http://tagesspiegel.de/images/deutsche-bank-in-frankfurt/21079192/2-format43.jpg

Geschäft

Hauptgrund für die Abweichung sei ein einmaliger Buchungseffekt bei Steueransprüchen in Großbritannien , erklärte das Geldhaus. Die Deutsche Bank schließt das dritte Jahr in Folge in den roten Zahlen ab. Der Vorstand - der aktuell mit zehn Männern und zwei Frauen besetzt ist - erhält für 2017 insgesamt 29,2 Millionen Euro Vergütung. Ein Jahr zuvor wurde der Vorstand mit rund 25,9 Millionen Euro entlohnt.
  • Rheinmetall erhält Großauftrag aus Australien

    Rheinmetall erhält Großauftrag aus Australien

    Geschäft

    Die vorläufigen Zahlen von Anfang März zeigten: Mit dem Rüstungsgeschäft verdient Rheinmetall neben der Automobilzulieferung weiterhin gut. Die Anschaffung ist Teil eines insgesamt 200 Milliarden australische Dollar (128 Milliarden Euro) schweren Programms, mit dem Australiens Regierung ihre Streitkräfte binnen eines Jahrzehnts modernisieren will.
  • Hund stirbt in Gepäckablage auf United-Flug

    Hund stirbt in Gepäckablage auf United-Flug

    Geschäft

    Ein weiteres Mal ist der Fluggesellschaft United Airlines eine tierische Panne unterlaufen: Statt nach Witchia im amerikanischen Bundesstaat Kansas wurde ein zehnjähriger Schäferhund versehentlich nach Japan geflogen. Passagier June Lara klagt an, die Flugbegleiter hätten darauf bestanden, die junge Französische Bulldogge für drei Stunden ohne Luftzufuhr einzuschließen.
  • Toys 'R' Us will alle Filalien schließen

    Toys 'R' Us will alle Filalien schließen

    Geschäft

    Die Einzelhandelskette mit ihren rund 33'000 Mitarbeitern in den USA hatte vor sechs Monaten Insolvenz angemeldet. Die Schulden summieren sich auf einen Milliardenbetrag. Eine offizielle Stellungnahme zu den Berichten gibt es bisher nicht. Derzeit laufen Gespräche mit Interessenten, bis zu 200 der am besten laufenden US-Geschäfte mit den kanadischen Filialen zusammenzuführen.
  • Schwere Mund- und Rachenverletzungen möglich: Dieses Müsli kann Holzstücke enthalten

    Schwere Mund- und Rachenverletzungen möglich: Dieses Müsli kann Holzstücke enthalten

    Geschäft

    Fremdteile können zu schwerwiegenden Verletzungen im Mund- und Rachen führen. Das Müsli werde bundesweit vorwiegend unter der Eigenmarke "Gut & Günstig" bei Marktkauf und Edeka angeboten. Beide Unternehmen hätten das Produkt aus dem Verkauf genommen. Verbraucher können das betroffene Produkt auch ohne Vorlage des Kassenbons dort zurückgeben, wo sie es gekauft haben.
  • Kreuzfahrer

    Kreuzfahrer "Norwegian Bliss" auf dem Weg in die Niederlande

    Geschäft

    Die Norwegian Bliss ist unterwegs nach Eemshaven. Auf der Nordsee absolviert das Schiff für mehrere Tage die technische und nautische Erprobung. Nach dem Verlassen der Schleuse fuhr die Norwegian Bliss rückwärts den Fluss hinauf. Allein die Daten des Schiffs zeigen, warum die Fahrt eines solchen Riesen auf der schmalen Ems eine Herausforderung ist. Der gigantische Luxusliner ist 333,5 Meter lang und bietet Platz für 4000 Passagiere.
  • FlixBus testet vollelektrische Fernbusse in Frankreich und Deutschland

    FlixBus testet vollelektrische Fernbusse in Frankreich und Deutschland

    Geschäft

    Der erste E-Fernbus in Deutschland folgt ab Frühsommer auf einer neuen Linie zwischen Hessen und Baden-Württemberg. Für Flixbus ist dieses Angebot nicht ausreichend, lässt sich eine Aussage des Unternehmenschefs André Schwämmlein interpretieren: "Der erste E-Fernbus ist ein Signal an die Bushersteller , Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln".
  • Adidas zahlt nach Gewinnanstieg mehr Dividende

    Adidas zahlt nach Gewinnanstieg mehr Dividende

    Geschäft

    Das Sorgenkind Reebok wuchs währungsbereinigt nur um vier Prozent, nachdem zahlreiche eigene Läden in den USA geschlossen wurden. Auf dem Gewinn lasten indes etwas die US-Steuerreform und Aufräumarbeiten im Konzern. Der Sportartikelhersteller Adidas will seinen Aktionären nach einem Gewinnsprung eine höhere Dividende zahlen. Aktionäre sollen je Adidas Aktie eine auf 2,60 Euro erhöhte Dividende erhalten, die letzte Ausschüttung belief sich auf 2,00 Euro je Anteilschein.
  • Google verbannt Werbung für Bitcoin und Co

    Google verbannt Werbung für Bitcoin und Co

    Geschäft

    Google wird auf seinen Werbeplattformen keine Anzeigen mehr für Bitcoin und andere nicht regulierte Digitalwährungen zulassen. Bei Versuchen, die Richtlinien zu Kryptowährungen beispielsweise durch absichtliche Schreibfehler bei Keywords wie " Bitcoin " zu umgehen, werde man ähnlich vorgehen und diese Werbung herausfiltern, sagte eine Google-Sprecherin gegenüber dem US-Finanznachrichtendienst Bloomberg .
  • Brandgefahr: Hofer ruft Mini-Fritteuse zurück

    Brandgefahr: Hofer ruft Mini-Fritteuse zurück

    Geschäft

    Wie der Discounter mitteilt, besteht in einzelnen Fällen die Gefahr eines elektrischen Fehlers, der gegebenenfalls zu einem Brand der Fritteuse führen kann. Der Verkauf wurde laut Unternehmen sofort gestoppt. Das Produkt kann in allen Hofer-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird rückerstattet, auch wenn man den Kaufbeleg nicht mehr dabei hat.
  • US-Handelsminister will mit EU über Strafzölle sprechen

    US-Handelsminister will mit EU über Strafzölle sprechen

    Geschäft

    Diese seien "für unsere Bauern und Produzenten nicht fair". Ein Kommissionssprecher machte allerdings deutlich, dass es aus EU-Sicht kaum Spielraum für einseitige Zugeständnisse gebe. Auch die deutsche Autoindustrie wehrte sich gegen die Vorwürfe Trumps. Der Handel werde von einigen zum "Sündenbock" für Probleme der Globalisierung gemacht, sagte sie am Montag in Brüssel.
  • Bis zu 5GB: o2 überarbeitet Prepaid-Tarife

    Bis zu 5GB: o2 überarbeitet Prepaid-Tarife

    Geschäft

    Die Telekom-Tochter Congstar lockt mit besonderen Angeboten für ihre Prepaid-Tarife. Nutzer, die ab sofort einen der Tarife Prepaid Smart, Prepaid Surf oder Prepaid Allnet aktivieren, bekommen ein einmaliges Datenvolumen von 10 GB geschenkt.
  • Rewe macht Spenden einfach mit Produkten der sozialen Marke

    Rewe macht Spenden einfach mit Produkten der sozialen Marke "share"

    Geschäft

    Der Preis soll ähnlich hoch sein wie für Premium-Marken-Produkte. Das Mineralwasser stamme etwa aus einem Familienbetrieb in den Allgäuer Alpen und die Handseife von einem Familienbetrieb in Augsburg. Der Kauf einer Flasche Mineralwasser soll laut Share den täglichen Trinkwasserbedarf eines Menschen in Not sichern. Ziel sei, bis zum Weltwassertag am 22.
  • VW-Chef Müller kassiert 9,5 Millionen Euro

    VW-Chef Müller kassiert 9,5 Millionen Euro

    Geschäft

    Um für den massiven Ausbau der umweltfreundlichen Elektromobilität die Batteriekapazitäten zu sichern, wurden bereits Partnerschaften mit Batterieherstellern für Europa und für China vereinbart. "Allein 2018 fließen fast 20 Milliarden Euro in unser konventionelles Fahrzeug- und Antriebsportfolio; über die nächsten fünf Jahre sollen es in Summe über 90 Milliarden Euro sein".
  • Sparkassen-Kundin unterliegt im Formular-Streit vor BGH

    Sparkassen-Kundin unterliegt im Formular-Streit vor BGH

    Geschäft

    Klägerin Marlies Krämer (80) fühlt sich mit männlichen Formulierungen wie "Kunde" oder "Kontoinhaber" nicht angesprochen und pochte auf die Ansprache als "Kundin" oder "Kontoinhaberin". Marlies Krämer hat im Laufe ihres Lebens schon andere juristische Schlachten für sich entschieden: So verzichtete sie in den 90er Jahren so lange auf einen Pass, bis sie als "Inhaberin" unterschreiben konnte.