http://rundschau-online.de/image/28764212/2x1/940/470/16e9f3f0541dfcc9cd26c878b22fc54b/mo/aldi-sued-filiale.jpg

Geschäft

Ab Montag reduziert sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord rund 18 Nivea-Produkte. Dabei liegt der Preis der regulär angebotenen Kosmetika laut Studien, aus denen die " Süddeutsche Zeitung " zitiert, bereits ohnehin auf dm-Niveau. Besonders zwischen den Drogerieketten dm und Rossmann scheint die Konkurrenz zu florieren. Ähnliche Absprachen soll der Konzern derzeit mit anderen beliebten Marken aushandeln.
  • BNtzA: Internet noch immer deutlich langsamer als angegeben

    BNtzA: Internet noch immer deutlich langsamer als angegeben

    Geschäft

    Deutliche Unterschiede gibt es in den einzelnen Breitbandklassen. Über alle Bandbreiteklassen und Anbieter hinweg erhielten im Download 71,6 Prozent der Nutzer von stationären Breitbandanschlüssen mindestens die Hälfte der vertraglich vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate.
  • Whatsapp führt Business-App ein

    Whatsapp führt Business-App ein

    Geschäft

    Die Nachrichten zwischen Firmen und ihren Kunden würden wie bei WhatsApp üblich durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, betonte Singh. Mit der neuen App "WhatsApp Business" sollen Unternehmen verstärtk mit ihren Kunden in Verbindung treten.
  • AKTIE IM FOKUS 2: BASF erfreut die Anleger mit überraschend guten Zahlen

    AKTIE IM FOKUS 2: BASF erfreut die Anleger mit überraschend guten Zahlen

    Geschäft

    Analysten hatten nach Angaben auf der Internetseite des Konzerns im Schnitt zuletzt mit einem Umsatz von 63,6 Milliarden Euro gerechnet und einem operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen von knapp acht Milliarden Euro. Grund dafür waren bessere Margen und höhere Verkaufsmengen bei Basischemikalien. Dabei profitierte der Chemiekonzern von der US-Steuerreform, der im vierten Quartal zu Steuererträgen von knapp 400 Millionen führte.
  • Vorsicht Glassplitter! Kaufland ruft Hackfleisch zurück

    Vorsicht Glassplitter! Kaufland ruft Hackfleisch zurück

    Geschäft

    Betroffen sei die Eigenmarke K-Purland, teilt das Unternehmen mit. Es wurde ein Glassplitter gefunden, wie eine Sprecherin mitteilte. "Kaufland" habe die betroffene Ware bereits aus dem Verkauf genommen. Die Supermarktkette Kaufland ruft auch bei uns in Baden-Württemberg Hackfleisch zurück. Kunden können die gekauften Produkte auch ohne Bon in jedem Markt zurückgeben.
  • Lidl bremst US-Expansion

    Lidl bremst US-Expansion

    Geschäft

    Bis Ende 2017 hatte Lidl laut eigenen Angaben immerhin schon 47 Filialen in sechs US-Bundesstaaten eröffnet. Wie das Magazin schreibt, wählten die Expansionsteams offenbar die falsche Standorte und planten zu große und zu teure Märkte. Aus der Lidl-Zentrale in Neckarsulm gab es am Donnerstag zunächst keine Stellungnahme. "Wir möchten größtmögliche Flexibilität in unserer Standortauswahl und für unsere Immobilienteams", hieß es dazu von Lidl .
  • A380 gerettet: Emirates bestellt 36 Flieger

    A380 gerettet: Emirates bestellt 36 Flieger

    Geschäft

    Deutliche Rabatte sind jedoch üblich. Airbus hatte am Montag eingeräumt, dass dem Konzern ohne den ersehnten Emirates-Auftrag nichts anderes übrigbleibe, als die Produktion des A380 einzustellen. Die Airbus-Aktien legten mehr als zwei Prozent zu und notierten nahe ihrem Rekordhoch. Das A380-Auftragsbuch war auf nur noch 95 Flugzeuge geschrumpft, von denen überdies 46 als unsicher gelten.
  • 20.000 neue Jobs und noch ein Apple-Campus

    20.000 neue Jobs und noch ein Apple-Campus

    Geschäft

    Er folgt auf die umfassende Steuerreform , für die sich US-Präsident Donald Trump stark gemacht hat und die der Kongress im Dezember annahm. Die Zahlungen können über acht Jahre gestreckt werden. Davon lagerten 94 Prozent außerhalb der USA. Der Konzern und Irland wehren sich dagegen. Die Höhe der erwarteten Steuerzahlung legt nahe, dass der Konzern nur wenig davon im Ausland lassen will.
  • WDH/ROUNDUP: EU-Parlament drückt bei der Energiewende aufs Tempo

    WDH/ROUNDUP: EU-Parlament drückt bei der Energiewende aufs Tempo

    Geschäft

    Gleichzeitig spricht sich das Europaparlament für einen Ausbau erneuerbarer Energie um 35 Prozent bis 2030 aus, auch das liegt weit unter den Möglichkeiten. Umweltorganisationen geht die Position der Abgeordneten hingegen nicht weit genug. Der erste Schritt ist gemacht, doch ob die vom EU-Parlament beschlossene Beschleunigung der Energiewende tatsächlich in die Gänge kommt bleibt abzuwarten.
  • Strengere Regeln für YouTube-Kanäle, die Geld verdienen wollen

    Strengere Regeln für YouTube-Kanäle, die Geld verdienen wollen

    Geschäft

    YouTube streicht seine Kanäle aus dem Premium-Werbe-Bereich und cancelt Projekte mit ihm. Wir haben bereits einige Maßnahmen ergriffen, um Werbetreibende vor unangemessenen Inhalten zu schützen. Ursprünglich wurde Google Preferred entwickelt, um eine Plattform für die beliebtesten YouTube-Kanäle zu schaffen. Bei " Google Preferred" will Youtube künftig manuell prüfen: In Zukunft sollen Videokanäle und die entsprechenden Videos, die zu Google Preferred gehören, manuell geprüft werden.
  • Google investiert kräftig in Cloud-Sparte und den Bau neuer Unterseekabel

    Google investiert kräftig in Cloud-Sparte und den Bau neuer Unterseekabel

    Geschäft

    Google will sich an der Verlegung neuer Unterseekabel beteiligen, um seine Cloud-Dienste weltweit noch schneller zu machen. Es würden drei neue Kabel verlegt, kündigte das Unternehmen an diesem Dienstag an. Google geht es darum, dass Cloud-Angebot für seine Kunden zu erweitern. Laut Konzernchef Sundar Pichai zählt das Geschäft mit der Rechnerwolke zu den drei Prioritäten des Konzerns.
  • Zalando Aktie nach Zahlen im Plus -

    Zalando Aktie nach Zahlen im Plus - "starker Endspurt"

    Geschäft

    Nun gilt es auch, den Angriff des weltgrößten Online-Einzelhändlers Amazon abzuwehren, der den Modebereich stärker im Visier hat. Damit übertrifft das Modeshaus sein Vorjahresergebnis von 3,6 Milliarden Euro . Damit erzielte das in 15 europäischen Ländern aktive Unternehmen einen bereinigten Betriebsgewinn (Ebit) zwischen 107 und 120 Millionen Euro. Im Gesamtjahr betrug das bereinigte EBIT zwischen 209 und 222 Millionen Euro, in der Mitte in etwa soviel wie die 216 Millionen Euro die im ...
  • VW-Konzern mit Rekordabsatz 2017

    VW-Konzern mit Rekordabsatz 2017

    Geschäft

    Der Autobauer habe weltweit insgesamt 10,74 Millionen Fahrzeuge verkauft, teilte der Konzern, zu dem Marken wie VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche gehören, am Mittwoch in Wolfsburg mit. Besonders gut lief es 2017 für die Wolfsburger zum Beispiel in Regionalmärkten wie Osteuropa, China und in den USA . In Deutschland, wo die Dieselkrise den Absatz belastet hatte, konnte VW zwar im Dezember die Zahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern.