http://cdn1.salzburg24.at/2017/07/THEMENBILD-ARBEITSLOSIGKEIT--650x435.jpg

Geschäft

In der Bevölkerungsgruppe 50+ ist die Arbeitslosigkeit weiter gestiegen und betrifft nunmehr 93.162 Personen (+3,5%). Mit Juli ist in Österreich nicht nur der Beschäftigungsbonus angelaufen, der zusätzliche Jobs durch großzügige Lohnsubventionen schaffen soll, auch die Aktion 20.000 für Langzeitarbeitslose ist gestartet.
  • Supermärkte analysierten Gesichter von Kunden

    Supermärkte analysierten Gesichter von Kunden

    Geschäft

    Im Raum Osnabrück und im Emsland wurde die Gesichtserkennung nicht getestet. Auch in 100 Filialen der Deutschen Post kam das Verfahren zum Einsatz. Die Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzrichtlinien sei jederzeit gewährleistet gewesen. Gleichzeitig betont Real, dass bei dem Test keine personenbezogenen Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes erhoben worden seien.
  • An der Art Basel gehts politisch zu und her

    An der Art Basel gehts politisch zu und her

    Geschäft

    Der Kunstmarkt war seit einem Allzeithoch 2014 deutlich geschrumpft (minus 17 Prozent). "Hier sind schon heute bedeutende Werke verkauft worden", so Spiegler. Nach dem Fachpublikum und handverlesenen solventen Sammlern darf seit Donnerstag auch das breite Publikum in die Messehallen, wo 291 Galerien Arbeiten von mehr als 4000 Künstlern präsentieren.
  • Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert

    Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert

    Geschäft

    Juni - einen Tag vor Ablauf der ersten Annahmefrist - die ursprünglich gesetzte Annahmequote von 75 Prozent auf 67,5 Prozent herunter und verlängerten die Offerte um weitere zwei Wochen. Bain und Cinven können aus rechtlichen Gründen zwar 2018 ein weiteres Angebot für den Pharmakonzern vorlegen, in Finanzkreisen wird dies aber als wenig wahrscheinlich gesehen.
  • Umfassendes Bleiberecht für EU-Bürger

    Umfassendes Bleiberecht für EU-Bürger

    Geschäft

    Da May in Brüssel erklärte, Familien sollten nicht auseinandergerissen werden, dürften Angehörige mitgemeint sein, zumindest für die ersten Generationen. "Mein erster Eindruck ist, dass das britische Angebot hinter unseren Erwartungen zurückbleibt". EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nannte diesen Vorschlag nicht vorstellbar.
  • Deutschland: Ifo-Geschäftsklima steigt auf neuen Rekord

    Deutschland: Ifo-Geschäftsklima steigt auf neuen Rekord

    Geschäft

    Der entsprechende Index stieg von 123,3 Punkten auf 124,1 Punkte. Zudem erwarten sie eine weitere Verbesserung ihrer Geschäfte. Der Index erhöhte sich von 106,5 Punkten auf 106,8 Punkte. "Läuft es für die deutsche Wirtschaft weiterhin gut, ist ein Wachstum von knapp 2 Prozent drin - auch das ist noch ein erfreulicher Wert". "Die Party geht weiter", sagte DekaBank-Experte Andreas Scheuerle.
  • Zeitung: Leverkusens Calhanoglu verhandelt mit AC Mailand

    Zeitung: Leverkusens Calhanoglu verhandelt mit AC Mailand

    Geschäft

    Der zuletzt vom internationalen Sportgerichtshof wegen Vertragsbruchs gesperrte Türke wechselt wohl in die italienische Serie A. Nach 28 Toren und 29 Vorlagen ist anscheinend Schluss für Hakan Çalhanoğlu im Dress von Bayer Leverkusen. "Zu den Inhalten der Gespräche möchte ich mich allerdings nicht äußern". Mittelfeldakteur Calhanoglu musste wegen eines Verstoßes gegen die Transferrichtlinien im Jahr 2011 fast die gesamte Rückrunde aussetzen, zudem erhielt er eine Geldstrafe von 100.000 Euro.
  • DGB kritisiert

    DGB kritisiert "Geheimniskrämerei" um geplantes EU-Japan-Handelsabkommen

    Geschäft

    Die Verhandlungen zwischen der EU und Japan waren zuletzt noch einmal intensiviert worden, um sie vielleicht noch vor dem G20-Gipfel in Hamburg (7./8. Dagegen sperrten die Japaner sicher aber, schreibt tagesschau.de und zitiert Markus Krajewski, Professor für Völkerrecht an der Universität Erlangen-Nürnberg: "Im momentanen Verhandlungsstand sehen wir einige Klauseln, die bei CETA sehr viel strikter waren und die in dem Japan-Abkommen weicher sind".
  • Mehr Rechte fürs Kartellamt: Einrichtung einer Beschlussabteilung für Verbraucherschutz

    Mehr Rechte fürs Kartellamt: Einrichtung einer Beschlussabteilung für Verbraucherschutz

    Geschäft

    Doch nicht nur der Verbraucherschutz rückt ins Zentrum der Bemühungen: Änderungen ergeben sich darüber hinaus zum Beispiel auch für millionenschwere Übernahmen kleiner Unternehmen in der StartUp-Szene. Bislang gab es solche Sektoruntersuchungen etwa für den Fernwärme- und den Kraftstoffmarkt - künftig können sie auch bei vermuteten Verstößen eingeleitet werden, von der eine Vielzahl von Verbrauchern betroffen ist.
  • Reallöhne im ersten Quartal nur unterdurchschnittlich gestiegen

    Geschäft

    In den vergangenen zwei Jahren hatten die Zuwächse meist zwischen 1,5 und 2,5 Prozent gelegen. Das könnte sich positiv auf den privaten Konsum auswirken. Besonders starke Steigerungen beim Nominallohn konnten Arbeitnehmer in leitender Position (3,7 Prozent) verbuchen. Hauptursache dafür sind weit überdurchschnittlich gestiegene Sonderzahlungen.
  • May unterzeichnet Abkommen mit DUP

    May unterzeichnet Abkommen mit DUP

    Geschäft

    Die DUP wird demnach bei wichtigen Gesetzesvorhaben mit den Konservativen stimmen. Mays Partei hatte bei der Wahl am 8. Juni die Regierungsmehrheit verloren, blieb aber stärkste Kraft vor der sozialdemokratischen Labour-Partei. Die nordirische Democratic Unionist Party (DUP) will ihre Minderheitsregierung dulden. Schon 1996 und 1997 erhielt Premierminister John Major Unterstützung durch die Ulster Unionist Party (UUP), nachdem er seine parlamentarische Mehrheit durch Parteiaustritte und ...
  • ROUNDUP: Großbritannien will nach Brexit keinen EU-Bürger ausweisen

    ROUNDUP: Großbritannien will nach Brexit keinen EU-Bürger ausweisen

    Geschäft

    Der Brexit sei für Großbritannien zweifellos keine vorteilhafte Entwicklung. "Alles andere wäre ja eine Kampfansage an die Europäische Union gewesen", sagte Asselborn im Deutschlandfunk . Auf dem Gipfeltreffen gehe es um die Zukunft der EU, nicht deren Vergangenheit, fügte Bundeskanzlerin Angela Merkel hinzu. Auf eine Frage nach den skeptischen Reaktionen weiterer Gipfelteilnehmer entgegnete May: "Andere haben sehr positiv reagiert".
  • G20-Gipfel: Ausländische Sicherheitsleute sollen Waffen tragen dürfen

    G20-Gipfel: Ausländische Sicherheitsleute sollen Waffen tragen dürfen

    Geschäft

    Die Bundesregierung hat daraufhin deutlich gemacht, dass diese Personen nicht nach Deutschland kommen sollen. Darunter seien mehrere Sicherheitskräfte, gegen die US-Behörden nach den Gewaltszenen von Washington Haftbefehle erlassen haben. Die Anwesenheit türkischer Regierungsvertreter werde zudem das regierungsnahe nationalistisch-türkische Spektrum mobilisieren. Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt unterdessen vor Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern Erdogans.
  • Altkanzler Schröder macht seiner SPD Mut

    Altkanzler Schröder macht seiner SPD Mut

    Geschäft

    Altkanzler Gerhard Schröder erntete bei seinem Auftritt in der Dortmunder Westfalenhalle viel Applaus. Später will die CSU aber noch einen "Bayernplan "vorlegen, in dem Positionen wie die Obergrenze für Flüchtlinge enthalten sein werden. Die SPD zieht mit der Forderung einer faireren Lastenverteilung bei der Steuer und einer Stabilisierung des Rentenniveaus in die Bundestagswahl. Als zum Abschluss das traditionelle Arbeiterlied "Wann wir schreiten Seit' an Seit'" angestimmt wird, diesmal von ...
  • Investor setzt Nestle unter Druck

    Investor setzt Nestle unter Druck

    Geschäft

    Bei Nestlé hat Loeb offenbar vor allem den 23-prozentigen Anteil am französischen Konsumgüterkonzern L'Oréal im Visier. Der Hedgefonds wird in der Finanzwelt zu den sogenannten aktivistischen Investoren gezählt, die gezielt Einfluss auf Firmenentscheidungen nehmen wollen und mitunter aggressiv auftreten.