Geschäft

Auch Großbritannien und Kanada bedauerten die Entscheidung. UN-Generalsekretär António Guterres bezeichnete Trumps Ankündigung als "große Enttäuschung". Boliviens Staatspräsident Evo Morales fordert unterdessen wegen des Ausscheidens der USA aus dem Pariser Klimaabkommen einen internationalen Klimagerichtshof.
  • Berichte: Trumps Einreisestopp landet vor Oberstem US-Gericht

    Berichte: Trumps Einreisestopp landet vor Oberstem US-Gericht

    Geschäft

    Das Weiße Haus milderte den Erlass daraufhin ab. Die Regierung unter US-Präsident Donald Trump argumentiert, ein Berufungsgericht, dass das Verbot zuvor blockiert hatte, habe bei der Entscheidung mehrere Fehler gemacht. Als die " Washington Post" enthüllte, der Präsident habe in einem Gespräch im Oval Office mit dem russischen Aussenminister streng geheime Dinge preisgegeben, dementierte dies sein Sicherheitsberater H.
  • Reaktion auf Trumps Klimawandel: Tesla- und Disney-Chefs kündigen Beratung

    Reaktion auf Trumps Klimawandel: Tesla- und Disney-Chefs kündigen Beratung

    Geschäft

    Verliert Trumps Beraterteam mit Elon Musk bald einen seiner einflussreichsten Unternehmer? Schon seit Wochen wird spekuliert, ob die USA das Pariser Klimaabkommen aufkündigen. Das teilte Trump über Twitter mit. Der Grund: Er bat den Präsidenten der Vereinigten Staaten doch bitte im Pariser Klimaabkommen zu bleiben. In dem Vertrag steckt sich die Weltgemeinschaft das Ziel, die Erwärmung des Erdklimas auf "deutlich unter zwei Grad" im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.
  • 80 oder mehr Tote nach Anschlag in Diplomatenviertel von Kabul

    Geschäft

    Die Explosion ereignete sich am frühen Mittwochmorgen im Zentrum Kabuls . Kabul ist regelmäßig Ziel von Anschlägen, das Attentat vom Mittwoch war aber besonders zerstörerisch. Man habe sich exponiert gefühlt in diesem Haus an einer belebten Straßenecke. "Ich glaube, dass wir im Lichte der Ereignisse des gestrigen Tages zunächst einmal nicht weiter abschieben sollten", sagte der SPD-Vorsitzende.
  • Dutzende Verletzte bei Antiregierungsprotesten in Venezuela

    Dutzende Verletzte bei Antiregierungsprotesten in Venezuela

    Geschäft

    Die Regierung des linksnationalistischen Staatschefs Nicolás Maduro übt über eine Kontrolle der Devisen das Monopol über die Einfuhr von Nahrungsmitteln und anderen Waren aus. In Venezuela protestieren seit Monaten Opposition und viele Bürger für vorgezogene Wahlen und einen Rücktritt Maduros, dem sie die Verantwortung für die schlechte wirtschaftliche Lage und die Unterdrückung bürgerlicher Freiheiten geben.
  • Streifenwagen kracht in Ampel: Vier Verletzte

    Geschäft

    Da der Täter noch vor Ort sein sollte, nutzen die Beamten Blaulicht und Signalhorn. Im Kreuzungsbereich kam es dann zur Kollision mit einem Audi. Das Polizeiauto krachte gegen eine Ampel, der Mast wurde erheblich verbogen, die Ampelanlage zerstört.
  • Ein Opel Ampera-e für den Vatikan

    Ein Opel Ampera-e für den Vatikan

    Geschäft

    Benedikt XVI. (2005-2013) hatte seit 2012 einen Elektro-Renault-Kangoo im Fuhrpark und ließ die vatikanische Audienzhalle mit mehr als 2.000 Solarzellen ausstatten. Während der Konferenz verabredeten der Vatikan, Opel und das italienische Energie-Unternehmen Enel die Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätsprogramms für den Vatikan, teilte der Hersteller mit.
  • EU hält dagegen: Trump spielt bei Klima Katz und Maus

    Geschäft

    Es müsse aber klar sein, dass ein neuer Vertrag besser für die amerikanischen Arbeiter sei . Das jetzige Abkommen lade die Kosten bei den amerikanischen Bürgern ab, sagte er. "Die USA könnten bei allen Klimakonferenzen den Bremser im Raum spielen", sagt Johan Rockstrom, der Direktor des "Stockholm Resilience Centre". Sie sieht vor, die gefährliche Erderwärmung in einem weltweiten Kraftakt in den nächsten Jahrzehnten zu bremsen und so dramatische Folgen wie Dürren und einen Anstieg der ...
  • Dax fehlt es weiter an Orientierung

    Geschäft

    Vergleichsweise deutlich ging es für den MDax der mittelgroßen Unternehmen nach oben - hier betrug der Zuwachs 0,61 Prozent auf 25.281,86 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,50 Prozent auf 3561,22 Punkte. Zu Wochenbeginn hatte der Einstieg von Starinvestor Warren Buffett die Aktie des Spezialchemiekonzerns beflügelt. Bei United Internet ging die Klettertour weiter: Die Aktien des Internet- und Telekomkonzerns gewannen dank einer Kaufempfehlung der UBS 2,38 Prozent auf ...
  • Italiens BIP stieg im ersten Quartal um 1,2 Prozent

    Italiens BIP stieg im ersten Quartal um 1,2 Prozent

    Geschäft

    Quartal gegenüber der Vorperiode um 0,7 Prozent (Trend-Konjunktur-Komponente). Die Konsumausgaben des Staates sowie die Bauinvestitionen stiegen laut Mitteilung moderat um 0,4 Prozent. 2,0 Prozent Anstieg aus. Die Wertschöpfung stieg im Bereich Handel um 0,7 Prozent, im Bereich Beherbergung und Gastronomie um 0,5 Prozent. Mit der aktuellen Rechnung wurde das Ergebnis der WIFO-Schnellschätzung von Ende April nach oben revidiert (+0,1 Prozentpunkte im Vorquartalsvergleich; +0,3 Prozentpunkte im ...
  • Heute US-Entscheidung zum Klimaschutzabkommen

    Geschäft

    Die deutsche Umweltministerin Barbara Hendricks sagte, der Kampf gegen den Klimawandel werde ohne die USA weitergehen: " Paris ist nicht tot". Nach einem CNN-Bericht soll die Entscheidung des Präsidenten allerdings noch nicht endgültig sein.
  • Deutschland: Dobrindt: Audi hat illegale Abgas-Software verwendet

    Geschäft

    Die VW-Tochter Audi gerät im Abgas-Skandal stark unter Druck. Die Software habe dafür gesorgt, dass sich die Abgas-Reinigungssysteme anschalten, sofern das Auto auf einem Prüfstand getestet wird. Diese Diesel-Verfahren haben Audi 1,86 Milliarden Euro gekostet. Die Aufarbeitung sei "noch lange nicht abgeschlossen". Während der Jahrespressekonferenz hatten mehr als 100 Polizisten und Staatsanwälte die Zentrale des Autobauers, weitere Standorte und Wohnungen von Mitarbeitern durchsucht.
  • Wirtgen Group: Deere landet Milliardendeal mit deutschem Mittelständler

    Wirtgen Group: Deere landet Milliardendeal mit deutschem Mittelständler

    Geschäft

    Die Wirtgen Group hat dem Verkauf der Unternehmensgruppe an Deere & Company zugestimmt, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Die Wirtgen Group deckt mit ihren fünf Marken (Wirtgen, Vögele, Hamm, Kleemann und Benninghoven) den gesamten Prozesskreislauf im Straßenbau ab: Aufbereiten, Mischen, Einbauen, Verdichten und wieder Sanieren.
  • Dax startet freundlich in den Juni

    Geschäft

    Seit Mitte des Monats tritt der deutsche Leitindex rund 200 Punkte unter seinem Spitzenwert auf der Stelle. Aus technischer Sicht befinde sich der Dax noch weiterhin in einem "neutralen Bereich", schrieb Marktbeobachter Milan Cutkovic von Axitrader.
  • Trump verkündet Klima-Entscheidung heute

    Geschäft

    Dieser Prozess würde ein Jahr dauern. Oder sie verabschieden sich ganz aus der 1992 unter George W. Bush unterzeichneten Rahmenkonvention zum Klimaschutz . In aller Kühle scheint Merkel auf einen Deal von 19 Staaten gegen einen zuzusteuern, nicht nur beim Klimaschutz , sondern auch in der Handelspolitik.
  • IPO: Verstaatlichte irische Bank AIB kehrt an die Börse zurück

    Geschäft

    Stattdessen wolle man 2017 wie im Vorjahr rund 200 Millionen Euro in das Wachstum des Online-Händlers investieren, erklärte Vorstandsmitglied Rubin Ritter bei der Hauptversammlung des Unternehmens. Umfragen zufolge sinkt die Zustimmung für die Tories aber seit Mitte Mai. 2016 stand vor Steuern ein Gewinn von rund 1,7 Milliarden Euro in den Büchern.