http://www.dtoday.de/cms_media/module_img/1332/666164_1_lightbox_599a9a0b56cb5.jpg

International

Die Zahlen basieren auf einer alle vier Jahre durchgeführten Pendlererhebung. Teure Mieten in den Städten und die boomende Nachfrage nach Arbeitnehmern in Ballungszentren treiben Millionen Arbeitnehmer auf Straße und Schiene. Eine Stunde und länger für den Hinweg zur Arbeitsstätte benötigen unverändert fünf Prozent der Pendler. Jeder fünfte Erwerbstätige (22 Prozent) hat nach Angaben des Statistischen Bundesamtes einen Arbeitsweg zwischen 30 und 60 Minuten.
  • Drei Menschen bei Unfall aus Auto geschleudert

    Drei Menschen bei Unfall aus Auto geschleudert

    International

    Der Fahrer eines mit insgesamt sechs Personen besetzen Kleinbusses aus den Niederlanden hatte beim Spurwechsel offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Allerdings hattensechs Fahrzeugführer sie genutzt, um auf der Autobahn zu wenden und entgegen der Fahrtrichtung zur Anschlussstelle Altdorf zu gelangen.
  • Merkel wirft Türkei Missbrauch von Interpol vor

    Merkel wirft Türkei Missbrauch von Interpol vor

    International

    In den Neunzigern flüchtete er nach Deutschland und lebt derzeit dort in Köln und Berlin . Erdogan könnte diese Probleme auch diskret mit der Bundesregierung besprechen. Seien Parteikollegin Katrin Göring-Eckardt forderte die EU-Länder auf zusammenzuhalten. Vor weiteren Reaktionen Deutschlands müsse sich die Türkei nicht fürchten, sagte Erdogan: "Es ist nicht wichtig für uns, ob Deutschland die Türen offen hält oder nicht".
  • Altkanzler Schröder macht sich zum russischen Söldner

    Altkanzler Schröder macht sich zum russischen Söldner

    International

    Das Angebot geht offensichtlich auf eine Initiative der russischen Regierung zurück. Kritik an Schröder kam erneut von den Grünen. Der Grünen-Haushaltsexperte Tobias Lindner verlangt, dass die privaten Zusatzeinkünfte des Altkanzlers "auf das Ruhegehalt angerechnet werden".
  • Steuer-Boom bei Kommunen und Gemeinden | Hausbesitzer zahlen so viel wie noch nie

    Steuer-Boom bei Kommunen und Gemeinden | Hausbesitzer zahlen so viel wie noch nie

    International

    Das ist mehr als je zuvor, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete. Vor allem die Gewerbesteuern kletterten deutlich mit 9,5 Prozent auf 50,1 Milliarden Euro. 2016 lag der durchschnittliche Hebesatz für die Gewerbesteuer bei 400 Prozent und damit einen Prozentpunkt höher als im Vorjahr. Aus der Grundsteuer A, die bei Betrieben der Land- und Forstwirtschaft erhoben wird, flossen insgesamt 0,4 Milliarden Euro in die Kassen, ein kleiner Zuwachs von 0,1 Prozent.
  • Barfussläufer Aldo Berti knackt Weltrekord

    Barfussläufer Aldo Berti knackt Weltrekord

    International

    Seine Gesamtstrecke liege bei mehr als 2110 Kilometern. Jeden Schritt der fast dreimonatigen Wanderschaft hat er mit GPS-Daten aufgezeichnet. Barfußlaufen geht nicht nur auf die Füße, sondern auch ins Genick: Man muss, so Berti gegenüber dem SÜDKURIER, den Blick immer auf den Boden richten, schließlich "muss man sehen, wo man hintritt".
  • Auto fährt in Bushaltestellen und tötet einen Menschen

    Auto fährt in Bushaltestellen und tötet einen Menschen

    International

    Terror-Gefahr: Fühlen Sie sich in Österreich sicher? Das Tat-Auto, einen Renault Espace, hat er offenbar gestohlen. Der Verdächtige sei zwar der Polizei bekannt gewesen, nicht aber den Geheimdiensten, die in Frankreich mutmassliche islamistische Gefährder erfassen.
  • Merkel nach Abgasskandal gegen Dieselfahrverbote

    Merkel nach Abgasskandal gegen Dieselfahrverbote

    International

    Während bei Anne Will im Ersten darüber philosophiert wird, ob man hinsichtlich der Bundestagswahl feststellen muss: "Merkel oder Merkel - Hat Deutschland nur diese Wahl?", stellt sich die Bundeskanzlerin in der RTL-Sendung " Deutschland fragt nach" selbst den Bürgern.
  • Flughafen Tegel: Schuss löst sich aus Pistole

    Flughafen Tegel: Schuss löst sich aus Pistole

    International

    Der Mann sei mit seiner Schutzperson unterwegs gewesen und habe darum die Waffe tragen dürfen. Grünen-Politiker Jürgen Trittin hatte über den Vorfall als erster bei Twitter geschrieben. Der Schütze ist ein polizeilicher Leibwächter des Landeskriminalamtes Berlin, der einen namentlich nicht genannten Fluggast begleiten sollte. Ein Reisender schrieb bei Twitter, er sei auch im Flieger.
  • Katalanische Polizei kennt Identität des Attentäters von Barcelona

    Katalanische Polizei kennt Identität des Attentäters von Barcelona

    International

    Von den Behörden in Spanien gab es dazu zunächst keine Äußerungen. Der 22-Jährige habe den Lieferwagen in die Menschenmenge auf der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona gesteuert, heißt es. Die 61-jährige französische Rentnerin Martine Groby, die neben dem Haus in Alcanar wohnt, sagte, sie habe seit April vier Männer gesehen, "die alle französisch sprachen".
  • Bannon will

    Bannon will "für Trump in den Krieg ziehen"

    International

    Deswegen ist Bannon auch nicht der übliche vergrätzte ehemalige Angestellte, der sich jetzt gegen seinen Chef wendet. Bannon ist tatsächlich der Überzeugung, dass allein durch seinen Abgang Trumps Präsidentschaft "vorüber ist". Dr. Bart Rossi: Die große Mehrheit der US-Amerikaner wird Stephen Bannon im Weißen Haus nicht vermissen und die Entscheidung gutheißen. Washington .
  • Fränkische Schweiz: Motorradfahrer (51) stirbt nach Unfall

    International

    Wie die Polizei mitteilt, war der Biker Teil einer siebenköpfigen Gruppe, die in der Fränkischen Schweiz unterwegs war. Auf der Staatsstraße zwischen Obertrubach und Egloffstein im Landkreis Forchheim stürzte der Motorradfahrer nach polizeilichen Angaben kurz vor 17.15 Uhr in einer leichten Kurve.
  • Trump will neue Afghanistan-Strategie bekanntgeben

    Trump will neue Afghanistan-Strategie bekanntgeben

    International

    Wie diese aussehen soll, wurde zunächst nicht bekannt. Manche seiner Berater haben sich für eine Aufstockung ausgesprochen, andere sind für einen kompletten Abzug. Die Nato beendete ihren Kampfeinsatz im Dezember 2014 und setzte danach die Mission "Resolute Support" in Gang, deren Schwerpunkt die Ausbildung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte ist.