http://bilder.augsburger-allgemeine.de/img/wirtschaft/crop43657886/4797219526-ctopTeaser/Verdi-ruft-seit-Jahren-bei-Amazon-immer-wieder-zum-Streik-auf.jpg

Geschäft

Zu einer Kundgebung am Mittwochnachmittag erwartete die Gewerkschaft rund 400 Teilnehmer. Die Zeit zwischen den Jahren wird dabei traditionell vor allem für den Umtausch von Produkten und für Reklamationen, sowie für den Einkauf mit Gutscheinen und mit dem zum Weihnachtsfest erhaltenen Geld-Geschenken genutzt.
  • BMW rechnet dank US-Steuerreform mit Milliarden-Zusatzgewinn

    BMW rechnet dank US-Steuerreform mit Milliarden-Zusatzgewinn

    Geschäft

    Dezember 2017 veröffentlicht. Durch die Reduzierung des Steuersatzes für Unternehmen werde bei Tochterunternehmen in den USA die Neubewertung künftiger Steuerforderungen und -verbindlichkeiten notwendig. Die Neubewertung von Steuerpositionen werde zu einem positiven Effekt auf das Konzernergebnis von 0,95 bis 1,55 Milliarden Euro führen, teilte der Dax-Konzern aus München mit.
  • Doch noch vier Bieter im Rennen um Niki

    Doch noch vier Bieter im Rennen um Niki

    Geschäft

    Auch Angebote weiterer Interessenten wurden erwartet. Laut Insidern soll auch die British-Airways-Mutter IAG einen Kauf überlegen. Aber: "Die Behörden waren sehr aufgeschlossen und entgegenkommend", berichtete Flöther: "Sollten wir bis Ende Dezember einen unterschriftsreifen Vertrag haben, ist es sogar möglich, dass die Frist noch um ein paar Tage verlängert wird".
  • "123456" ist immer noch unter beliebtesten Passwörtern

    Geschäft

    Erfasst wurden Passwörter von knapp 641.000 E-Mail-Adressen, die als.at-Domain registriert sind und durch Datenlecks im Internet frei zugänglich waren, informierte das HPI auf APA-Nachfrage. "123456" ist das meistgenutzte Passwort der Österreicher. Auf den folgenden Plätzen wird es auch nicht sicherer: "123456789" folgt in der HPI-Liste auf Platz zwei vor "1234" auf Platz drei.
  • Boeing an Übernahme von Embraer interessiert

    Boeing an Übernahme von Embraer interessiert

    Geschäft

    Mit dem Kauf würde sich der Airbus-Konkurrent im Segment für Regionalflugzeuge verstärken. Dabei sei es um einen Kaufpreis gegangen, der relativ deutlich über Embraers Börsenwert von 3,71 Mrd. Embraer baut Regional- und Militärflugzeuge und gilt als eine der Kronjuwelen der brasilianischen Wirtschaft . Einige Informanten erklärten bereits, dass die Gespräche wohl eher nicht wieder aufgenommen würden.
  • Google-Veteran Schmidt zieht sich zurück

    Google-Veteran Schmidt zieht sich zurück

    Geschäft

    Sein neuer Jobtitel lautet einer Presseaussendung des Unternehmens zufolge "technischer Berater", ein Nachfolger steht noch nicht fest. "Die Struktur von Alphabet funktioniert gut", heißt es weiter. Zehn Jahre später gab er den Chefposten an Page ab und wurde Vorsitzender des Verwaltungsrates. Diesen Job werde er bei der nächsten regulären Sitzung des Rats im Januar abgeben, erklärte Schmidt.
  • Gewerkschaft enttäuscht vom ersten Treffen mit Ryanair-Führung

    Gewerkschaft enttäuscht vom ersten Treffen mit Ryanair-Führung

    Geschäft

    Damit wurden europaweit koordinierte Streiks der Piloten zunächst verhindert. Die Pilotengewerkschaft wird daher erstmalig Arbeitskampfmaßnahmen bei Ryanair durchführen: Für Freitag, den 22. Auch in Köln wurde bisher keiner der drei Flüge nach Stockholm, London und Rom abgesagt. Es ist der erste Streik in der Geschichte des 1985 gegründeten Billigfliegers, der die höchsten Passagierzahlen in ganz Europa aufweist.
  • Goldman Sachs plant Handelseinheit für digitale Währungen

    Goldman Sachs plant Handelseinheit für digitale Währungen

    Geschäft

    Auch andere Kryptowährungen wie Ethereum und Litecoin büssten in den letzten Stunden prozentual zweistellig an Wert ein. Ein Bitcoin kostete auf der Handelsplattform Bitstamp weniger als 14.000 Dollar (11.800 Euro). Ein Goldman-Sprecher wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren. Das weckt Sorgen vor einer Blase. "Das ist tödlich!" Am deutlichsten hatte erst am Montag der dänische Zentralbankchef Lars Rode vor Bitcoin-Spekulationen gewarnt.
  • UPC-Mutter verabschiedet sich aus Österreich

    UPC-Mutter verabschiedet sich aus Österreich

    Geschäft

    Der Verkauf müsse noch von den Behörden genehmigt werden - damit sei aber nicht vor der zweiten Hälfte des kommenden Jahres zu rechnen, hieß es. Die Deutsche Telekom (DT) baut ihr Geschäft in Österreich mit einer Milliardenübernahme aus.
  • Brudermüller löst Bock als Vorstandschef ab

    Brudermüller löst Bock als Vorstandschef ab

    Geschäft

    Mit dieser Weichenstellung werde es ermöglicht, dass Bock nach Ablauf der gesetzlichen zweijährigen Abkühlungsphase 2020 in den Aufsichtsrat gewählt werden und den Vorsitz des Gremiums übernehmen könne, hieß es. In den vergangenen sieben Jahren habe er das Unternehmen "entscheidend geprägt und erfolgreich weiterentwickelt". Der Aufsichtsrat habe den 59-Jährigen daher gebeten, 2020 für das Kontrollgremium zu kandidieren.
  • VC kündigt Streiks bei Ryanair an

    Geschäft

    Modell einer Ryanair-Maschine: Vierstündiger Arbeitsausstand in Deutschland. Demnach waren zuvor erste Verhandlungen zwischen der VC und Ryanair für die Piloten "ergebnislos beendet" worden. Aus Sicht der VC zeigten die Billigflieger-Manager Ablehnung "deutlich, dass die Grundsätze gewerkschaftlicher Autonomie missachtet werden und ein Einstieg in konstruktive Verhandlungen nicht gewünscht ist".
  • Paracelsus-Kliniken sind insolvent

    Paracelsus-Kliniken sind insolvent

    Geschäft

    Bei dem Insolvenzverfahren handelt es sich um eine sogenannte Insolvenz in Eigenverantwortung. In den Kassen fehle ein zweistelliger Millionenbetrag. Verdi kritisierte Managementfehler als Ursache der Insolvenz: In zahlreichen Häusern gebe es zu viele Fachabteilungen.
  • Zeitung: Bahn fordert von Lkw-Kartell Schadenersatz im großen Stil

    Zeitung: Bahn fordert von Lkw-Kartell Schadenersatz im großen Stil

    Geschäft

    Daimler selbst wollte sich im Vorfeld nicht näher äußern, teilte aber mit, dass man davon ausgehe, dass den Kunden kein Schaden entstanden sei. Am Vormittag hat die Elvis AG (Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure) eine über 600.000 Seiten schwere Klageschrift beim Landgericht Stuttgart eingereicht.
  • Chauffeur Privé: Daimler kauft Mehrheit des französischen Uber-Klons

    Geschäft

    Die Investition in Chauffeur Privé sei ein weiterer Schritt bei der Umsetzung der CASE-Strategie von Daimler (CASE: Connected - Autonomous - Shared & Services - Electric). Mit mehr als 1,5 Millionen Kunden und 18 000 Fahrern ist das Unternehmen der führende Vermittler von Fahrdiensten in Frankreich. Die Stuttgarter sind mit dem Car-Sharing-Angebot car2go seit 2008 am Markt.
  • Lufthansa darf Air-Berlin-Tochter Walter kaufen

    Lufthansa darf Air-Berlin-Tochter Walter kaufen

    Geschäft

    Lufthansa wollte Niki im Rahmen des Kaufs weiter Teile von Air Berlin übernehmen und an seine Billigtochter Eurowings andocken. Damit seien die Bedenken der Wettbewerbshüter mit Blick auf negative Folgen für Verbraucher ausgeräumt. Das Gremium werde dann entscheiden, wie es bei der Investorensuche weitergehe, hieß es. Nach dem Rückzug der Lufthansa meldete sie in der vergangenen Woche Insolvenz an.
  • Würth kauft Liqui Moly auf

    Würth kauft Liqui Moly auf

    Geschäft

    Zum Kaufpreis ist nichts bekannt. Prost selbst bleibt aber weiter Geschäftsführer des Ulmer Unternehmens. Die Würth-Gruppe, mit über 70.000 Mitarbeitern und 12,5 Milliarden Euro Umsatz ungleich größer als der Schmierstoffhersteller, ist seit fast 20 Jahren stiller Teilhaber bei Liqui Moly.