http://www.deutschlandfunk.de/media/thumbs/9/9049d4c4ee846e045f134bbd6692480bv1_max_720x405_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg

International

Während die meisten republikanischen Politiker eher zögerlich die Stimme gegen ihren Präsidenten erheben, gilt Arnold Schwarzenegger schon seit langem als überzeugter Trump-Gegner. In Richtung der rechten Demonstranten in Charlottesville erklärte Schwarzenegger: "Ihr könnt euch glücklich schätzen, dass ihr in einem Land lebt, in dem ihr das Recht habt, schreckliche Dinge zu sagen.
  • Trump verweist im Anti-Terrorkampf auf gewalttätige Generals-Legende

    Trump verweist im Anti-Terrorkampf auf gewalttätige Generals-Legende

    International

    Trump müsse aufhören, sich selbst so wichtig zu nehmen, sagte Corker. Wenig später legte er auf Twitter nahe, im Kampf gegen Terrorismus die Methoden von General John Pershing zu studieren. Historische Fakten sind für Trump jedoch zweitrangig. Mehrere Organisationen haben die muslimischen Gemeinden zu erhöhter Wachsamkeit und verbesserten Sicherheitsvorkehrungen aufgerufen.
  • Oldenburger Polizei fahndet nach flüchtigen Sexualstraftäter

    Oldenburger Polizei fahndet nach flüchtigen Sexualstraftäter

    International

    Aufgrund bestehender Erkenntnisse kann bei dem vorbestraften Sexualstraftäter nicht ausgeschlossen werden, dass eine Gefahr für die Bevölkerung besteht. Am Abend lief ein Polizeieinsatz am Waterender Weg im Oldenburger Stadtteil Donnerschwee. Wer ihn sieht, soll nicht an ihn herantreten, sondern den Notruf der Polizei wählen.
  • Nach Kritik an Haltung zu Gewalt zog Trump Notbremse

    Nach Kritik an Haltung zu Gewalt zog Trump Notbremse

    International

    Doch Trump ließ sich auf einen gefährlichen faustischen Pakt ein, in dem sein Chefstratege Stephen Bannon, eine der Ikonen der neuen Rechten in den USA , eine zentrale Rolle spielt. "Es darf da keine moralische Mehrdeutigkeit geben". Damit kehrte er zu seinen Äußerungen direkt nach der Tat zurück, die ihm Kritik auch in den eigenen Reihen beschert hatte.
  • Flüchtlinge: Innenminister Herrmann will Grenze weiter kontrollieren

    Flüchtlinge: Innenminister Herrmann will Grenze weiter kontrollieren

    International

    Sie müssten solange aufrechterhalten bleiben, wie dies aus Sicherheitsgründen notwendig sei, sagte er bei einem Termin an der deutsch-österreichischen Grenze. Die EU-Kommission dringt auf ein Ende der Kontrollen im November. "Denn der Grundgedanke der Freizügigkeit war von Anfang an, dass es Ausgleichsmaßnahmen gibt und die Außengrenzen der EU entsprechend geschützt sind".
  • Polizei tötet mutmaßliche Terroristen in Cambrils

    Polizei tötet mutmaßliche Terroristen in Cambrils

    International

    Nach dem Terroranschlag in Barcelona hat die katalanische Polizei in einem Küstenort fünf mutmaßliche Attentäter getötet. Ein fünfter Verdächtiger wurde verletzt. Unklar ist, ob sie zu den mindestens 13 Todesopfern zählen oder zu den mehr als 100 Verletzten . Trapero erklärte, es seien zwei Verdächtige festgenommen worden, keiner der beiden sei jedoch der mutmaßliche Fahrer des Transporters gewesen.
  • Zehnjähriges Vergewaltigungsopfer in Indien bringt Baby zur Welt

    Zehnjähriges Vergewaltigungsopfer in Indien bringt Baby zur Welt

    International

    Eine Abtreibung hatte der Oberste Gerichtshof Indiens Ende Juli wegen der fortgeschrittenen Schwangerschaft untersagt. Zugleich wurde verordnet, dass das Mädchen die bestmögliche medizinische Versorgung bekommen soll. Schwangerschaftswoche nur, wenn das Leben der Mutter gefährdet ist. Der Verwandte des Mädchens wurde verhaftet. Bei der Vergewaltigung einer Minderjährigen in Indien handelt es sich um keinen tragischen Einzelfall: Im Jahr 2015 wurden mehr als 10.000 Vergewaltigungsfälle ...
  • Heute stehen wir alle mit Barcelona

    Heute stehen wir alle mit Barcelona

    International

    Real-Profi Ronaldo schrieb: "Bin bestürzt über die Nachrichten, die aus Barcelona kommen. Alle Unterstützung und Solidarität den Familien und Freunden der Opfer!" Die beiden französischen Städte waren in den vergangenen Jahren selbst von schweren Anschlägen erschüttert worden.
  • Soldaten helfen Tiroler Polizei bei Kontrollen in Grenznähe

    Soldaten helfen Tiroler Polizei bei Kontrollen in Grenznähe

    International

    Das Bundesheer wird in Tirol am Brennerpass zur Unterstützung der Polizei eingesetzt. Alles andere als erfreut zeigt sich das offizielle Italien über den Einsatz von österreichischen Soldaten an der Grenze. Es werde aber weder Panzer geben, noch würden Soldaten dort aufmarschieren, meinte Landespolizeidirektor Helmut Tomac . Soldaten sollen künftig die Polizei im österreichischen Bundesland Tirol bei der Suche nach illegal eingereisten Migranten unterstützen.
  • Bosnier vor Türken: Plus zehn Prozent bei Einbürgerungen

    Bosnier vor Türken: Plus zehn Prozent bei Einbürgerungen

    International

    Das ist um 9,6 Prozent mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Dies setze einen seit 2011 beobachtbaren Trend fort. Fast 40% der neuen Österreicherinnen und Österreicher waren vor der Einbürgerung Staatsangehörige eines der folgenden vier Staaten: Bosnien und Herzegowina (698 Personen oder 14,9%), Türkei (456), Kosovo (319) und Serbien (307).
  • Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig

    Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig

    International

    Die Bundesländer machen kaum noch Fortschritte bei der Verbesserung ihrer Bildungssysteme - das kritisiert die arbeitgeberfinanzierte Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Schlusslichter waren Nordrhein-Westfalen, Bremen und Berlin . Diese Länder lagen schon in den vergangenen Jahren vorn. Als Grund verwiesen die Autoren etwa auf die deutlich gestiegenen Bildungsausgaben je Schüler und die bessere Betreuungsrelation von Lehrern und Schülern.
  • Ermittlungen bei Bundeswehr-Eliteeinheit wegen Hitlergrüße und Rechtsrock

    Ermittlungen bei Bundeswehr-Eliteeinheit wegen Hitlergrüße und Rechtsrock

    International

    Die Vorfälle ereigneten sich nach Recherchen mehrerer öffentlich-rechtlicher Sender bereits im April bei der Abschiedsfeier für einen Kompaniechef der Bundeswehr-Elitetruppe Kommando Spezialkräfte (KSK). Demnach sollen Mitglieder der Eliteeinheit bei einer Abschiedsfeier für ihren Kompaniechef auf einer Schießanlage bei Stuttgart den Hitlergruß gezeigt und Rechtsrock gespielt haben.
  • "Spiegel": Polizei setzte sich über Reizgas-Vorgabe hinweg

    International

    Die Waffen seien zwar rechtlich erlaubt, würden in Hamburg aber grundsätzlich nicht verwendet. Allerdings wird auch die Polizei wegen ihrer Einsatztaktik kritisiert. "Dies stellte aus allen uns bis heute vorliegenden Informationen eine massive Gefahrensituation für die eingesetzten Beamten dar und erforderte sofortiges Handeln".
  • Trump löst Beraterkreise mit Vorstandschefs auf

    Trump löst Beraterkreise mit Vorstandschefs auf

    International

    Letzteres könnte nach Berichten der " New York Times" auch Stephen Bannon passieren, und zwar final. " Es gab auf der einen Seite eine Gruppe, die schlimm war, und es gab auf der anderen Seite eine Gruppe, die ebenfalls sehr gewalttätig war ", sagte Trump an einer hitzigen Pressekonferenz im Trump Tower in New York .
  • Chef wichtigster US-Gewerkschaft verlässt Beratergremium von Trump

    International

    Auch im Ausland gab es Appelle, sich rassistischer Gewalt klar entgegenzustellen. Zuvor hatte Trump seine umstrittene erste Reaktion auf die rechtsextreme Gewalt verteidigt. Einige rechte Demonstranten waren in Charlottesville in US-Militärkluft aufgetreten. Zuvor hatten sich nämlich mehrere prominente Wirtschaftsführer aus der Beratertätigkeit für Trump zurückgezogen, darunter der Vorstandschef des Pharmaherstellers Merck (nicht zu verwechseln mit dem namensgleichen deutschen Konzern), ...
  • Western City: Kripo geht von Brandstiftung aus - Belohnung ausgesetzt

    Western City: Kripo geht von Brandstiftung aus - Belohnung ausgesetzt

    International

    Die Kripo Augsburg hat ein Fahndungsplakat verfasst, das ab sofort im Umfeld der Western City verteilt wird. Das Feuer war in einem Heulager ausgebrochen und hatte sehr schnell auf andere Gebäude übergegriffen. Insgesamt sechs Gebäude der Western-City wurden durch den Brand beschädigt oder zerstört. Der Sachschaden lag ersten Schätzungen zufolge im siebenstelligen Eurobereich.