeit stimmen sollte, würde dies nicht automatisch zur Abspaltung der nordirakischen Kurdenregion führen, die seit 1991 über weitreichende Autonomie von Bagdad verfügt. "Es ist der Provinzrat, der mir sein Vertrauen gegeben hat, und er allein kann mich absetzen, nicht der Ministerpräsident oder das irakische Parlament", erklärte Karim.
  • Verletzte in London bei erneutem Terror-Akt

    Verletzte in London bei erneutem Terror-Akt

    International

    Sie explodierte in der U-Bahn-Station Parsons Green im Südwesten Londons in einem Waggon. Zunächst war von 18 Opfern die Rede gewesen. Der Nationale Gesundheitsdienst teilte mit, 22 Menschen seien verletzt worden. " Das sind kranke und verrückte Leute ", schrieb er über die Täter. Insbesondere müsse verhindert werden, dass Attentäter das Internet zur Rekrutierung nutzten.
  • Islands Regierung ist am Ende

    Islands Regierung ist am Ende

    International

    Für den Antrag braucht es unter anderem ein Empfehlungsschreiben, zum Beispiel eines Freundes oder eines engen Kollegen. Den Konservativen, die ein Koalitionspartner von Björt Framtíð sind und den Premierminister Bjarni Benediktsson stellen, wird vorgeworfen, die Bereinigung des Strafregisters eines Sexualverbrechers vertuscht zu haben.
  • Manning als Dozentin in Harvard - geht gar nicht

    Manning als Dozentin in Harvard - geht gar nicht

    International

    Chelsea Manning hatte beim Militär als Analystin gearbeitet und beging den größten Geheimnisverrat in der Geschichte der USA. Der Gerechtigkeit sei Genüge getan, sagte er. Manning sei weiter eingeladen, einen Tag an der John F. Kennedy School of Government zu verbringen und mit Studenten zu sprechen. Die Einladung, als Rednerin bei einem Forum aufzutreten, bleibe aber bestehen, sagte der Leiter Douglas Elmendorf.