http://saarbruecker-zeitung.de/imgs/03/2/3/2/7/1/1/0/tok_1a0e0e885a1591e1a1bf002098e1d347/w800_h600_x400_y300_urn-newsml-dpa-com-20090101-170607-99-752398_large_4_3-63b26ae232b638c6.jpg

Geschäft

In diesem Fall könnte Air Berlin gezwungen sein, das bereits erhaltene Geld zurückzuzahlen. FDP-Bundeschef Christian Lindner hatte zuvor im Gespräch mit der " Bild "-Zeitung Vorbehalte gegen eine Bürgschaft des Landes Nordrhein-Westfalen geäußert".
  • Leben in Deutschland etwas teurer als im EU-Schnitt

    Geschäft

    Insgesamt erreicht Österreich ein Preisniveau von 107 Prozent des EU-Durchschnitts. Im Jahr 2016 war das Preisniveau eines vergleichbaren Warenkorbs von Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken im teuersten Mitgliedstaat mehr als doppelt so hoch wie im günstigsten.
  • Eurogruppe gelingt Durchbruch bei Griechenland-Verhandlungen

    Eurogruppe gelingt Durchbruch bei Griechenland-Verhandlungen

    Geschäft

    Demnach soll sich der Fonds jetzt nominell an dem Hilfsprogramm beteiligen, Geld aber erst nach einer Lösung im Schuldenstreit auszahlen, also frühestens 2018, wenn überhaupt. Man werde aber "Klarheit für Griechenland und den IWF schaffen". "Es war wohlverdient." Tatsächlich hat Griechenland von 140 Reform-Maßnahmen, die für die neue Hilfszahlung von den Europäern gefordert wurden, praktisch alle umgesetzt.
  • Hilfe für Athen: Dijsselbloem erwartet

    Hilfe für Athen: Dijsselbloem erwartet "positiven Schritt"

    Geschäft

    Im Juli braucht die griechische Regierung aus dem Programm gut sieben Milliarden Euro , um Altschulden zurückzuzahlen - sonst hätte der Absturz in die Zahlungsunfähigkeit und eine neue Krise in der Eurozone gedroht. Dijsselbloem lobte die Anstrengungen der griechischen Regierung. Griechenlands Wirtschaftsminister Dimitri Papadimitriou hat dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble vorgeworfen, eine Einigung im Schuldenstreit mit Rücksicht auf die bevorstehende Bundestagswahl zum ...
  • Finanzen | Frisches Geld für Griechenland

    Finanzen | Frisches Geld für Griechenland

    Geschäft

    Es liege in der Verantwortung der Euro-Zone, die EU zu einer Wachstumsunion zu machen, nicht zu einer Sparunion. Luxemburg - Griechenland bekommt weiteres Geld aus dem Eurorettungsschirm ESM. Auch Schäuble war vor der Verhandlungsrunde sehr zuversichtlich. IWF-Chefin Christine Lagarde selbst reiste nach Luxemburg . Dazu befragt, dass der IWF sich zwar beteilige, aber nicht zahlen wolle, meinte Schäuble, "warum zerbrechen sie sich immer den Kopf über das, was nach der Sitzung sein ...
  • Air Berlin will Passagieren höhere Entschädigungen anbieten

    Air Berlin will Passagieren höhere Entschädigungen anbieten

    Geschäft

    Verspätungen und Stornierungen:Experten erwarten Millionenansprüche von Passagieren gegen Air BerlinDie krisengeschüttelte Fluggesellschaft Air Berlin muss sich nach Einschätzung von Experten auf hohe Entschädigungszahlungen wegen ernsthafter Verspätungen und Stornierungen von Flügen einstellen.
  • Trump schreibt sich Katars Isolation auf die eigene Fahne

    Geschäft

    Zudem kündigten sie an, alle Verkehrsverbindungen nach Katar einzustellen - und den Luftraum für Flugzeuge des Landes zu schließen. Das Königreich stellte Katar Bedingungen zur Beendigung der diplomatischen und wirtschaftlichen Isolierung. Der Konflikt könne nur gelöst werden, wenn sich die provozierende und schädigende Politik Katars ändere. Weltweit wird jetzt versucht, die Krise zu lösen.
  • Transfer zu Everton perfekt: Pickford teuerster britischer Torhüter

    Transfer zu Everton perfekt: Pickford teuerster britischer Torhüter

    Geschäft

    Klaassen war in der abgelaufenen Saison eine der Schlüsselfiguren von Ajax Amsterdam, das in der Europa League erst im Endspiel gestoppt wurde. Der englische Erstligist gab am Donnerstagnachmittag die Verpflichtung von Jordan Pickford bekannt, der 23-jährige Keeper unterschreibt einen Vertrag bis 2022.
  • Wirtschaft | ROUNDUP/Kreise: Durchbruch bei Griechenland-Verhandlungen

    Wirtschaft | ROUNDUP/Kreise: Durchbruch bei Griechenland-Verhandlungen

    Geschäft

    Tsipras hatte aber wiederholt erklärt, dass auch Schuldenerleichterungen nötig seien, um die griechische Wirtschaft wieder flottzubekommen. Auch mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) sei eine Einigung absehbar. Damit zeigte sich auch der IWF zufrieden, der die Lage in Griechenland pessimistischer einschätzt als die Europäische Union. "Es wäre schade, wenn Wolfgang Schäuble der einzige wäre, der sich nicht an die Absprachen hält", sagte er dem "Handelsblatt".
  • Viel Skepsis gegenüber Bürgschaft für Air Berlin

    Viel Skepsis gegenüber Bürgschaft für Air Berlin

    Geschäft

    Doch die große Zeit ist längst vorbei. Weil der Großaktionär Etihad offenbar den Geldhahn zudrehen will, strebt die zweitgrößte deutsche Fluglinie Kreditbürgschaften von Berlin und Nordrhein-Westfalen an. Winkelmann war früher Chef der Lufthansa-Tochter Germanwings und im Februar von Lufthansa zu Air Berlin gewechselt. "Ich habe einen Vertrag unterschrieben, und den will ich mindestens erfüllen".
  • Einigung in der Eurogruppe: Frisches Geld für Griechenland

    Geschäft

    Den als wahrscheinlich geltenden Kompromiss, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) sich vorerst nur beratend am griechischen Hilfsprogramm beteiligt, bezeichnete der Staatspräsident als irritierend. Dabei geht es um Streckung von Zinsen und Tilgung, nicht aber um eine Streichung von Schulden. Ende Mai gab es einen Disput, der eine Einigung in der Schuldenerleichterung verhinderte.
  • 8,5 Milliarden Euro Griechenland erhält weitere Hilfen aus Eurorettungsschirm

    8,5 Milliarden Euro Griechenland erhält weitere Hilfen aus Eurorettungsschirm

    Geschäft

    Autor: Werner Mussler, Wirtschaftskorrespondent in Brüssel . Nach wie vor blockiert der Internationale Währungsfonds ( IWF ) seine Zusage, sich mit Krediten in Höhe von rund 28 Milliarden an der Sanierung Griechenlands zu beteiligen. Gegenüber der Zeitung "Die Welt" mutmaßte er, die bevorstehende Bundestagswahl sei der Grund, wieso Schäuble sich gegen die Einigung wehre. In Deutschland muss der Haushaltsausschuss des Bundestages die neue Zahlung an Athen noch genehmigen.
  • Durchbruch bei Verhandlungen - und mehr Geld für Athen

    Durchbruch bei Verhandlungen - und mehr Geld für Athen

    Geschäft

    Geplant sei ein Volumen von 8,5 Milliarden Euro. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble lehnte es strikt ab, schon jetzt Zusagen für solche Erleichterungen zu machen. Noch im Mai war eine Einigung über die Auszahlung an dem Streit um Schuldenerleichterungen gescheitert. Vielmehr berief er sich auf Abmachungen vom Mai 2016, dass man erst 2018 nach dem Ende des Hilfsprogramms darüber reden solle - sofern dies dann nötig ist.
  • Air Berlin erwägt Bündnis mit Lufthansa

    Geschäft

    Gespräche mit dem Tui-Konzern über die geplante Gründung eines gemeinsamen Ferienfliegers wurden abgesagt und werden nicht fortgeführt, teilte Tui am Donnerstag mit. Der Bund werde die Voranfragen für einen Bürgschaftsantrag gemeinsam mit den Ländern prüfen, sagte derweil eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums.