http://mopo.de/image/28100868/2x1/940/470/dd8edc13f575ff58818536365ae72bb8/Cf/img-0315.jpg

International

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins sollte der spätere Attentäter bereits kurz nach seiner Einreise nach Deutschland im Frühjahr 2015 nach Norwegen abgeschoben werden. Dass sich A. bei der Beschaffung der neuen Dokumente kooperativ zeigte, ausreisewillig war und sich auch selbst nach den Papieren erkundigte, wirft eines der großen Fragezeichen des Falles auf: Wieso entschloss sich A.am Freitag, wahllos Menschen zu attackieren, wenn seine - offenbar selbst betriebene - Rückreise in den ...
  • Seenotretter verweigern Zustimmung zu Verhaltenskodex

    Seenotretter verweigern Zustimmung zu Verhaltenskodex

    International

    Mit dem Verhaltenskodex will die italienische Regierung klare Regeln für die Rettungsaktionen im Mittelmeer aufstellen und hatte damit für Verunsicherung bei den Hilfsorganisationen gesorgt. Viele andere Seenotretter seien laut Molkebur bei dem Treffen nicht dabei gewesen und hätten folglich auch nicht unterzeichnet. " Aufgrund unserer Prinzipien konnten wir nicht unterschreiben ", sagte Titus Molkenbur von Jugend Rettet.
  • Nach Messerattacke: Täter von Hamburg war Behörden als Islamist bekannt

    Nach Messerattacke: Täter von Hamburg war Behörden als Islamist bekannt

    International

    Nach Polizeiangaben ging der mutmassliche Täter am Freitagnachmittag im Hamburger Stadtteil Barmbek in einen Supermarkt und kehrte nach Verlassen der Filiale wenig später dorthin zurück. Alle verletzten Personen waren schon am Samstag außer Lebensgefahr. "Es hätte jeden von uns genauso treffen können". Er befand sich bereits im Ausreiseverfahren.
  • Amerika und Japan einigen sich auf weitere Aktionen gegen Nordkorea

    Amerika und Japan einigen sich auf weitere Aktionen gegen Nordkorea

    International

    Trotz wiederholter Bemühungen um eine friedliche Lösung auch auf internationaler Ebene sei Nordkorea "über diese Bemühungen hinweggetrampelt und habe die Lage unilateral zur Eskalation gebracht", sagte Abe. Über die Koreanische Halbinsel hinweg ließen die Vereinigten Staaten im Weiteren zwei Überschall-Langstreckenbomber fliegen. "Das werden wir nicht länger zulassen".
  • Theresa May: Im März 2019 ist Schluss mit EU-Freizügigkeit

    Theresa May: Im März 2019 ist Schluss mit EU-Freizügigkeit

    International

    Premierministerin Theresa May hat es ihnen so versprochen. Ihr Sprecher erklärte am Montag, dass mit dem Vollzug des EU-Austritts im März 2019 die Freizügigkeit für Zuwanderer aus der EU nach Grossbritannien enden werde. Es ist der Versuch eines Machtworts in einer Zeit, in der Premier May im eigenen Land stark unter Druck steht. Man werde zum gegebenen Zeitpunkt darlegen, wie die Einwanderung und Einreise nach dem Brexit ablaufen werden, so der Sprecher und fügte hinzu: "Es wäre falsch, ...
  • Anschlag auf irakische Botschaft in Kabul - Angreifer tot

    Anschlag auf irakische Botschaft in Kabul - Angreifer tot

    International

    Die irakischen Diplomaten seien laut dem Ministeriumssprecher in Sicherheit. Der Anschlagsort werde derzeit geräumt. Die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Tat über ihr Internet-Sprachrohr Amak für sich. Offizielle Berichte über Tote oder Verletzte und das Ausmaß des Sachschadens gibt es noch nicht. Laut dem Chef der örtlichen Krankenhäuser, Salim Rasuli , ist mindestens ein Verletzter nach dem Anschlag ins Krankenhaus eingeliefert worden.
  • Rotstich statt Braun-Gold | Model verklagt Friseur nach Farb-Pfusch

    Rotstich statt Braun-Gold | Model verklagt Friseur nach Farb-Pfusch

    International

    Köln - Dieser Friseurbesuch endete vor dem Kölner Landgericht . Wegen einer misslungenen Haarfärbung hat ein Model erfolgreich gegen den verantwortlichen Friseursalon geklagt. Auch war die Zivilkammer durch vorgelegte Lichtbilder davon überzeugt, dass das damalige Farbergebnis nicht wie gewünscht braun-gold sondern rot und damit mangelhaft war.
  • Anklage sieht Beihilfe von Wohlleben und Carsten S. bestätigt

    Anklage sieht Beihilfe von Wohlleben und Carsten S. bestätigt

    International

    Wohlleben und S. hätten die "naheliegende Möglichkeit" erkannt, dass die Pistole benutzt werden würde, um damit Menschen nichtdeutscher Herkunft zu erschießen, sagte Weingarten. Auch Holger G. ist wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung angeklagt. In dem Verfahren gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe geht es um die zehn Morde, zwei Bombenanschläge und mehr als ein Dutzend Raubüberfälle, die dem NSU vorgeworfen werden.
  • USA verstärken nach nordkoreanischem Raketentest Druck auf China

    USA verstärken nach nordkoreanischem Raketentest Druck auf China

    International

    Beide Seiten seien einig darüber gewesen, "alle notwendigen Schritte" zu ergreifen, um Japan zu schützen, teilte Abe im Anschluss mit. Die andauernden Provokationen seien inakzeptabel, und die USA werden weiterhin die Unterstützung von Ländern weltweit einfordern, um Nordkorea wirtschaftlich und diplomatisch weiter zu isolieren, sagte Pence laut CNN.
  • Zwei Tote bei Generalstreik in Venezuela

    Zwei Tote bei Generalstreik in Venezuela

    International

    Unter den sieben Toten waren zwei 16-Jährige, einer von ihnen wurde durch einen Kopfschuss getötet. Gewalt, Lebensmittel- und Medizinmangel prägen den Alltag. Die USA kündigten am Mittwoch Sanktionen gegen insgesamt 13 amtierende und ehemalige ranghohe venezolanische Regierungsvertreter an. Washington warnte seine Bürger zudem vor Reisen in das Land aufgrund von "sozialen Unruhen, Gewaltverbrechen und allgegenwärtiger Nahrungsmittel- und Medikamentenknappheit".
  • Honolulu verbietet Handys auf der Straße

    Honolulu verbietet Handys auf der Straße

    International

    Wie Caldwell in einer Pressekonferenz zum Erlass des Gesetzes erläutert, würden in Honolulu die meisten Fußgänger wegen des Blicks auf das Handy im Straßenverkehr verletzt. Das neue Gesetz tritt am 25. Oktober in Kraft. Dazu zählen unter anderem "Laptops, Videospiele, Digitalkameras oder Pager". Für eine erste Verletzung des Smartphone-Verbots muss der Nutzer zwischen 15 und 35 Dollar (12,80 bis 29,88 Euro) zahlen.
  • Zypries nennt Sanktionen gegen Russland

    Zypries nennt Sanktionen gegen Russland "völkerrechtswidrig"

    International

    Das sagte die SPD-Ministerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Die Strafmaßnahmen könnten auch deutsche Firmen treffen. Zusammenarbeit gibt es etwa bei Erdgas- und Erdöl-Pipelines. Europa sei bereit, diese auch kurzfristig zu ergreifen. "Ein wichtiger Punkt war und ist für uns die Zulassung europäischer Unternehmen bei Ausschreibungen der US-Bundesstaaten", erinnerte Zypries.
  • Anschlag auf irakische Botschaft in Kabul

    International

    Ob es weitere Tote oder Verletzte gab, war zunächst unklar. Zivilisten würden aus dem Gebiet rund um die irakische Botschaft in Sicherheit gebracht, hieß es aus Sicherheitskreisen weiter. Zuletzt wurden 26 Menschen bei einem Autobombenanschlag getötet. Zuerst dürfte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt haben, etwa fünf bewaffnete Angreifer verschanzten sich daraufhin am Botschaftsgelände.
  • Flüchtiger Fahrer rast in U-Bahnhof in Berlin

    Flüchtiger Fahrer rast in U-Bahnhof in Berlin

    International

    Verletzt wurde niemand. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers hielten sich zu dem Zeitpunkt viele Menschen in der Bahnstation auf. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatte ein Streifenwagen das Fahrzeug verfolgt, weil die Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben waren.