https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/148/5511/77019898/92826547-752265705808767690.jpg

Geschäft

Auch der Staat habe es in der Vergangenheit wohl zu häufig an Distanz zur Autoindustrie mangeln lassen. Ob in den von Müller genannten vier Millionen Autos die bereits von Audi angekündigten Nachrüstungen von bis zu 850.000 Fahrzeugen enthalten sind, ist zunächst unklar.
  • Nach Selbstanzeige: BMW ist richtig sauer auf Daimler

    Geschäft

    Juli 2017, 09.12 Uhr: Der Autobauer Daimler will sich auch weiterhin nicht zum Vorwurf unerlaubter Absprachen mit anderen Herstellern äußern. Auch die anderen Hersteller schweigen dazu. "Sollten sie sich bewahrheiten, muss es personelle Konsequenzen geben". Auch der Wolfsburger Konzern soll wie Daimler eine Selbstanzeige gestellt haben, allerdings erst 2016.
  • Reiseveranstalter dürfen hohe Anzahlungen verlangen

    Reiseveranstalter dürfen hohe Anzahlungen verlangen

    Geschäft

    Seit 2012 wird vor Gericht darüber gestritten, ob das zu viel ist. Bezüglich der Provisionszahlungen an Reisebüros entschied der BGH, dass diese unproblematisch als Aufwendungen des Reiseveranstalters angesehen werden dürfen, denn diese Zahlungen verringern die Liquidität des Reiseveranstalters und können durch Anzahlungen - zumindest teilweise - ausgeglichen werden.
  • Energie: Kurzfristige Rettung für Solarworld in Sicht

    Energie: Kurzfristige Rettung für Solarworld in Sicht

    Geschäft

    Mit dem Verkauf der beiden Produktionsstandorte wäre jedoch ein drastischer Stellenabbau verbunden. Zusätzlich wird verhandelt, ob für bis zu 1200 Beschäftigte in Arnstadt und Freiberg der "Eintritt in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft" angeboten werden kann.
  • Zeitung: Facebook startet Marketplace-Funktion im August in Deutschland

    Zeitung: Facebook startet Marketplace-Funktion im August in Deutschland

    Geschäft

    Zunächst soll der Facebook-Marktplatz in Irland, Italien, Portugal und Spanien starten. In den USA, Großbritannien, Australien und Neuseeland gibt es den Online-Flohmarkt von Facebook schon. Zum Start im Oktober 2016 hatte das Unternehmen erklärt, dass bereits 450 Millionen Menschen spezielle Gruppen nutzen, in denen insbesondere gebrauchte Artikel zum Kauf angeboten werden.
  • BMW legt Kooperation mit Daimler auf Eis

    BMW legt Kooperation mit Daimler auf Eis

    Geschäft

    Konzernkreise hätten entsprechende Angaben aus Branchenkreisen zur Einstellung von Gesprächen bestätigt. Betroffen sind demnach mehrere Bereiche, unter anderem der gemeinsame Einkauf von Autoteilen bei Zulieferfirmen. 2014 geschehen sein - damit wäre Daimler dem Volkswagen-Konzern bei dessen mutmaßlicher Selbstanzeige zuvorgekommen. Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) sieht angesichts der kürzlich bekannt gewordenen Vorwürfen bezüglich eines möglichen Autokartells in Deutschland die ...
  • Daimler legte bei Umsatz und Gewinn zu

    Daimler legte bei Umsatz und Gewinn zu

    Geschäft

    Sowohl Umsatz als auch Gewinn stiegen im zweiten Quartal. Vor allem lag das an der neuen E-Klasse und an den SUVs des Autobauers, die bei den Kunden sehr gut ankommen. Unter dem Strich verdiente Daimler rund 2,51 Milliarden Euro - nach 2,45 Milliarden im zweiten Quartal 2016. Nach Abzug von Minderheitsanteilen bleibt ein Gewinn von 2,44 Milliarden Euro.
  • Auch Ungarn und die Slowakei sollen Flüchtlinge aufnehmen

    Auch Ungarn und die Slowakei sollen Flüchtlinge aufnehmen

    Geschäft

    Die Richter folgen meist der Empfehlung des Generalanwaltes. Die beiden Länder, in denen der Großteil der Flüchtlinge angekommen war, sollten von den anderen EU-Mitgliedern entlastet und unterstützt werden. - Die Regierungen in Budapest und Bratislava hatten gegen den Beschluss aus dem Jahr 2015 zur Umverteilung von bis zu 120-tausend Flüchtlingen geklagt.
  • Bald Diesel-Verbot in Großbritannien

    Bald Diesel-Verbot in Großbritannien

    Geschäft

    Der " Times " zufolge sollen unter das Verbot auch Hybrid-Autos fallen, die neben einem Elektro- mit einem Benzin- oder Dieselmotor ausgestattet sind. Nach Einschätzung von Experten wird die Nachfrage nach Verbrennungsmotoren mit Diesel und Benzin unter dem Druck schärferer Klimavorschriften im kommenden Jahrzehnt sinken.
  • Fußball-Frauen-EM: Deutschland und Schweden im Viertelfinale

    Fußball-Frauen-EM: Deutschland und Schweden im Viertelfinale

    Geschäft

    Die Mitfavoritinnen auf den Titel setzen sich im letzten Gruppenspiel gegen Russland mit 2:0 durch. Babett Peter und Dzsenifer Marozsan trafen nach russischen Fouls per Strafstoß in der 10. Sabatino (4., 37.) und Girelli (85.) treffen. Schweden wurde in Gruppe B Zweiter und bekommt es im Viertelfinale - ebenfalls am Samstag - nun mit Gastgeber Niederlande zu tun.
  • Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

    Geschäft

    Das halbe Gigabit ist dort in ersten Straßen verfügbar. Das bringt erstmals bis zu 500 Mbit/s im Kabel und Mobilfunk zu Kunden in deutschen Städten und Gemeinden. Rund 2,5 Millionen Kunden haben laut Vodafone die Möglichkeit, die 500-MBit/s-Anschlüsse zu buchen. Ab dem 13. Vertragsmonat kostet der Tarif 71,98 Euro.
  • DAX legt am Mittag zu - Starker Ifo-Index erfreut Anleger

    DAX legt am Mittag zu - Starker Ifo-Index erfreut Anleger

    Geschäft

    Der MDax , in dem mittelgroße Unternehmen vertreten sind, rückte um 0,47 Prozent auf 24 641,51 Punkte vor. Für den Technologiewerte-Index TecDax geht es um 0,6 Prozent auf 2263 Zähler nach oben. Nach der jüngsten Talfahrt versucht sich der Dax an einer Stabilisierung. Der Baukonzern Hochtief wird im Handelsverlauf noch über sein abgelaufenes Jahresviertel berichten.
  • Kreise: Griechenland schließt Rückkehr an Finanzmärkte erfolgreich ab

    Geschäft

    Es wurden insgesamt drei Milliarden Euro am Anleihemarkt eingesammelt, wie das Finanzministerium am Dienstag in Athen mitteilte. Federführend bei der Schuldenaufnahme war ein Konsortium führender internationaler Banken. Zuletzt hatte auch der Chef des Euro-Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, das Euro-Land gedrängt, die Rückkehr an den Finanzmarkt vorzubereiten. Den Inhabern des Papiers wird ein Rückkauf angeboten; Griechenland zahlt dabei 102,6 Prozent des Nominalwertes in bar.