• Meg Whitman verlässt den Chefposten bei Hewlett Packard Enterprise

    Meg Whitman verlässt den Chefposten bei Hewlett Packard Enterprise

    Geschäft

    Nachfolger soll President Antonio Neri werden, teilte das Unternehmen am Dienstagabend (Ortstzeit) mit. Er werde die neue Position zum 1. Februar antreten. Die zukunftsträchtigen Angebote mit Computerservern und Datenspeichern für Firmen zur Auslagerung von IT-Diensten ins Internet wurden in HPE gebündelt und vom schwächelnden Computer- und Druckergeschäft getrennt.
  • Vapiano steigert Umsatz kräftig - aber Börsengang belastet

    Vapiano steigert Umsatz kräftig - aber Börsengang belastet

    Geschäft

    Umsatz und Ergebnis zogen im dritten Quartal weiter an. Ein Händler lobte die Zahlen als "durch die Bank besser". Damit sieht sich Vapiano in der Spur zu seinen Jahreszielen beim Umsatz und dem operativen Ergebnis. Unter dem Strich weist der Konzern, bereinigt um Sondereffekte, einen Gewinn von 1,2 Millionen Euro aus, womit das Neunmonatsergebnis um 3,7 Millionen Euro verbessert werden konnte.
  • Daten von 57 Millionen Uber-Kunden gestohlen

    Daten von 57 Millionen Uber-Kunden gestohlen

    Geschäft

    Der Hackerangriff war bereits im Oktober 2016 geschehen. Sensiblere Daten wie Kreditkarten- oder Sozialversicherungsnummern sollen jedoch nicht gestohlen worden sein. Uber ändere die Art, wie es sein Geschäft führe. "Nichts davon hätte passieren dürfen und ich werde das nicht rechtferigen", fügte Khosrowshahi in der Erklärung hinzu.
  • Schulz wirft Siemens Vertrauensbruch vor

    Schulz wirft Siemens Vertrauensbruch vor

    Geschäft

    Im Bundestag nannte Schulz es "inakzeptabel", dass ein internationaler Konzern, der jahrzehntelang direkt und indirekt vom deutschen Staat profitiert habe, "jetzt seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für krasse Managementfehler bluten lässt" - im Angesicht von Rekordgewinnen.
  • EU: Geoblocking im Handel wird verboten

    EU: Geoblocking im Handel wird verboten

    Geschäft

    Damit sollen aktuell bestehende Hindernisse im EU-weiten Handel abgebaut werden. Für die Bürger bedeutet dies, dass sie in der Lage sein werden, ihre neuen Elektrogeräte online zu kaufen, einen Mietwagen zu reservieren oder Konzertkarten zu bestellen, und zwar grenzüberschreitend wie im eigenen Land.
  • Chinesischer Internetriese Tencent überholte Facebook beim Börsenwert

    Chinesischer Internetriese Tencent überholte Facebook beim Börsenwert

    Geschäft

    Wer beim Tencent-Börsengang im Jahr 2004 9.000 Dollar in das Unternehmen investiert hat, der besitzt heute Aktien im Wert von einer Million Dollar. Der Aktienkurs von Tencent hat sich alleine in den letzten zwölf Monaten verdoppelt. Bei vielen in Deutschland noch ziemlich unbekannt, hat sich Tencent in seiner bislang 19-jährigen Geschichte zu einem globalen Player mit großer Macht entwickelt.
  • Rohe Weihnachten: Verdi droht Amazon mit weiteren Streiks

    Rohe Weihnachten: Verdi droht Amazon mit weiteren Streiks

    Geschäft

    Der Tarifkonflikt zwischen Amazon und Verdi dauert bereits seit Mitte 2013. Verdi strebt einen Tarifvertrag an. Seit 2.30 Uhr heute früh haben Mitarbeiter der Nachtschicht bei Amazon in Bad Hersfeld die Arbeit niedergelegt. Da ohnehin für gewöhnlich der größte Teil der Mitarbeiter trotz der Streikaufrufe normal arbeiten werde, erwartet Amazon "keine Auswirkungen" auf pünktliche Lieferungen.
  • Hackerangriff bei Konkurrenz-Digitalwährung bremst Bitcoin

    Hackerangriff bei Konkurrenz-Digitalwährung bremst Bitcoin

    Geschäft

    Am Vormittag notierte Bitcoin noch ein Prozent im Minus bei 8163 Dollar. Die Digitaldevise Tether verwendet ein etwas anderes Konzept als die bekannteste Kryptowährung Bitcoin . "Hiobsbotschaften solcher Art haben in der Regel kurze Beine und rücken relativ schnell in den Hintergrund", betonte Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers DailyFX.
  • Deutsche Autobauer verkaufen jedes dritte Auto nach China

    Deutsche Autobauer verkaufen jedes dritte Auto nach China

    Geschäft

    Starke Verkaufszahlen in China haben für einen Aufschwung bei deutschen Autoherstellern gesorgt. Der weltweite Absatz ging um sechs Prozent nach oben. Das wirkt sich auch auf den Umsatz der drei deutschen Konzerne aus, der im selben Zeitraum um sieben Prozent auf mehr als 364 Milliarden Euro stieg. Die gute Entwicklung in China führe zwar zu einer gestiegenen Abhängigkeit von diesem Einzelmarkt, erklärte EY-Experte Peter Fuß.
  • US-Regierung klagt gegen Fusion von Time Warner und AT&T

    US-Regierung klagt gegen Fusion von Time Warner und AT&T

    Geschäft

    AT&T kündigte an, um die geplante Übernahme kämpfen zu wollen. Heimat auch des Kabelsenders HBO und des Warner Bros Filmstudios - für 85,4 Milliarden Dollar kaufen. An der Wall Street sorgten die Neuigkeiten schon vor der offiziellen Verkündung für Sorgenfalten bei Aktionären von Time Warner. Zu diesem Zeitpunkt hatte bereits die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Kreise über die Klage berichtet.
  • Uniper lehnt Übernahmeangebot von Fortum weiter ab

    Uniper lehnt Übernahmeangebot von Fortum weiter ab

    Geschäft

    Fortum hatte Anfang November ein öffentliches Übernahmeangebot von insgesamt 22 Euro je Aktie vorgelegt. Auch der Betriebsrat unterstütze die Ablehnung. "Damit erhält das Unternehmen faktisch eine Mehrheit der Stimmrechte in der Hauptversammlung", heißt es von Uniper unter anderem zur Ablehnung des Übernahmeangebots.
  • Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

    Geschäft

    Die Uber-Entwickler werden dann die firmeneigene Selbstfahrtechnik ergänzen, wie es in einer Mitteilung heißt . Uber verfügt bereits über eine kleine Volvo-Flotte selbstfahrender Taxis. " Die Automobilindustrie wird derzeit durch neue Technik aufgerüttelt, und Volvo will eine aktive Rolle in diesem Prozess übernehmen ", sagt Volvo-CEO Hakan Samuelsson.
  • Axel Springer und Porsche gründen Start-up-Accelerator

    Axel Springer und Porsche gründen Start-up-Accelerator

    Geschäft

    Der Accelerator soll im Frühjahr 2018 seinen Betrieb aufnehmen und ist offen für weitere Partner. Ziel ist es, in Start-ups in der Gründungsphase zu investieren. Ulrich Schmitz , Managing Director Axel Springer Digital Ventures , bezeichnet das Joint Venture mit Porsche als "nächsten Schritt" für das seit fünf Jahren bestehende Unternehmen Axel Springer Plug And Play.
  • Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

    Geschäft

    Das berichtet das "Wall Street Journal". 17 Prozent gestiegen. Marvells Wert ist seit Jahresanfang um fast 46 Prozent gestiegen auf rund 10 Mrd. Damit würde den Chipgrößen Intel und Broadcom ein gewichtiger Gegenspieler erwachsen.
  • Siemens hofft bei Jobabbau auf Kompromisse

    Siemens hofft bei Jobabbau auf Kompromisse

    Geschäft

    Siemens will wegen schlechter Geschäfte in der Kraftwerks- und Antriebstechnik allein in Berlin 870 Stellen streichen. Die Standorte Leipzig und Görlitz sollen geschlossen werden. Dazu sagte Kerner: "Wir werden dann mit der Siemens-Führung über die Schließungspläne verhandeln, wenn diese zurückgenommen werden". Betriebsbedingte Kündigungen will der Konzern vermeiden.
  • Prozess gegen Anton Schlecker geht in die Schlussphase

    Prozess gegen Anton Schlecker geht in die Schlussphase

    Geschäft

    Die Staatsanwaltschaft wirft Schlecker unter anderem vor, Geld aus seinem Unternehmen beiseite geschafft zu haben, obwohl er wusste, dass es auf die Insolvenz zusteuert. Im Prozess hat er betont, bis zuletzt fest an das Überleben der Firma geglaubt zu haben. Die Staatsanwaltschaft war ursprünglich von Ende 2009 ausgegangen und hatte auf dieser Basis eine Schadenssumme von mehr als 25 Millionen Euro errechnet.