https://files.newsnetz.ch/story/2/5/3/25394314/12/topelement.jpg

International

Der Republikaner Rick Scott hat das Rennen bei der Senatswahl in Florida gegen den Demokraten Bill Nelson gewonnen. Das Ergebnis der Senatswahl in Florida ist knapp ausgefallen. Aber auch danach war die Zitterpartie noch nicht vorbei: Der Abstand belief sich auf weniger als 0,25 Prozentpunkte, deswegen mussten einige Stimmen per Hand nachgezählt werden.
  • Ein Jahr nach Verschwinden: Argentinisches U-Boot geortet

    Ein Jahr nach Verschwinden: Argentinisches U-Boot geortet

    International

    Zum Zeitpunkt des Verschwindens war eine 44-köpfige Besatzung an Bord. Das Wrack sei nun vor dem Golf von San Jorge und südlich von Mar del Plata entdeckt worden , wie die Zeitung " La Nación " berichtete. Die Angehörigen forderten monatelang eine Fortsetzung der Suche. "Ich verspüre eine Mischung aus tiefer Traurigkeit und dem Gefühl, die Schlacht gewonnen zu haben".
  • Wikileaks - Anklage gegen Assange in den USA publik geworden

    Wikileaks - Anklage gegen Assange in den USA publik geworden

    International

    Die genauen Vorwürfe gegen Assange sind noch unklar. Die " Washington Post " berichtete, die Anklage sei schon vor langer Zeit erhoben worden. Staatsanwälte hätten die Existenz der unter Verschluss gehaltene Anklage versehentlich in Gerichtsdokumenten in einem anderen Fall enthüllt, erklärte Wikileaks am Donnerstagabend (Ortszeit).
  • Nordkorea testet neue

    Nordkorea testet neue "Hightech"-Waffe"

    International

    Die Erprobung sei aber erfolgreich verlaufen. Um welche Waffenart es sich handelte, blieb zunächst unklar. Es handle sich um eine Waffe, die die Kampfkraft der Armee deutlich steigern werde. Signal, dass Nordkorea langsam die "Geduld" verliert? Pjöngjang fordert eine Lockerung der gegen das Land verhängten Sanktionen. Washington verlangt dagegen zuerst eine "endgültige, vollständig überprüfte" Denuklearisierung.
  • USA verhängen Sanktionen gegen 17 Saudis

    International

    Hinzu kommen nun ökonomische Sanktionen. Die US-Regierung verhängt gegen 17 saudiarabische Staatsbürger Sanktionen im Zusammenhang mit dem Tod des Journalisten Jamal Khashoggi . Drahtzieher ist angeblich der frühere Vize-Geheimdienstchef. Al-Asiri stand allerdings nicht auf der US-Sanktionsliste. Die Situation eskalierte demnach und dem Kolumnisten der "Washington Post" sei eine Injektion verabreicht worden, an der er gestorben sei.
  • Hunderte Frauen posten ihre Tangas auf Twitter

    International

    Da tragen offenbar Frauen eine Mitverantwortung dafür, dass sie vergewaltigt werden, wenn sie einen String-Tanga unter der Hose tragen. Der Mann plädierte vor dem Gericht in Cork auf nicht schuldig. Eine in Irland ansässige Expertin überrascht das Urteil nicht. Unter dem Hashtag #ThisIsNotConsens ("Das ist keine Einwilligung") und mit Fotos von Unterwäsche senden Frauen ihren Ekel und ihre Abscheu vor der Tat und dem Gerichtsurteil in die Welt.
  • Japans Cybersecurity-Minister benutzte noch nie Computer

    Japans Cybersecurity-Minister benutzte noch nie Computer

    International

    Lebensjahr stets von Mitarbeitern erledigen lassen", sagte der 68-Jährige, der auch für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zuständig ist. Er erklärte, dass die politische Vorgehensweise ohnehin von zahlreichen Leuten in seinem Zuständigkeitsbereich bzw.in der Regierung bestimmt werde.
  • Brexit: EU veröffentlicht Notfallplan für Worst Case

    Brexit: EU veröffentlicht Notfallplan für Worst Case

    International

    Dazu sollen Finanzdienstleistungen, Hygiene- und Pflanzenvorschriften zählen, aber auch Maßnahmen, die den Luftverkehr oder Visafragen betreffen. "Nur ein kleiner Teil der Vorbereitungen" könne allerdings von den EU-Institutionen selbst vorgenommen werden, erklärte die Kommission.
  • Spitze der

    Spitze der "Karawane" - Erste Migranten aus Mittelamerika am US-Grenzzaun

    International

    Jahrhunderts. Die Aktion versetzte die Beamten des US-Grenzschutzes in Alarmbereitschaft, sie griffen aber nicht ein. Rund 20 Menschen kletterten auf den Zaun zwischen Tijuana und San Diego an der Pazifikküste. Sie besteht aus rund 5000 Menschen aus Honduras, Guatemala und El Salvador . Ihr Ziel sind die USA. Auf dem Weg in die USA hat sich die Karawane jedoch in kleinere Gruppen geteilt.
  • Auch Tschechien lehnt Beitritt ab — UN-Migrationspakt

    Auch Tschechien lehnt Beitritt ab — UN-Migrationspakt

    International

    Neben Tschechien haben unter anderem auch Bulgarien, die USA, Österreich, Ungarn und Australien ihre Ablehnung erklärt . Auch die nationalkonservative Regierung in Polen erwägt nachzuziehen. und 11. Dezember in Marokko angenommen werden. Das EU-Mitgliedsland Tschechien weigert sich vehement, Flüchtlinge aufzunehmen. Das war ein Anstieg zum zehn Prozentpunkte gegenüber einer gleichlautenden Umfrage vom April.
  • Massive Gesetzesänderungen: EU kritisiert Justizreform in Rumänien

    International

    Diese Pläne hätten das Potenzial, den Kampf gegen die Korruption, die Rechtsstaatlichkeit und die Unabhängigkeit der Justiz zu schwächen. Die Spitzenpolitiker der sozialliberalen Regierungskoalition setzen als Reaktion zurzeit geschlossen auf eine eklatant europafeindliche Rhetorik - allen voran Regierungschefin Viorica Dancila, die den jüngsten Prüfbericht der Kommission und dessen Auflagen als "Einmischung in die inneren Angelegenheiten" bezeichnete.
  • Irland - Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

    Irland - Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

    International

    Das britische Kabinett soll um 15.00 Uhr MEZ zusammenkommen und über den Entwurf für den Ausstiegsvertrag beraten. Sondern lieber ein neues Referendum, um den Brexit überhaupt zu stoppen: "Wir haben bereits den besten Deal, den Großbritannien von der EU bekommen kann", argumentiert die proeuropäische Tory-Abgeordnete Anna Soubry: "Die EU-Mitgliedschaft".
  • Mazedoniens: Ex-Premier Gruevski beantragt Asyl in Ungarn

    Mazedoniens: Ex-Premier Gruevski beantragt Asyl in Ungarn

    International

    Ein Gericht in Skopje hatte ihn im Mai wegen der illegalen Beschaffung eines Luxusautos für die Regierung verurteilt. Gruevski, der in Mazedonien mit einem Haftbefehl gesucht wird, teilte über Facebook mit, er sei in Budapest und habe dort politisches Asyl beantragt.
  • Reporter ausgesperrt: CNN reicht Klage gegen das Weißes Haus ein

    International

    CNN fordert die Rückgabe der Akkreditierung, die unter anderem auch den Zutritt Acostas zu Pressekonferenzen im Weißen Haus regelt. Die Maßnahme des Weißen Hauses dürfe auch deswegen nicht unangefochten bleiben, da ansonsten eine "gefährliche abschreckende Wirkung für jeden Journalisten entstünde, der über unsere gewählten Amtsträger berichtet".
  • Ostukraine - Wahlen in Separatistengebieten

    Ostukraine - Wahlen in Separatistengebieten

    International

    In Luhansk ging ebenfalls der amtierende "Präsident" Leonid Pasetschnik als aussichtsreichster Kandidat ins Rennen. Umstrittene Wahlen, außer der Ukraine hatten auch viele westliche Staaten, die EU, die OSZE und die Nato der Abstimmung im Voraus die Legitimation abgesprochen: Sie verstoße gegen das Minsker Friedensabkommen.