• Paris: Nationalfeiertag in Frankreich

    International

    Der Altersunterschied zwischen den beiden Präsidenten (32 Jahre) machte sich bemerkbar, als die Militärkapelle ein Medley der French-House-Formation "Daft Punk" spielte: Macron wirkte beschwingt, Trump eher irritiert. Dort waren am 14. Juli 2016 bei einer Lastwagen-Attacke auf der Strandpromenade 86 Menschen ermordet und Hunderte worden. Bei dem Anschlag wurden 86 Menschen getötet, die Polizei erschoss den Angreifer.
  • Neuer IS-Chef in Afghanistan laut Pentagon von US-Armee getötet

    International

    Das bestätigte das Pentagon. Bei einer Operation von Spezialkräften im April kam der damalige Chef der Gruppe, Abdul Hasib, ums Leben. Kämpfer Medienberichten zufolge hat die Terrormiliz in Afghanistan nicht mehr als 3.000 Kämpfer. Lange Zeit war er nur in den beiden Provinzen Nangarhar und Kunar präsent. Er galt als Drahtzieher des Anschlags auf das größte afghanische Militärkrankenhaus im März mit mindestens 50 Toten.
  • Mehrere Tote bei Attacken in Ägypten - Urlauber am Strand verletzt

    Mehrere Tote bei Attacken in Ägypten - Urlauber am Strand verletzt

    International

    Die ägyptische Nachrichtenseite "Al-Masry al-Youm" berichtete von zwei getöteten ukrainischen Touristen und berief sich auf Sicherheits- und medizinische Kreise. Bekannt ist der Badeort vor allem für seine durchgängig warmen Temperaturen und die faszinierende Unterwasserwelt. Auch Windsurfen, Segeln und Hochseeangeln werden angeboten.
  • WetterAm Samstag im Norden wolkig, im Süden sonnige Abschnitte

    WetterAm Samstag im Norden wolkig, im Süden sonnige Abschnitte

    International

    Im Süden teils sonnig. Niederschlag fällt nicht. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 18 und 21, im Bergland zwischen 15 und 19 Grad. Entlang des Oberrheins bis ins Saarland werden die höchsten Werte erwartet. Punktuell ist dabei Starkregen wenig wahrscheinlich. In der Nacht zum Freitag ist es wolkig und trocken. Das Wetter: In der kommenden Nacht im äußersten Nordosten und im Westen trocken.
  • Niki bekommt erste Crew-Basis in Deutschland

    Niki bekommt erste Crew-Basis in Deutschland

    International

    Bis Herbst sollen dann nach Angaben von Niki bis zu 300 Flugbegleiter und Piloten ihre Basis in Düsseldorf haben. Die in Wien beheimatete Airline sieht sich damit auf gutem Weg in Deutschland die Nummer #1 unter den Ferienfliegern zu werden.
  • Feierlichkeiten in Paris haben begonnen

    Feierlichkeiten in Paris haben begonnen

    International

    Es nehmen mehr als 3700 Fusssoldaten, mehr als 200 Fahrzeuge, 63 Flugzeuge und 29 Helikopter teil. Zuvor war Macron, begleitet von Reitern der Republikanischen Garde, in einem offenen Militärjeep die Champs-Elysées entlanggefahren und hatte den auf den Bürgersteigen versammelten Franzosen zugewunken.
  • Ermittlungsverfahren gegen Polizisten nach G20-Einsatz in Hamburg

    Ermittlungsverfahren gegen Polizisten nach G20-Einsatz in Hamburg

    International

    Das berichtet die Zeitung "Welt" unter Berufung auf die Hamburger Innenbehörde. Die übrigen seien durch Strafanzeigen von Dritten ins Rollen gekommen, berichtet der Sprecher. "Ich will ausdrücklich sagen: Es gab sehr besonnene, sehr mutige, sehr schwierige Einsätze der Polizei". Die zweite Klage richte sich gegen ein während des Gipfels von der Polizei ausgesprochenes Aufenthaltsverbot.
  • EU-Kommission sieht Lage in Polen

    EU-Kommission sieht Lage in Polen "mit großer Sorge"

    International

    Nach Angaben eines Sprechers wird die Behörde am kommenden Mittwoch über das Thema beraten. Der belgische Ex-Premier fügte hinzu: "Es ist Zeit, dass die Europäische Kommission und der Europäische Rat handeln - es muss Konsequenzen geben". Die Novelle sieht ferner vor, dass die Verfahren auf Kammern für Privat-, Straf- und Disziplinarrecht aufgeteilt werden. Die PiS regiert seit Ende 2015 in Polen mit absoluter Mehrheit und begann sofort mit Justizreformen.
  • Zweiter Göttinger Gefährder ist jetzt abgeschoben

    International

    Den beiden Männern wird von den Sicherheitsbehörden vorgeworfen, einen terroristischen Anschlag geplant zu haben. Sie hätten mit der radikal-islamistischen Szene sympathisiert. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hatte gegen die mutmaßlichen Gefährder daraufhin die bundesweit ersten Abschiebungen nach dem Aufenthaltsgesetz verfügt.
  • Tote und Verletzte bei Messerattacke in Hurghada

    Tote und Verletzte bei Messerattacke in Hurghada

    International

    Bei den Verletzten handelt es sich um Touristinnen mit unterschiedlichen Nationalitäten. Österreicher sind bisherigen Informationen des Außenministeriums in Wien offenbar nicht betroffen. Das ägyptische Innenministerium teilte auf seiner Facebookseite mit, ein Angreifer habe am Strand des Hotels am Roten Meer eine Gruppe von Touristen angegriffen.
  • Vergewaltigung auf Uni-Toilette - sieben Jahre Haft

    Vergewaltigung auf Uni-Toilette - sieben Jahre Haft

    International

    Der Angeklagte hatte die Frau im Januar in einer Toilettenkabine der Ludwig-Maximilians-Universität vergewaltigt und ihr dabei einen frisch verheilten Arm erneut gebrochen. Der 26-Jährige sei bis zu seiner Heilung in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen, forderten seine Anwälte am Donnerstag vor dem Landgericht München I.
  • Perus Ex-Präsident stellt sich

    Perus Ex-Präsident stellt sich

    International

    Während der Verhandlung waren die beiden nicht anwesend. Ein Gericht in Lima hatte zuvor 18 Monate Untersuchungshaft für das Paar angeordnet. Grund für die Verhaftung waren Bedenken der Staatsanwaltschaft, nach denen das Paar eventuell vor der Strafverfolgung ins Ausland fliehen wollte.
  • Mann steckt im Geldautomaten fest - Hilferuf durch Geldschlitz

    Mann steckt im Geldautomaten fest - Hilferuf durch Geldschlitz

    International

    Weil seine Hilfeschreie nur dumpf nach außen kamen, griff er zu Papier und Stift und fing an die kleinen Zettel durch den Quittungsschlitz zu stecken. Der Techniker konnte unverletzt befreit werden. Seine neueste Forderung: Jeder, der in der Schweiz den Lebensmittelpunkt hat oder hier geboren wird, soll automatisch den Schweizer Pass erhalten.