http://schwaebische.de/cms_media/module_img/7499/3749880_1_article660x420_eine-varta-batterie-wird-fuer-den-versand-vorbereitet-foto-peter-steffen-archiv.jpg

Geschäft

FrankfurtDer Batteriehersteller Varta kann wegen der hohen Nachfrage von Investoren früher als gedacht an die Börse gehen. Der Angebotszeitraum, der am 11. Im Rahmen des IPO sollen 8,6 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlage platziert werden, teilte das Unternehmen weiter mit. Die Preisspanne beträgt 15 bis 17,50 Euro je Aktie.
  • Elektroautos: EU plant angeblich Quote für emissionsfreie Motoren

    Elektroautos: EU plant angeblich Quote für emissionsfreie Motoren

    Geschäft

    Im Sommer hieß es noch aus dem Hause der E-Kommission, es sei keine Elektroquote geplant. Ab 2030 sollen mindestens 15 Prozent aller Neuwagen in Europa mit einem Elektromotor oder einem anderen, lokal emissionsfreien Antrieb ausgestattet sein, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung .
  • DGAP-Ad hoc: AS Création Tapeten AG

    Geschäft

    Création: Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat im Kartellverfahren gegen das Unternehmen die zu zahlenden Bußgelder auf 13 Millionen Euro festgesetzt. Anträge und Begründung müssten innerhalb eines Monats ab Zustellung der schriftlichen Urteilsbegründung erfolgen. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, wird die A.S.
  • Fashion-News: Gucci verzichtet ab sofort auf Pelz!

    Fashion-News: Gucci verzichtet ab sofort auf Pelz!

    Geschäft

    Ab der kommenden Frühjahrskollektion würden keine Tierfelle mehr verarbeitet, kündigte Unternehmenschef Marco Bizzarri in London an. Die Altbestände an Pelzmode sollten auf einer Wohltätigkeitsauktion versteigert werden. Das Blatt zitiert Kitty Brands, die Präsidentin der Tierschutzorganisation "Humane Society International": "Dass Gucci auf Pelz verzichtet, könnte alles ändern".
  • Belastetes TDI von BASF stoppt Matratzenproduktion

    Belastetes TDI von BASF stoppt Matratzenproduktion

    Geschäft

    Die betroffene TDI-Menge von 7500 Tonnen sei an 50 Kunden gegangen, sagte die Sprecherin. Der Fachverband der Matratzenindustrie beklagt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die schlechte Kommunikation: "da wir die Informationen der Rohstofflieferanten als ungenügend empfinden und kaum Handlungsanleitungen vorliegen" sei es schwer, die tatsächliche Lage einzuschätzen.
  • EU-Kommission verwässert Einlagensicherung

    EU-Kommission verwässert Einlagensicherung

    Geschäft

    Ein zentrales europäisches Einlagensicherungssystem, wie es die EU-Kommission vorschlägt, negiert diese Eigenverantwortung der Mitgliedstaaten und droht damit, das Vertrauen der Einleger zu beschädigen. Eigenverantwortung bedeutet, dass alle Mitgliedstaaten selbst für die Einlagensicherung ihrer Banken zuständig sind. Zwar erfordert eine Bankenunion, dass in den Mitgliedstaaten der Eurozone einheitliche europäische Standards für die Einlagensicherungen gelten.
  • Ganztägiger Warnstreik bei Postbank-Filialen in Berlin!

    Ganztägiger Warnstreik bei Postbank-Filialen in Berlin!

    Geschäft

    Anlass für den Warnstreik sind die bundesweiten Tarifverhandlungen, in denen ver.di u.a. eine Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2022 und eine Erhöhung der Gehälter um 5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten fordert. Verhandlungsrunde zwischen Gewerkschaft und der Arbeitgeberseite. Weitere Streiks sind daher nicht ausgeschlossen. "Wir werden für die Sicherheit der Arbeitsplätze kämpfen", so Wolf weiter.
  • Amazon will Schlüssel für Auto und Haus

    Geschäft

    Mit Amazons Marktmacht könnte sich die Verbreitung und Akzeptanz solcher Lösungen jedoch erhöhen. Die Idee dahinter beinhaltet folgendes Szenario: Ist das Schloss einmal installiert, so kann man per App einen einmal verwendbaren Code generieren, der dem Paketdienst mitgeteilt wird.
  • Gold und Silber in Schweizer Abwasser

    Gold und Silber in Schweizer Abwasser

    Geschäft

    Der Wert beläuft sich demnach auf rund 1,5 Millionen Franken (circa 1,3 Millionen Euro). Dabei gehe es nicht um Schmuck wie Ringe und Ketten, die aus Versehen im Abfluss landeten. Auch Seltene Erden und andere Metalle wurden in der Analyse im Abwasser nachgewiesen. Das seien beispielweise Tantal, Germanium, Niob, Titan und Gadolinium, die in der Hightech- oder Pharmaindustrie eingesetzt werden.
  • Air-Berlin-Tickets werden wertlos

    Air-Berlin-Tickets werden wertlos

    Geschäft

    Dies erfuhr unsere Redaktion aus Unternehmenskreisen. Anders ist die Situation bei Tickets, die nach dem 15. August 2017 gebucht wurden, denn die Finanzmittel liegen auf einem Treuhandkonto, von dem Air Berlin erst nach Durchführung der Flüge Geld bekommen würde.
  • IWF erhöht Wachstumsprognose für Österreich

    IWF erhöht Wachstumsprognose für Österreich

    Geschäft

    Im Frühjahr hatte der IWF lediglich 1,4 Prozent Plus erwartet. Damit würde Österreich heuer das Eurozonen-Wachstum von geschätzten 2,1 Prozent überflügeln. Wie der IWF am Dienstag mitteilte, erwartet er in diesem Jahr ein globales Wachstum von 3,6 Prozent, gefolgt von 3,7 Prozent im kommenden Jahr. Beide Schätzungen liegen 0,1 Prozentpunkte über den IWF-Vorhersagen vom Juli.
  • Lufthansa und Piloten unterzeichnen langfristige Tarifverträge

    Lufthansa und Piloten unterzeichnen langfristige Tarifverträge

    Geschäft

    Die Annahme des Vertragspaketes steht nun noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die VC-Mitglieder. Der Vertrag laufe bis mindestens 2022, heißt es weiter. Durch die Zusage, zum Jahresende 2022 mindestens 325 Flugzeuge mit Piloten der Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings zu betreiben, werden weitreichende Zukunfts- und Karriereperspektiven geschaffen.
  • Entschädigung auch bei verspätetem Ersatzflug

    Geschäft

    Ausnahmen von der Zahlungspflicht legt der BGH eng aus. Nur eine solche restriktive Auslegung trage den Zielen der europäischen Fluggastrechte-Verordnung Rechnung. Singapore Airlines muss den Klägern nun eine Entschädigung wegen der Annullierung des Flugs zahlen, obwohl sie einen Ersatzflug angeboten hatte. Genau an diesen Wortlaut hielt sich der Senat.
  • Kaufhof will jetzt bei Mitarbeitern einsparen

    Kaufhof will jetzt bei Mitarbeitern einsparen

    Geschäft

    Der Warenhauskonzern Kaufhof will Kosten sparen und verlangt einen neuen Tarifvertrag für seine Mitarbeiter. Stimme Ver.di nicht zu, so die Argumentation der Kaufhof-Geschäftsführung, drohe die Insolvenz. Wie prekär die Lage bei der Tochter des US-amerikanischen Handelsriesen Hudson's Bay Company (HBC) offenbar ist, zeigt das Verhandlungsargument des Managements.
  • Deutsche Post DHL automatisiert die letzte Meile

    Deutsche Post DHL automatisiert die letzte Meile

    Geschäft

    Einige davon sollen mit der Steuerbox ZF Pro AI ausgerüstet werden, die ZF gemeinsam mit Nvidia entwickelt hat. Zustellungen würden laut DPDHL präziser, sicherer und günstiger. In Zussammenarbeit mit dem Autoteilezulieferer ZF plant die DHL die Entwicklung einer Lieferflotte von Trucks auf Basis des neuen Chips. Jetzt will der Chipentwickler autonome Lieferwagen auf die Straßen zu bringen.
  • Hellofresh startet zweiten Anlauf: Kochbox-Startup geht an die Börse

    Hellofresh startet zweiten Anlauf: Kochbox-Startup geht an die Börse

    Geschäft

    Der größte Anteilseigner von Hellofresh ist das Beteiligungsunternehmen Rocket Internet , das bereits in Start-ups wie Home24, Westwing und Zalando investiert hat. Denn die Aktien von Blue Apron haben mittlerweile fast die Hälfte ihres Wertes verloren. Die milliardenschwere Übernahme der Biosupermarkt-Kette Whole Foods durch den Internet-Händler Amazon belastet Blue Apron und andere Lebensmittelhändler, weil hier ein mächtiger Konkurrent entstehen könnte.