http://media.diepresse.com/images/uploads_620/1/7/a/5239162/Arzneimittel_1498134262007680_v0_l.jpg

Geschäft

Die Preisspanne wurde auf 120 bis 140 Franken pro Aktie festgelegt, was laut Mitteilung einer Marktkapitalisierung der Gruppe von 780 bis 870 Millionen Franken entspricht. Der Online-Marktanteil sei mit 2 Prozent nach wie vor verschwindend klein. Gebremst habe den Aufstieg des Online-Handels vor allem die Regulierung. So galt in Deutschland bis vor kurzem eine Preisbindung bei rezeptpflichtigen Medikamenten.
  • Metro droht Rückschlag bei Aufspaltung

    Metro droht Rückschlag bei Aufspaltung

    Geschäft

    Fragen und Antworten zu den Metro-Plänen und der Rolle der Justiz dabei. Sollte sich Kellerhals mit seiner Klage gegen die Aufteilung durchsetzen, stände eins der wichtigsten strategischen Projekte in der Geschichte der Metro auf dem Spiel.
  • BND schnüffelte auch im Weißen Haus

    Geschäft

    Sie meinte damit die Spionage der amerikanischen NSA. Die NSA hatte auch das Handy von Kanzlerin Angela Merkel abgehört. Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht. Wenig später erfuhr die Öffentlichkeit, dass der BND der NSA dabei half, europäische Verbündete abzuhören. Auch Anschlussdaten von weit über hundert ausländischen Botschaften in Washington, von Institutionen wie dem Internationalen Währungsfonds oder dem Washingtoner Büro der Arabischen Liga griffen die BND-Spione ab.
  • Confed Cup: DFB-Elf siegt zum Auftakt

    Confed Cup: DFB-Elf siegt zum Auftakt

    Geschäft

    Die spielerisch dominante "Perspektivmannschaft" von Teamchef Joachim Löw besiegte den Asienmeister am Montag in Sotschi ohne zu glänzen 3:2 (2:1). Vorrundenspieltag in Kasan auf Chile . "In der Mannschaft ist in sehr kurzer Zeit eine sehr starke Energie entstanden", lobte Löw. Deutschland müht sich im zweiten Gruppenspiel des Confed Cups gegen Chile .
  • Warmbiers Leiche wird nicht obduziert

    Geschäft

    Amerikas Präsident Donald Trump bezeichnete Chinas Versuche als fehlgeschlagen, Nordkorea zu einem Einlenken im Atomkonflikt zu bewegen. Er starb in einer Klinik. Der 22-Jährige verstarb kurz nach seiner Ankunft in der Heimat . Danny Gratton, ein britischer Mitreisender, der das Zimmer mit Warmbier geteilt hatte, erinnert sich genau an den Moment: "Ich sagte etwas nervös: ‚Nun, jetzt sehen wir dich wohl zum letzten Mal' - was für eine Ironie".
  • Schwere Unwetter mit Tornado - Mindestens ein Toter

    Schwere Unwetter mit Tornado - Mindestens ein Toter

    Geschäft

    Der DWD berichtete, Meteorologen der Luftfahrtberatung hätten in Hamburg den typischen "Luftschlauch" eines Wirbelsturms gesichtet. Blick in den Regen aus der Wandelhalle des Hauptbahnhofs in Hamburg. Während der Fernverkehr von Hamburg und Hannover nach Berlin am Abend zunächst wieder aufgenommen wurde, blieben die Strecken von Hannover und Bremen nach Hamburg voraussichtlich bis zum Freitagmorgen gesperrt.
  • Schwache Ölpreise machen dem Dax zu schaffen

    Schwache Ölpreise machen dem Dax zu schaffen

    Geschäft

    Frankfurt - Der Deutsche Aktienindex ( Dax ) ist weiter auf Rekordjagd. Die Anleger haben nach dem jüngst erreichten Dax-Rekordhoch eine Pause eingelegt. Am TecDax-Ende sackten die schon zuletzt gebeutelten Aktien von Nordex um 5,69 Prozent ab. Sorgen in puncto Umsatzentwicklung drückten die Papiere der Software AG um mehr als 3 Prozent ins Minus.
  • Beerdigung des Altkanzlers Helmut Kohl wird nicht neben Hannelore beigesetzt

    Beerdigung des Altkanzlers Helmut Kohl wird nicht neben Hannelore beigesetzt

    Geschäft

    Der Anwalt der Witwe Maike Kohl-Richter, Stephan Holthoff-Pförtner, warf Walter Kohl vor, vorherige Kontaktversuche ignoriert zu haben und nun bewusst einen Eklat zu inszenieren. "Mich empört das pietätlose Verhalten von Maike Kohl-Richter", fügte er hinzu. Walter Kohl habe eingewilligt, am Dienstagnachmittag um 17 Uhr ein Telefonat dazu zu führen, sagte Holthoff-Pförtner weiter.
  • IT-Unternehmen ohne Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung

    IT-Unternehmen ohne Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung

    Geschäft

    Ein IT-Unternehmen aus München hatte sich per einstweiliger Anordnung erfolglos an das Verwaltungsgericht Köln gewandt. Das Verwaltungsgericht hatte diesen Antrag abgelehnt. Eine solche Einschränkung könne etwa durch personelle, zeitliche oder geographische Kriterien geschehen. Die deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung ist mit EU-Recht nicht vereinbar.
  • Deutschland startet mit glanzlosem 3:2- Sieg

    Deutschland startet mit glanzlosem 3:2- Sieg

    Geschäft

    Bundestrainer Joachim Löw bietet in Sotschi gegen Australien in der Startelf neben Sandro Wagner , Lars Stindl und Kapitän Julian Draxler auch den Leverkusener Julian Brandt auf. Nach einem recht klaren Foul von Luongo an Goretzka im Strafraum gab es Elfmeter für Deutschland . Übergangskapitän Draxler, der immerhin kurz darauf seinen Elfmeter sicher verwandelte, war vor dem 1:1 nach einem Fehlpass einfach stehen geblieben.
  • Brüssel: Terroranschlag im Zentralbahnhof

    Brüssel: Terroranschlag im Zentralbahnhof

    Geschäft

    Der Verdächtige habe dann über Stunden hinweg still gelegen. Es wurden keine Opfer gemeldet. Aus ermittlungstaktischen Gründen würden vorerst aber keine Details bekanntgegeben. Der Polizeisprecher konnte das jedoch nicht bestätigen. Brüssel . Der Schrecken ist am Dienstagabend nach Brüssel zurückgekehrt. "Vor meiner Nase.
  • Mit Gift in Gummibärchen gedroht - Haribo-Erpresser vor Gericht

    Mit Gift in Gummibärchen gedroht - Haribo-Erpresser vor Gericht

    Geschäft

    Der 74-Jährige steht seit Donnerstag wegen versuchter räuberischer Erpressung vor dem Bonner Landgericht. Die Firmen zahlten jedoch nicht, sondern informierten die Polizei. Demnach soll er zunächst in neun Lidl-Filialen im Ruhrgebiet Buttersäure in Fleisch-, Fisch- und Eistheken verteilt haben. Später habe er Briefe an Haribo und Kaufland geschickt und eine Million Euro verlangt - ansonsten werde er Lebensmittel mit Zyankali vergiften.
  • Audi baut ab 2019 zweites Elektroauto in Brüssel

    Audi baut ab 2019 zweites Elektroauto in Brüssel

    Geschäft

    Damit übernimmt der Standort auch die Produktion des zweiten vollelektrischen Modells der Marke. Ab 2018 fährt dort das bereits bestellbare Elektro-SUV "e-tron" vom Band. Grundlage für das neue E-Automobil ist die Design-Studie Audi e-tron Sportback concept, die das Unternehmen auf der Auto Shanghai 2017 erstmals präsentiert hat.
  • Autozulieferer Takata beantragt Gläubigerschutz

    Geschäft

    Der angeschlagene japanische Autozulieferer Takata plant laut Medienberichten wegen der Folgen eines gewaltigen Rückruf-Desasters in Kürze einen Antrag auf Gläubigerschutz. Nach Berichten über eine bevorstehende Insolvenz befindet sich die Aktie des angeschlagenen japanischen Airbagherstellers Takata weiter im freien Fall: Am Mittwoch stürzte der Kurs an der Börse in Tokio um weitere 25 Prozent ab.
  • Gebühr für ausdruckbare Tickets unzulässig

    Gebühr für ausdruckbare Tickets unzulässig

    Geschäft

    Eine pauschale Servicegebühr von 2,50 Euro für die Übermittlung einer elektronischen Eintrittskarte zum Selbstausdrucken ist unzulässig. Statt eines Premiumversandes verschickte Eventim die Tickets jedoch per einfacher innerdeutscher Postzustellung.