http://cdn1.salzburg24.at/2017/12/1339764422_BLD_Online.jpg

Geschäft

Lufthansa wollte ursprünglich die Teilgesellschaften LGW und Niki von der insolventen Air Berlin übernehmen. Die EU-Kommission äußerte allerdings Bedenken, dass der Branchenprimus durch die Niki-Übernahme auf Dutzenden Strecken zum Monopolisten würde.
  • Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

    Geschäft

    Die Bitcoin-Alternative soll sicher und einfach zu benutzen sein. Bei Mobilecoin soll nicht nur das User Interface radikal vereinfacht, sondern auch die Komplexität der Technologie vom Nutzer weg verlagert werden. Den Schutz der Privatsphäre soll in diesem System die von Intel entwickelte Software Guard Extensions (SGX) sicherstellen - ein Hardware-verschlüsselter Bereich von Intel-CPUs, der keinen Zugriff durch Betriebssystem oder Software erlaubt.
  • EU-Minister treiben Energiewende voran

    EU-Minister treiben Energiewende voran

    Geschäft

    Die EU-Staaten wollen von 2020 an die Nutzung von Ökoenergie zum Heizen und Kühlen systematisch vorantreiben. Sie soll dazu beitragen, dass die EU 2030 mindestens 40 Prozent weniger Klimagase produziert als 1990. Von Umweltschützern kam jedoch Kritik. Die EU-Länder haben sich zudem auf neue Regeln für den europäischen Strommarkt verständigt. Schon dem Ausbauziel von 27 Prozent fehle jeder Ehrgeiz, monierte etwa die Gruppe "Friends of the Earth".
  • Streit um Niki-Flieger bei der Lufthansa

    Streit um Niki-Flieger bei der Lufthansa

    Geschäft

    Experten vermuten, dass es bei der "Prüfung" der Insolvenz insbesondere darum geht, wie Niki wieder "re-nationalisiert" werden könnte - also mit einer deutlichen Stärkung des Standortes Wien. Lauda kritisierte die Lufthansa erneut scharf. So würde die Fluglinie auch Start- und Landerechte an Airports verlieren und praktisch wertlos werden.
  • VW, BMW und Daimler verlängern Umtauschprämie

    VW, BMW und Daimler verlängern Umtauschprämie

    Geschäft

    Die nach dem Diesel-Gipfel im August angekündigten Prämien sind allerdings schwer miteinander vergleichbar. "Wir werden unseren Beitrag für eine saubere Luft in den Städten leisten und haben uns daher entschieden, die Aktion bis zum 30. Ford zahlt die Prämie vorerst unbefristet weiter, "bis auf Widerruf". Bisher haben sich nach Unternehmensangaben über 110.000 Kunden in Deutschland für die Umweltprämie der Marken des Volkswagen Konzerns entschieden.
  • Bundeskartellamt wirft Facebook Datenmissbrauch vor

    Bundeskartellamt wirft Facebook Datenmissbrauch vor

    Geschäft

    Hierzu gehören aber auch Webseiten und Apps anderer Betreiber, auf die Facebook über Schnittstellen zugreifen kann". So schreibt das Bundeskartellamt in seiner Erklärung, dass man - nach jetzigem Stand - davon ausgehe, dass Facebook auf dem deutschen Markt für soziale Netzwerke marktbeherrschend sei.
  • Für 20 Mio. Euro Küchenbauer Alno wird Ire

    Geschäft

    Der Finanzinvestor Riverrock hat "wesentliche Vermögensgegenstände" des von Alno erworben, teilt Insolvenzverwalter Martin Hörmann mit und beziffert den Kaufpreis auf 20 Millionen Euro. Der Vollzug des Vertrags steht noch unter bestimmten aufschiebenden Bedingungen. Im vergangenen Jahr hatten unerwartet schwache Ergebnisse der Schweizer Tochtergesellschaften AFP Küchen AG und Alno Schweiz sowie Wechselkursverluste Alno das Jahresergebnis verhagelt.
  • McDonalds bekommt den ersten veganen Burger

    McDonalds bekommt den ersten veganen Burger

    Geschäft

    Der Fastfood-Gigant McDonald's hat in Finnland sein Angebot testweise um ein veganes Produkt erweitert. Stockholm. Den Veggie-Burger gibt es bei McDonald's schon lange. Laut Focus besteht der Burger aus einem Sesambrötchen als Grundlage, auf dem ein Sojapatty platziert wird und mit Tomate, Salat, Gurke, Zwiebeln, Ketchup und Senf angerichtet wird.
  • Brüssel nimmt Ikea wegen Steuerdeals in den Niederlanden ins Visier

    Brüssel nimmt Ikea wegen Steuerdeals in den Niederlanden ins Visier

    Geschäft

    Nach einer Reihe von US-Konzernen nimmt die EU-Kommission auch das schwedische Möbelhaus Ikea wegen möglicherweise unzulässiger Praktiken zur Steuervermeidung ins Visier. Die Betreiber der Möbelhäuser weltweit müssen dabei drei Prozent ihres Umsatzes an Inter Ikea Systems in den Niederlanden abführen. Ikea weist die Vorwürfe zurück.
  • Amazon will Ladengeschäfte in Deutschland eröffnen

    Geschäft

    Der klassische Handel in Deutschland mache noch immer 90 bis 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus und sei sehr beliebt, sagte Kleber. Die Geschäftsidee ist so gut angelaufen, dass mittlerweile zwölf weitere Filialen entstanden sind, wobei Anfangs die üblichen Metropolen gemieden worden sind.
  • Ryanair-Piloten in Irland und Portugal sagen Streiks ab

    Ryanair-Piloten in Irland und Portugal sagen Streiks ab

    Geschäft

    Mit der deutschen Vereinigung Cockpit plant Ryanair am Mittwoch Gespräche über die Anerkennung der Pilotengewerkschaft. Der Low-Cost-Carrier machte am Wochenende aber eine Einschränkung: Ryanair sei allerdings nicht bereit, die Verhandlungen auf das Kabinenpersonal auszuweiten.
  • Wohnungskonzern Vonovia will Wiener Buwog schlucken

    Wohnungskonzern Vonovia will Wiener Buwog schlucken

    Geschäft

    Die Vonovia SE will die Buwog AG übernehmen. "Die endgültigen Bedingungen und weitere das Übernahmeangebot betreffende Bestimmungen werden nach Nichtuntersagung der Veröffentlichung der Angebotsunterlage und der Durchführung des Angebots durch die österreichische Übernahmekommission in der Angebotsunterlage mitgeteilt werden".
  • Deutlich mehr Fahrgäste bei der Deutschen Bahn

    Deutlich mehr Fahrgäste bei der Deutschen Bahn

    Geschäft

    Eine besondere Rolle spielt dabei die Insolvenz von Air Berlin . Das Kartellamt hatte Ende November eine Prüfung bei der Lufthansa angekündigt. Der Konzern sagt, er habe die Preisstruktur nicht verändert. Bahnchef Richard Lutz hatte im November für dieses und nächstes Jahr abermals Passagierrekorde in Aussicht gestellt. Einen Beitrag soll die ICE-Neubaustrecke Berlin-München leisten, die zum Fahrplanwechsel am 10.