http://westfalen-blatt.de/var/storage/images/wn/startseite/welt/wirtschaft/2840959-boerse-in-frankfurt-politische-unsicherheit-drueckt-dax-unter-12-800-punkte/84093288-10-ger-DE/Boerse-in-Frankfurt-Politische-Unsicherheit-drueckt-Dax-unter-12-800-Punkte_i

Geschäft

Der Technologiewerte-Index TecDax büsste 0,37 Prozent ein auf 2294,77 Punkte. Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi im Rahmen der in Kürze beginnenden Pressekonferenz könnten den Dax aber stärker bewegen. Die Bank sieht den Zusammenschluss positiv.
  • Schwarzer Tag für Theresa May

    Schwarzer Tag für Theresa May

    Geschäft

    Der komplizierte Wahlausgang ist auch wichtig für die anstehenden Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel. Oppositionschef Jeremy Corbyn von der Labour-Partei hatte May auffordert, ihren Posten zu räumen und brachte eine eigene Minderheitsregierung ins Spiel.
  • Briten-Wahl: May sollte gehen dpa, 09.06.2017 11:33 Uhr

    Briten-Wahl: May sollte gehen dpa, 09.06.2017 11:33 Uhr

    Geschäft

    Um 13.30 Uhr (MESZ) werde sie diesbezüglich die Queen aufsuchen. Vor der Wahl gab es drei Möglichkeiten. Statt der von ihr versprochenen "starken und stabilen Regierung" hat das Land nun womöglich auf absehbare Zeit gar keine funktionierende Regierung.
  • Großbritannien-Wahl: Mays Konservative verlieren absolute Mehrheit

    Geschäft

    Richtig ist freilich auch: Labour hat die Wahl nicht gewonnen, es reicht nicht für eine Mehrheit - und damit auch nicht für eine direkte Umsetzung des Programms. Werden hinter den Mauern von Westminster bereits Pläne geschmiedet, wie und wann Theresa May geschasst wird? Corbyn forderte die Regierungschefin zum Rücktritt auf.
  • Wirtschaft | GB-WAHL/ROUNDUP/Trotz herber Wahlverluste: Theresa May will

    Wirtschaft | GB-WAHL/ROUNDUP/Trotz herber Wahlverluste: Theresa May will

    Geschäft

    Auch die Presse glaubt, dass sie nicht mehr lange Regierungschefin bleiben wird . May werde um 13.30 Uhr MESZ im Buckingham Palace Königin Elizabeth II. Die oppositionelle Labour-Partei gewann 29 Sitze hinzu und kommt auf 261 Sitze. Der 68-Jährige wäre ebenfalls auf Koalitionspartner angewiesen, um die nötige Mehrheit von 326 der 650 Parlamentssitze zu erreichen.
  • Schlechte Prognose für May: Konservative verlieren Absolute

    Geschäft

    Umfragen zufolge könnte May ihr Ziel einer komfortablen Mehrheit im Parlament verfehlen. Ein belastbarer Trend sollte im Laufe der Nacht feststehen - nach Auszählung der meisten der 650 Wahlbezirke. Fehler im Wahlkampf und die Sicherheitsdebatte nach den Terroranschlägen in London und Manchester hatten die Premierministerin aber in Bedrängnis gebracht.
  • Bund muss Atomkonzernen mehr als sechs Milliarden Euro zurückzahlen

    Geschäft

    Auch ein Nachtragshaushalt sei nicht nötig. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) bezeichnete die neue Rückzahlungspflicht als "kolossales Ärgernis". Der Geldsegen ermöglicht es den in den vergangenen Jahren von der Energiewende getroffenen Konzernen , ihre Bilanzen weiter in Ordnung zu bringen und die Schuldenberge abzutragen.
  • Comey richtet scharfe Vorwürfe gegen Donald Trump

    Geschäft

    Die Anhörung des geschassten FBI-Chefs James Comey hat begonnen. Laut Chris Christie stellten die jetzt bekannt gewordenen Gespräche zwischen dem US-Präsidenten und Ex-FBI-Direktor James Comey "ganz normale New Yorker Unterhaltungen" dar; so redeten die Leute im Big Apple halt und "weil Trump eben kein klassischer Politiker ist", sei ihm halt nicht klar gewesen, dass seine Worte in der Hauptstadt anders interpretiert würden als daheim.
  • Euro kaum verändert vor EZB-Entscheidungen

    Geschäft

    Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote - alle ohne Vertragsbindung. Parken Finanzinstitute überschüssiges Geld bei der EZB, müssen sie dafür jedoch nach wie vor 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen. Das viele billige Geld soll im Idealfall die Konjunktur anschieben und die Teuerungsrate nachhaltig in Richtung der EZB-Zielmarke von knapp unter 2,0 Prozent treiben - weit genug weg von der Nulllinie.
  • Anschlag in London: Polizei nennt Namen zweier Attentäter

    Geschäft

    Den Namen des zweiten Attentäters gab die Polizei mit Rachid Redouane an. Darunter sieben Frauen und vier Männer. Zuvor hatten Beamte sechs Objekte durchsucht. May erhofft sich bei der Unterhauswahl eine klare Mehrheit für die komplizierten EU-Austrittsverhandlungen. Unter diesen "schwierigen und traumatischen Umständen" sei sie vor allem der Polizei und den Sicherheitskräften für ihren schnellen Einsatz dankbar, so die Innenministerin.
  • Dax steigt zaghaft - Briten-Wahl und EZB im Fokus

    Dax steigt zaghaft - Briten-Wahl und EZB im Fokus

    Geschäft

    Der MDax der mittelgroßen Unternehmen sank indes um 0,14 Prozent auf 25 211,65 Punkte. Vor dem sogenannten Super-Donnerstag wollten sich die Anleger nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, schrieb Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets.
  • Amazon & Co.: Die Grünen wollen Online-Shopping am Sonntag abschaffen

    Amazon & Co.: Die Grünen wollen Online-Shopping am Sonntag abschaffen

    Geschäft

    Es sei aber ausreichend, wenn die Umsetzung der Bestellungen vom Wochenende im Büro und Lager aber erst am Montag passierten. Geht es nach den Grünen, sollen Online-Kunden künftig zwar weiterhin am Sonntag Bestellungen aufgeben können. Nachtrag: Im Landtagswahlprogramm findet sich derzeit konkret aber nur dieser Satz zur Arbeit am Sonntag: "Das das Internet ein starker Konkurrent für den Einzelhandel ist, ist uns bewusst, dennoch darf dieser Kampf um Marktanteile nicht auf dem Rücken der ...
  • Yahoo-AOL-Fusion: Spekulationen über Entlassungen

    Yahoo-AOL-Fusion: Spekulationen über Entlassungen

    Geschäft

    Laut Recode ist er das Resultat von "Redundanzen" respektive Überschneidungen in Bereichen wie Personalwesen, Finanzen, Marketing und allgemeine Verwaltung. Das hatte das Unternehmen in einer Pflichtmitteilung bekanntgegeben. Am heutigen 8. Juni würden die Aktionäre darüber abstimmen. Der Online-Kursanbieter Coursera stellt in der jüngsten Finanzierungsrunde 65 Millionen US-Dollar auf.
  • Eule imitiert Alarmanlage - Polizei rückt gleich mehrfach an

    Eule imitiert Alarmanlage - Polizei rückt gleich mehrfach an

    Geschäft

    Die hatte sich auf einem Baum am Fußweg zwischen der Friedhofstraße und Kapuzinerweg niedergelassen und schrie munter vor sich hin. Die Beamten waren von einer Anrainerin alarmiert worden, die die Eulen-Schreie mit den Signaltönen einer Alarmanlage verwechselt hatte, wie die zuständige Polizei am Montag in Ulm mitteilte.