https://img.huffingtonpost.com/asset/5c8b5b473b000070066d6143.jpeg

International

Zwölf der 53 republikanischen Senatoren hatten am Donnerstag für eine Resolution der Demokraten gestimmt, die den Notstand ohne Widerspruch des Präsidenten beenden würde. Washington. "VETO!": Über Twitter hat der US-Präsident den ersten Einspruch seiner Regierungszeit angekündigt. Der US-Senat stimmte gegen Trumps Notstandserklärung.
  • Facebook entfernt nach Anschlag in Christchurch 1,5 Millionen Videos der Tat

    Facebook entfernt nach Anschlag in Christchurch 1,5 Millionen Videos der Tat

    International

    Facebook hat nach eigenen Angaben in den ersten 24 Stunden nach dem Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch 1,5 Millionen Videos der Tat aus dem sozialen Netzwerk gelöscht. Etliche Nutzer hatten das Video gemeldet, erhielten aber häufig nur den Hinweis "Wir haben Ihre Beschwerde überprüft und die Inhalte auf Nutzer ab 18 Jahren beschränkt" - was bedeutet, dass die Verbreitung des Videos keinesfalls eingeschränkt wird.
  • Regierung: Deutschland zieht Personal aus der Botschaft in Venezuela ab

    Regierung: Deutschland zieht Personal aus der Botschaft in Venezuela ab

    International

    Caracas. In dem seit Wochen andauernden Machtkampf in Venezuela haben sich Regierung und Opposition in eine Sackgasse manövriert. Die Ausreise habe sich daher verzögert, sagte der Außenamtssprecher. Ein Termin dafür werde noch gesucht. Der Minister wandte sich am Donnerstag auch in einer Videobotschaft an das Volk in Venezuela: Er versprach den Menschen in dem notleidenden Land humanitäre Hilfe und warf Maduro vor, Hilfslieferungen zu blockieren.
  • Greta Thunberg: Umweltaktivistin ist für den Friedensnobelpreis nominiert

    Greta Thunberg: Umweltaktivistin ist für den Friedensnobelpreis nominiert

    International

    Klima – das ist ihr großes Thema. Die Bewegung " Fridays for Future ", die von der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg ins Leben gerufen worden ist, soll damit ihren Höhepunkt erreichen. Demnach begründeten Freddy Andre Oevstegaard und zwei andere Mitglieder der Sozialistischen Linken ihren Vorschlag so: Thunberg "führe eine große Bewegung an, die einen wichtigen Beitrag zum Frieden" leiste.
  • Mindestens 40 Tote bei Angriff auf Moscheen in Neuseeland

    Mindestens 40 Tote bei Angriff auf Moscheen in Neuseeland

    International

    Die Polizei riegelte die Innenstadt von Christchurch ab und schickte bewaffnete Beamte an mehrere Schauplätze in der Stadt. Der Angriff begann gegen 13.40 Uhr Ortszeit (Freitagmorgen, 1.40 Uhr MEZ), also mitten am Tag. Der Name des Täters wurde offiziell noch nicht bekanntgegeben, doch bestätigte Australiens Premierminister Scott Morrison , dass es sich um einen australischen Staatsbürger handle.
  • Palästinenser feuern zwei Raketen auf Tel Aviv | Politik

    Palästinenser feuern zwei Raketen auf Tel Aviv | Politik

    International

    Die Regierung in Jerusalem reagierte damit auf die Tatsache, dass erstmals seit der Operation "Protective Edge" im Sommer 2014 wieder Raketen auf Tel Aviv niedergegangen waren. Verletzt wurde niemand, es gab auch keine Sachschäden. Die israelische Armee teilte mit, entgegen Medienberichten sei keines der Geschosse von der Raketenabwehr abgefangen worden.
  • US-Wahl 2020: Demokrat Beto O'Rourke will Präsident werden

    US-Wahl 2020: Demokrat Beto O'Rourke will Präsident werden

    International

    Er gab seine Bewerbung für die Präsidentenwahl 2020 am Donnerstag offiziell bekannt. Er wolle alles geben, um "dem Versprechen Amerikas gerecht zu werden", sagte O'Rourke in dem Videoauftritt. Zwar beginnen die Vorwahlen, bei denen die Demokraten ihren Kandidaten für die eigentliche Präsidentschaftswahl im November 2020 festlegen, erst in knapp einem Jahr.
  • Schüler demonstrieren für Klimaschutz

    Schüler demonstrieren für Klimaschutz

    International

    Die Bewegung " Fridays for Future " ist weltweit aktiv. "Wir werden den Schülern Rückendeckung geben, denn die Zukunft sieht wirklich nicht rosig aus", sagt er. Allein in Deutschland sollten es mehr als 200 Protestveranstaltungen sein. "Eine Befreiung vom Unterricht für die Demonstration ist deshalb aus meiner Sicht nicht möglich", führt er fort.
  • Venezolanische Behörden setzten Reporter Billy Six auf freien Fuß

    Venezolanische Behörden setzten Reporter Billy Six auf freien Fuß

    International

    Der 32‐jährige Deutsche war Mitte November in Venezuela festgenommen worden ( Die Tagesstimme berichtete ). Er klagte mehrfach über die harten Haftbedingungen und trat zeitweise in Hungerstreik. Das Auswärtige Amt wies diese Vorwürfe zurück. Zurzeit ist ein UN-Team in Venezuela unterwegs, um einen möglichen Besuch der Hochkommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Michelle Bachelet, vorzubereiten.
  • Wien erneut zur lebenswertesten Stadt der Welt erklärt

    Wien erneut zur lebenswertesten Stadt der Welt erklärt

    International

    Laut einer Studie ist Wien erneut zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt worden - und das nun bereits zum zehnten Mal in Folge. Für die Berner hat es nicht gereicht: Im neuen Städteranking für die Lebensqualität für Expats liegt die Hauptstadt auf dem Rang 14, die Top Ten muss sie anderen Schweizer Städten Überlassen: Basel , Genf und Zürich .
  • "Momo Challenge": Polizei warnt vor Kettenbrief auf Whatsapp

    International

    Sie überlebte. Noch ist nicht bekannt, ob der Vorfall tatsächlich etwas mit der sogenannten "Momo-Challenge" zu tun hat bzw. ob diese wirklich dafür verantwortlich ist. Die Münchner Polizei sieht demnach eine zunehmende Verbreitung des altbekannten Kettenbriefs, in dem dazu aufgefordert wird, an der "Momo Challenge" teilzunehmen.
  • Anführer des Gambino-Clans:Mafia-Boss Cali in New York erschossen

    Anführer des Gambino-Clans:Mafia-Boss Cali in New York erschossen

    International

    Festnahmen gebe es laut dem Sender CNN bislang keine. Der amerikanische Mafiosi Francesco Cali ist Opfer eines Anschlags geworden. Sie werden kurz die "Fünf Familien" genannt. Damals wurde Paul Castellano, der wohl mächtigste Mafiaboss der USA und ebenfalls Angehöriger der Gambino-Familie, vor einem Steakhouse in Manhatten hingerichtet.
  • Weitere dreieinhalb Jahre Haft für Trumps Ex-Wahlkampfchef

    Weitere dreieinhalb Jahre Haft für Trumps Ex-Wahlkampfchef

    International

    Paul Manafort hat Zeugenbeeinflussung und Verschwörung gegen die USA zugegeben, nun ist der frühere Wahlkampfmanager von Präsident Donald Trump schuldig gesprochen worden. Jetzt stockte ein Gericht die Strafe weiter auf. Mit den Worten, es sei keine Komplizenschaft mit Russland festgestellt worden, wandten sich Manaforts Anwälte nach der Verhandlung unverblümt an Trump.