• EU: Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite

    Geschäft

    Aus Verhandlungskreisen heißt es, Griechenland habe höhere Schuldenerleichterungen erreichen wollen, als von den anderen Euroländern vorgeschlagen worden seien. Das gesamte Kollegium tritt im März 1999 zurück. Damit ist der Haushaltsüberschuss ohne die Kosten für den Schuldendienst gemeint. Über die Auszahlung neuer Gelder aus dem bis zu 86 Milliarden Euro schweren Programm solle vor dem Sommer entschieden werden.
  • Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler

    Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler

    Geschäft

    Washington. Droht Fiat Chrysler in den USA das gleiche Schicksal wie Volkswagen? Der Konzern prüfe die Klageschrift und beabsichtige, sich energisch zu verteidigen. Zwischen Italien und Deutschland tobt ein Streit um möglicherweise gefälschte Schadstoffwerte. Sie wirft Italien vor, Anschuldigungen gegen Fiat nicht angemessen nachzugehen.
  • Bayern: Bayern-Party mit großen Emotionen

    Bayern: Bayern-Party mit großen Emotionen

    Geschäft

    Im 50. Pflichtspiel von Trainer Carlo Ancelotti für die Münchner hatte Lewandowski gleich nach dem Seitenwechsel seine größte Chance. Für seinen letzten Gang holte er sich Unterstützung von Söhnchen Julian. FC-Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Klubpräsident Uli Hoeness bedankten sich bei einem der erfolgreichsten Spieler in der langen Klub-Historie.
  • ZF kooperiert mit e.GO Mobile

    ZF kooperiert mit e.GO Mobile

    Geschäft

    Ein erster Prototyp wurde jetzt auf dem Campus der RWTH Aachen vorgestellt. "Autonome und vernetzte E-Shuttle-Fahrzeuge werden in den urbanen Ballungszentren der Zukunft eine bedeutsame Rolle spielen". Die e.GO Mobile AG ist ein Elektroauto-Startup zur Entwicklung und Herstellung von Elektrofahrzeugen mit Sitz im Cluster Produktionstechnik auf dem RWTH Aachen Campus.
  • Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite — EU

    Geschäft

    Aus Verhandlungskreisen hieß es, Griechenland habe höhere Schuldenerleichterungen erreichen wollen, als von anderen Euroländern vorgeschlagen. Darüber soll nun im Juni erneut gesprochen werden. Vor allem die Bundesregierung besteht auf einer Beteiligung des IWF - das erhöhe das Vertrauen möglicher privater Geldgeber, lautet das Argument. Gabriel stellt sich damit gegen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der lehnt Schuldenerleichterungen derzeit ab.
  • Luftverkehr | Ex-Air-Berlin-Chef Hunold führt Verwaltungsrat der Airline

    Luftverkehr | Ex-Air-Berlin-Chef Hunold führt Verwaltungsrat der Airline

    Geschäft

    Körber legte wie angekündigt aus Altersgründen sein Mandat nieder. Hunold hatte die Niki-Mutter Air Berlin nach dem Mauerfall zur zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft gemacht. Auch der scheidende Etihad-Chef James Hogan verlässt das Gremium. Neu im Verwaltungsrat sind Henning zur Hausen, der bei der Etihad Aviation Group die Postion des General Counsel and Company Secretary bekleidet und zuvor unter anderem für Lufthansa tätig war, Kevin Knight, Group Chief Strategy & Planning Officer ...
  • Millionen-Transfer: Real holt 16-Jährigen aus Brasilien

    Millionen-Transfer: Real holt 16-Jährigen aus Brasilien

    Geschäft

    VIDEO: Skills und Tore - Das kann Vinicius Junior! Allerdings wird der Flügelspieler vorerst nicht gemeinsam mit Cristiano Ronaldo, Gareth Bale & Co. auf dem Platz stehen: Die Vereinbarung gilt erst ab Juli 2018, wobei der Brasilianer planmäßig bis 2019 bei seinem Heimatverein Flamengo bleiben soll.
  • Luftverkehr | Fraport prüft schnelleren Ausbau für Billigflieger

    Luftverkehr | Fraport prüft schnelleren Ausbau für Billigflieger

    Geschäft

    Dank einer Entschädigung für das vor Jahren geplatzte Terminalprojekt in der philippinischen Hauptstadt Manila stand unter dem Strich ein Gewinn von 375 Millionen Euro und damit 36 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Passagiere von Ryanair, Easyjet und anderen Billig-Fliegern hätten aber dafür direkten Anschluss an die teuren Linienflüge für Umsteiger im weltweiten Luftverkehr.
  • May: Attentäter von Manchester vermutlich identifiziert

    May: Attentäter von Manchester vermutlich identifiziert

    Geschäft

    Nach der Explosion gegen Mitternacht brach Panik aus. Uhr: Der Attentäter von Manchester wollte nach Angaben von Premierministerin Theresa May das "größtmögliche Blutbad" anrichten. - "Kanadier sind durch die Nachricht des schrecklichen Angriffs heute Abend in Manchester geschockt". Die größten britischen Parteien haben ihren Wahlkampf für die anstehenden Parlamentswahlen als Reaktion auf den Anschlag ausgesetzt .
  • Euro-Zone - Keine Einigung mit Griechenland auf neue Finanzhilfen

    Geschäft

    Die Verhandlungen seien auf die nächste Sitzung im Juni vertagt worden, teilte Eurogruppenchef Dijsselbloem nach achtstündigen Beratungen in Brüssel mit. Bislang ist der Fonds beim dritten Programm nur als Berater dabei. "Jetzt darf das nicht am deutschen Widerstand scheitern", sagte der Außenminister.
  • Griechische Reformbemühungen ausreichend — EU-Kommissar

    Geschäft

    Dass an diesem Montag nicht wirklich Geld nach Athen fließen würde, war von vorneherein klar. Die Eurogruppe hatte zugesagt, nach einem erfolgreichen Abschluss des Programms nötigenfalls bestimmte Erleichterungen zu prüfen, darunter eine Verlängerung von Laufzeiten und Zinsen älterer Hilfskredite.
  • Stevens soll Roda Kerkrade vor Abstieg retten

    Stevens soll Roda Kerkrade vor Abstieg retten

    Geschäft

    Der Verein, für den Stevens zu Beginn seiner Trainerkarriere von 1993 bis 1996 an der Seitenlinie stand, holt den 63-Jährigen für die beiden entscheidenden Relegations-Partien gegen MVV Maastricht ins Trainerteam. Stevens trifft auf gewohntes Terrain. In der Saison 1994/95 belegte Stevens mit Kerkrade hinter Ajax den zweiten Platz in der niederländischen Topliga.
  • Verdacht auf Abgasbetrug Staatsanwaltschaft durchsucht Daimler-Werke

    Verdacht auf Abgasbetrug Staatsanwaltschaft durchsucht Daimler-Werke

    Geschäft

    Das teilte der Autokonzern am Dienstag in Stuttgart mit. Das Unternehmen kooperiere "vollumfänglich mit der Behörde", erklärte der Autobauer mit Bezug auf die Staatsanwaltschaft. Bei den Ermittlungen geht es um Vorwürfe des Betrugs und der strafbaren Werbung im Zusammenhang mit der Manipulation der Abgasnachbehandlung an Diesel-Fahrzeugen.
  • Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter

    Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter

    Geschäft

    Vom Neubaubedarf bleibe man auch künftig "meilenweit entfernt". Der Verband, nach eigenen Angaben zuständig für rund 50 Prozent des Neubaus in Deutschland , rechnet nicht damit, dass die Zahl der Baufertigstellungen in den kommenden Jahren steigen wird.