Geschäft

Das türkische Statistikamt teilte am Montag mit, verglichen mit dem Vorjahresquartal habe das Wachstum um fünf Prozent zugelegt. Das Wachstum übertrifft die Erwartung von Analysten, die mit 3,8 Prozent gerechnet hatten. Zum Vorquartal kletterte das BIP um 1,4 Prozent und damit rund dreimal so stark wie die Euro-Zone im Durchschnitt. Unterteilt nach Wirtschaftszweigen stieg das Ergebnis in der Agrarindustrie um 3,2 Prozent, im Industriesektor um 5,3 Prozent, in der Bauwirtschaft um 3,7 Prozent.
  • China Eastern-Flugzeug macht Notlandung nach Loch in Triebwerkshülle

    China Eastern-Flugzeug macht Notlandung nach Loch in Triebwerkshülle

    Geschäft

    In der Hülle des Triebwerks klaffte ein großes Loch, das durch ein Problem in der Luftansaugung aufgerissen worden war, wie die Fluggesellschaft mitteilte. "Gott sei Dank sind wir am Leben", sagte eine andere Frau dem Sender erschüttert, als sie die Bilder des Schadens sah. Die Maschine fasst 250 Passagiere.
  • Iran schickt Lebensmittel nach Katar

    Iran schickt Lebensmittel nach Katar

    Geschäft

    Zudem werden nach Informationen der Nachrichtenagentur Tasnim in Kürze aus dem Hafen der iranischen Stadt Dajjer, die gegenüber dem kleinen Katar am Persischen Golf liegt, drei Schiffe mit 350 Tonnen Lebensmitteln auslaufen. Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung nannte er die Härte des Umgangs zwischen Brudernationen und Nachbarstaaten "dramatisch". "Seine klaren Stellungnahmen sind sehr hilfreich", sagte Gabriel.
  • Betreiber von Darknet-Plattform festgenommen

    Betreiber von Darknet-Plattform festgenommen

    Geschäft

    Der mutmaßliche Betreiber der Darknet-Plattform, über die ein Marburger vergangenes Jahr die Waffe für den Münchner Amoklauf verkauft haben soll, wurde verhaftet. Darüber hinaus gelang es, den Server, über den die Plattform betrieben wurde, zu lokalisieren und zu beschlagnahmen. Der Marburger wurde im August festgenommen .
  • Handwerk boomt: 6,5 Prozent mehr Umsatz zu Jahresbeginn

    Handwerk boomt: 6,5 Prozent mehr Umsatz zu Jahresbeginn

    Geschäft

    Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Zugleich waren Ende März 2017 im zulassungspflichtigen Handwerk 1,0% mehr Personen tätig als Ende März 2016. Das Lebensmittelgewerbe (-0,1 Prozent) und das Handwerk für den privaten Bedarf (-1,0 Prozent). In fünf der sieben Gewerbegruppen waren Ende März 2017 mehr Personen tätig als Ende März 2016.
  • Air China will Schweiz-China-Deals ankurbeln

    Air China will Schweiz-China-Deals ankurbeln

    Geschäft

    Weitere chinesische Firmen würden demnächst in die Schweiz kommen, sagte der Manager von Air China Zürich, Chen Ge. "Nach der China Construction Bank lässt sich nun auch die zweite chinesische Grossbank, die Industrial and Commercial Bank of China, in der Schweiz nieder", führt Chen Ge aus.
  • Fluggesellschaft in der Krise: Air Berlin will Niki-Anteile weiter an Ethiad

    Geschäft

    Um wieviel Geld es geht, ist nicht bekannt. Über eine Bürgschaft entscheide dann ein interministerieller Ausschuss. Doch ob sich daran in nächster Zeit viel ändern wird, erscheint fraglich. Die Lufthansa hat bereits mehrfach ihr Interesse an einer Übernahme der Airline bekundet, sofern auch kartellrechtliche Fragen geklärt werden könnten und Air Berlin zuvor entschuldet würde.
  • Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1176 US-Dollar

    Geschäft

    Nach Einschätzung von Marktbeobachtern warten die Anleger auf geldpolitische Beschlüsse der EZB, die am frühen Nachmittag veröffentlicht werden. Sollte sich der genannte Bericht bewahrheiten, wäre das ein deutlicher Hinweis, dass sich die Notenbank bei der perspektivischen Straffung ihrer Geldpolitik viel Zeit lassen dürfte.
  • Air Berlin will wie geplant Niki-Anteile an Etihad verkaufen

    Air Berlin will wie geplant Niki-Anteile an Etihad verkaufen

    Geschäft

    Mögliche Bürgschaften für weitere Bankkredite an die schwer angeschlagene Airline sind politisch umstritten. Ob diese gewährt werden, ist derzeit noch nicht klar. Laut Etihad werde nun an einer Lösung für das Gesamtunternehmen gearbeitet. Dabei war die Frage aufgekommen, ob Etihad wie geplant die Niki-Anteile von Air Berlin für 300 Millionen Euro kaufen werde.
  • Kristina Vogel dominiert deutsche Bahnrad-Meisterschaften

    Kristina Vogel dominiert deutsche Bahnrad-Meisterschaften

    Geschäft

    Für Vogel sind die Meisterschaften und die nächsten Wettkämpfe in Cottbus mit dem Sprint-Cup (17./18.6.) und dem Großen Preis von Deutschland (23.6.) nur besseres Training. Der Vierer zeigte wieder gewachsene Stabilität und fuhr unter vier Minuten. In der Mannschaftsverfolgung der Frauen ging der Titel in der international mäßigen Zeit von 4:37,965 Minuten an eine kombinierte Mannschaft um Einer-Meisterin Gudrun Stock (München).
  • Flughafenverband setzt auf Bürgschaft für Air Berlin

    Geschäft

    Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für das Magazin "Spiegel". 31,8 Prozent antworteten dabei mit "Eher nein", 37,2 Prozent sogar mit "Nein, auf keinen Fall". Zuvor waren am Donnerstag Bemühungen um eine gemeinsame Ferienfluggesellschaft der Tochter Niki mit Tui gescheitert . Die arabische Fluggesellschaft Etihad, die 29,2 Prozent an Air Berlin hält, will diese Beteiligung angeblich loswerden.
  • Merkel spricht mit Mexiko über Trumps Handelspolitik

    Merkel spricht mit Mexiko über Trumps Handelspolitik

    Geschäft

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts des britischen Ausstiegs aus der EU und der protektionistischen Politik von US-Präsident Donald Trump die Einheit Europas beschworen. "Denn wenn ich mit jemanden rede, kann ich nicht mehr so schnell sagen, dass er eigentlich blöd ist", so Merkel. "Dann werden ihre Arbeitsplätze sicher sein".
  • Merkel nach Mexiko abgeflogen - Trumps Handelspolitik Thema

    Geschäft

    Am Abend wird Merkel von Präsident Enrique Peña Nieto empfangen. Wichtig sei vielmehr, Flucht-Ursachen vor Ort zu bekämpfen. Sichern Sie sich mit TA-Plus alle Inhalte der TA-Webseite und unserer Smartphone-App. Die deutschen Unternehmen in Mexiko empfänden den Besuch Merkels als Rückenstärkung, sagt Johannes Hauser, Geschäftsführer der Deutsch-Mexikanischen Handelskammer Camexa.
  • Mexiko emanzipiert sich im Freihandel

    Geschäft

    Der US-Präsident hat sich wegen seines Bauwerks mit der mexikanischen Regierung angelegt. Auch Mexikos Staatsoberhaupt Enrique Pena Nieto kann starke Bilder mit Merkel an seiner Seite in der Dauerfehde mit dem nördlichen Nachbarn Trump gut gebrauchen.
  • Audi hat laut Verkehrsminister Alexander Dobrindt illegale Software verwendet

    Geschäft

    Audi muss nun 24 000 Oberklasse-Fahrzeuge zurückrufen. Man habe aber vom deutschen Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) noch keine aktuellen Informationen zu einem möglichem Abgas-Betrug erhalten. Die Auffassung des VW-Konzerns ist, in Europa nicht gegen geltendes Recht verstoßen zu haben. Die Dobrindt-Vorwürfe an die Ingolstädter, die jetzt in Frage stehenden Abschalteinrichtungen seien "unzulässig", könnten nun massive Auswirkungen haben.
  • Kanzlerin Merkel zu Besuch in Mexiko eingetroffen

    Geschäft

    Bereits gestern hatte die mexikanische Regierung erklärt, sie wolle den Besuch Merkels nicht als Botschaft an US-Präsident Donald Trump verstanden wissen. Die moderne, digitale Industrieproduktion sei eine große Herausforderung, biete aber auch Chancen, sagte Merkel. In einer Pressemitteilung zum Staatsbesuch Merkels forderte die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Bundestag , Heike Hänsel , den sofortigen Stopp der Freihandelspolitik der EU gegenüber Mexiko.