http://weser-kurier.de/cms_media/module_img/4804/2402341_1_articlefancybox_Airbus_Finkenwerder.jpg

Geschäft

Die Münchner Staatsanwaltschaft steht mit ihren Nachforschungen zu einem System schwarzer Kassen bei Airbus kurz vor dem Abschluss. Parallel durchleuchten auch französische und deutsche Behörden das Unternehmen. "Aber auch die bei uns in Österreich bereits gut bekannte Firma Vector Aerospace wird in diesen Ermittlungsakten prominent erwähnt", bestätigt ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Wien gegenüber der "Krone".
  • Netflix - Preise für Neukunden werden erhöht

    Netflix - Preise für Neukunden werden erhöht

    Geschäft

    Deutsche Netflix-Neukunden müssen sich auf neue Abonnenten-Preise einstellen, jedenfalls teilweise. Unklar ist derzeit noch, ab welchem Zeitpunkt auch für Bestandskunden die neuen Preise gelten. In den USA wurden ebenfalls die Preise von zwei der drei Abopakete erhöht. Unverändert bleibt der Preis für das Basis-Abo (Standardqualität), das weiterhin 7,99 Euro pro Monat kostet.
  • BGH bestätigt Verbot von Tabakwerbung auf Unternehmenswebsite

    BGH bestätigt Verbot von Tabakwerbung auf Unternehmenswebsite

    Geschäft

    Das Gericht hat jetzt die Revision von Pöschl Tabak zurückgewiesen, nachdem sich ein Verbraucherschutzverband mit einer Klage wegen unzulässiger Werbung durchsetzen konnte. Das Verbot gilt auch "in Diensten der Informationsgesellschaft". Der unter anderem für das Lauterkeitsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass werbende Abbildungen auf der Startseite des Internetauftritts eines Tabakherstellers als unzulässige Tabakwerbung anzusehen sind.
  • Spaniens Regierung lehnt Vermittlung im Katalonien-Konflikt ab

    Spaniens Regierung lehnt Vermittlung im Katalonien-Konflikt ab

    Geschäft

    Puigdemont hat bereits mehrfach eine Vermittlung im Streit mit der Zentralregierung gefordert. Im Europaparlament wurde massive Kritik am Vorgehen der spanischen Polizei laut. Nicht nur er war unzufrieden. Aber weder die Zentralregierung in Madrid noch der König sind zu Kompromissen bereit. Dass die Menschen selbst Wahlzettel ausdrucken und in jedem Wahllokal abstimmen konnten - unabhängig davon, wo sie gemeldet waren -, all das ist vielen Katalanen am Tag danach egal.
  • Neue Diskussion um Abschaffung kleiner Cent-Münzen

    Neue Diskussion um Abschaffung kleiner Cent-Münzen

    Geschäft

    Das hat das Bundesfinanzministerium auf Anfrage der Grünen-Fraktion gemeldet. Laut Ministerium sind hierzulande bisher circa 11,2 Milliarden Ein-Cent-Münzen ausgegeben worden. Schon länger wird über die Abschaffung des unhandlichen Kleingeldes debattiert. In Italien soll das ab 2018 der Fall sein. Die Grünen kritisieren, dass Herstellung der Münzen eine große Verschwendung an Metallen und Energie darstelle.
  • Küchenbauer Alno trudelt in die Insolvenz

    Küchenbauer Alno trudelt in die Insolvenz

    Geschäft

    Oktober an eine Investorengruppe unter der Beteiligung des Küchenmöbelherstellers Nobilia verkauft. Nobilia bestätigte dies. Wie hoch die Kaufsumme ist und wer die anderen Investoren sind, wurde nicht bekannt. Verl (gl/pa) - Erst am Montag ist das Insolvenzverfahren für den Küchenhersteller Alno aus Pfullendorf offiziell eröffnet worden. Eine Investorengruppe, an der auch Europas größter Küchenmöbelhersteller Nobilia beteiligt ist, hat den Produktionsstandort Coswig in Sachsen-Anhalt übernommen.
  • Siemens versilbert Osram-Beteiligung

    Siemens versilbert Osram-Beteiligung

    Geschäft

    Zum Xetra-Schlusskurs vom Mittwoch hat das Paket einen Wert von mehr als 1,2 Milliarden Euro. Der chinesische Halbleiterkonzern San'an Optoelectronics hatte Insidern zufolge Interesse an dem Aktienpaket, war aber auf Widerstand bei den Arbeitnehmervertretern von Osram gestoßen.
  • Post-Roboter hilft bei der Zustellung

    Post-Roboter hilft bei der Zustellung

    Geschäft

    Die Stadt Bad Hersfeld hat für den Roboter extra eine Ausnahmegenehmigung erteilt und will den Postbot selbst in der Verwaltung testen. Die Deutsche Post testet im nordhessischen Bad Hersfeld den Einsatz eines Begleitroboters. Mittels Sensoren erkennt er die Beine des Postboten und folgt diesem auf dem Gehweg. Der gelbe Roboter, der Briefe und Päckchen bis zu einem Gesamtgewicht von 150 Kilogramm tragen kann, soll die Zusteller entlasten.
  • DAX-FLASH: Dax knabbert am Rekordhoch

    DAX-FLASH: Dax knabbert am Rekordhoch

    Geschäft

    Seit dem Jahresbeginn verbuchte der Dax ein Plus von rund 13 Prozent. "Sollte diese Hürde überwunden werden, bekäme der Markt ein sogenanntes Momentum, und neue Käufer dürften den Index schnell weiter nach oben treiben", schrieb der Analyst Milan Cutkovic von Axitrader.
  • Streik: 100 Zalando-Mitarbeiter legen Arbeit nieder

    Streik: 100 Zalando-Mitarbeiter legen Arbeit nieder

    Geschäft

    Im September waren die Gespräche abgebrochen worden. Die Gewerkschaft will eine Bezahlung nach dem Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels erreichen. Verdi beharre aber auf Maximalforderungen, die die Zukunft des Standorts gefährden könnten, argumentiert Zalando. Am Logistikstandort in Brieselang haben rund 100 Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt.
  • Alle drei Milliarden Yahoo-Accounts betroffen

    Alle drei Milliarden Yahoo-Accounts betroffen

    Geschäft

    Bisher war von einer Milliarde Accounts die Rede gewesen - und schon damit war es einer der größten Angriffe aller Zeiten. Nachdem Yahoo im Juni vom US-Mobilfunkbetreiber Verizon übernommen worden war, hätten neue Untersuchungen gezeigt, dass der Hackerangriff grösser ausfiel als angenommen, teilte der Konzern mit.
  • GM und Ford kündigen Elektroautos an | Greencar News - Motor-Talk

    GM und Ford kündigen Elektroautos an | Greencar News - Motor-Talk

    Geschäft

    GM aus der Auto-Hochburg Detroit verkündete am Montag, dass man an eine "vollelektrische Zukunft" glaube und bis 2023 etwa 20 verschiedene vollelektrische Modelle auf den Markt bringen werde. Unterdessen enttäuschte Teslas Hoffnungsträger Model 3 mit schwachen Produktionszahlen. Am Dienstag will Ford-Chef Jim Hackett seine Strategie bei einer Konferenz in New York konkretisieren.
  • Tesla schafft die Produktion nicht

    Tesla schafft die Produktion nicht

    Geschäft

    Der Autohersteller Tesla stößt bei der Produktion seines neuen Mittelklassemodels 3 an Grenzen. Aus einer Aufstellung der Produktion im dritten Quartal geht hervor, dass bis jetzt nur 260 Model 3s hergestellt und 220 ausgeliefert wurden. Bei Anlegern überwog die Enttäuschung über die schwachen Zahlen beim Model 3 . Es soll mit 35.000 Dollar halb so viel kosten wie das Model S. Darunter 14.065 Fahrzeuge des Model S und von dem seit September 2015 erhältlichen E-SUV Model X 11.865 Autos.
  • Wieder Streiks bei Amazon - Sechs Standorte betroffen

    Wieder Streiks bei Amazon - Sechs Standorte betroffen

    Geschäft

    Das Unternehmen verweigert nach Angaben der Gewerkschaft die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Schon seit 2013 kommt es bei Amazon immer wieder zu Arbeitsniederlegungen. Das durchschnittliche Brutto-Gehalt nach 24 Monaten bei Amazon betrage für die Mitarbeiter 2483 Euro pro Monat. Auch in Zukunft wolle man weiter mit Streiks Druck aufbauen.
  • Verkauf von Pino Küchen steht kurz vor dem Abschluss

    Verkauf von Pino Küchen steht kurz vor dem Abschluss

    Geschäft

    Alno und später auch seine Konzerntöchter hatten im Juli Insolvenz angemeldet. Wer der Käufer ist, wurde nicht mitgeteilt. Bei Pino lief es finanziell zuletzt deutlich besser als beim Mutterkonzern. In der vergangenen Woche hatte Alno in höchster Not einen Kredit über 6 Millionen Euro bekommen, um nach dem Ende des vom Staat gezahlten Insolvenzgeldes ab dem 1.
  • Post fährt Produktion von E-Fahrzeugen mit neuem Werk hoch

    Post fährt Produktion von E-Fahrzeugen mit neuem Werk hoch

    Geschäft

    Mit den beiden Werken in Aachen und Düren wird Streetscooter dann die angekündigten Produktionskapazitäten von bis zu 20.000 E-Fahrzeugen pro Jahr erreichen. Gebaut werden die E-Wagen auf einem 78.000 Quadratmeter großen Gelände. Die Post vergrößert und diversifiziert dabei ihr Angebot an E-Fahrzeugen. Zu den weiterhin erhältlichen Fahrzeugen mit einer Höchstgeschwindigkeit von etwa 85 km/h und einer Reichweite von 80 km gebe es nun auch eine bis zu 120 km/h schnelle Varianten mit einer ...