http://berliner-zeitung.de/image/30923280/2x1/940/470/b58569f3c072c5bdf0b8ace3a5442dac/fi/urn-newsml-dpa-com-20090101-180707-99-52725-large-4-3.jpg

Geschäft

Der Schlagabtausch im Handelskrieg zwischen den USA und China wird härter. Zum Wochenende hatte sich der Handelskonflikt der beiden Wirtschaftsgiganten verschlimmert, nachdem US-Präsident Donald Trump 25-prozentige Strafzölle auf Einfuhren aus China im Wert von 34 Milliarden US-Dollar in Kraft gesetzt hatte.
  • Gesamtproduktion in Deutschland überraschend stark gestiegen

    Gesamtproduktion in Deutschland überraschend stark gestiegen

    Geschäft

    Nach überraschend gestiegenen Auftragseingängen hat auch die Produktion in Deutschland die Erwartungen deutlich übertroffen. Erwartet wurde lediglich ein Anstieg um 1,5 Prozent. Die Industrieproduktion im engeren Sinne stieg um 2,7 (minus 1,6) Prozent, wobei die Erzeugung von Vorleistungsgütern um 3,0 (minus 1,7) Prozent, die Produktion von Investitionsgütern um 0,9 (minus 1,4) Prozent und die Produktion von Konsumgütern um 6,5 (minus 2,0) Prozent anzog.
  • Zusammengehen von Karstadt und Kaufhof wird wahrscheinlicher ROUNDUP

    Zusammengehen von Karstadt und Kaufhof wird wahrscheinlicher ROUNDUP

    Geschäft

    Das künftige gemeinsame Unternehmen soll nach Angaben der " Wirtschaftswoche " außerdem einen neuen Stammsitz erhalten - Köln sei als Möglichkeit genannt worden, auf jeden Fall solle es Nordrhein-Westfalen werden. "Es macht wenig Sinn zu spekulieren, was das alles für Auswirkungen haben könnte", sagte der Landesfachbereichsleiter von Verdi Baden-Württemberg, Bernhard Franke.
  • Bundesverfassungsgerichts-Urteil: Staatsanwalt darf interne VW-Akten auswerten

    Bundesverfassungsgerichts-Urteil: Staatsanwalt darf interne VW-Akten auswerten

    Geschäft

    Der VW-Konzern sei nicht in seinem Recht auf ein faires Verfahren verletzt worden. Dagegen hatten Volkswagen und die Anwälte erfolglos Beschwerde eingelegt und waren deshalb vors Bundesverfassungsgericht gegangen. Die Unterlagen nicht nutzen zu können, beschränke die "verfassungsrechtlich gebotene Effektivität der Strafverfolgung in erheblichem Maße". Im Dieselskandal dürfen die Ermittler nach einjähriger Verzögerung umfangreiche Unterlagen auswerten.
  • Wirtschaft, Handel & Finanzen: ROUNDUP: Irische Ryanair-Piloten wollen streiken

    Wirtschaft, Handel & Finanzen: ROUNDUP: Irische Ryanair-Piloten wollen streiken

    Geschäft

    Wie der Cockpit-Verband via Twitter mitteilte, soll der Ausstand in der Nacht auf Donnerstag beginnen und 24 Stunden dauern. Der Streik könnte viele deutsche Sommerurlauber treffen. Viele Kunden reagierten empört auf dieses kleine Zeitfenster. Ryanair ist der größte Anbieter innereuropäischer Flüge . Wichtige Basen in Deutschland sind unter anderem Berlin-Schönefeld, Frankfurt , Weeze und Hahn .
  • AUA streicht Hongkong und Havanna

    AUA streicht Hongkong und Havanna

    Geschäft

    Bereits ab Mitte September sind die Verbindungen in die iranischen Städte Isfahan und Schiras Geschichte und auch innerhalb Österreichs gibt es Einsparungen. New York , JFK, wird bis zu sechs Mal pro Woche angeflogen und somit um bis zu drei Flüge aufgestockt. Mit dem neuen Flugplan soll die Passagierzahl um zehn Prozent gesteigert werden.
  • Chinas Gegenzölle auf US-Produkte ab sofort in Kraft

    Chinas Gegenzölle auf US-Produkte ab sofort in Kraft

    Geschäft

    Auch droht den Europäern, zwischen die Fronten zu geraten. Sein Land werde sich "Drohungen und Erpressung" nicht beugen. "China wird gezwungen sein, zurückzuschlagen". Sonst drohe ein Verstoß gegen WTO-Regeln. Falls die Bauern wegen Trumps Handelskrieg zu stark leiden, dürften die Republikaner Wähler verlieren. Die Regierung in Peking denke darüber nach, die von den Zöllen besonders hart betroffene Branchen zu stützen.
  • Trump droht Harley-Davidson erneut wegen Flucht vor Zöllen

    Trump droht Harley-Davidson erneut wegen Flucht vor Zöllen

    Geschäft

    US-Präsident Donald Trump legt per Twitter im Streit mit Harley-Davidson nach. Dann knöpft er sich die Medien vor - und macht einen bizarren Fehler. "Meine Regierung arbeitet mit anderen Motorrad-Firmen zusammen, die in die USA ziehen wollen", twitterte er am Dienstag.
  • Landgericht Düsseldorf: Verbraucherschützer klagen gegen Vodafone Pass

    Geschäft

    Vodafone Pass und ähnliche Angebote stehen weiterhin im Fokus der Verbraucherschützer, nun hat die Verbraucherzentrale eine neue Klage eingereicht . "Die konkrete Ausgestaltung des Vodafone-Passes verstößt aus Sicht des Vzbv gegen geltendes EU-Recht", sagte Jana Brockfeld, Referentin im Team Rechtsdurchsetzung des Vzbv.
  • Türkei: Inflationsrate steigt auf 15-Jahres-Hoch

    Geschäft

    Das ist die höchste Inflationsrate seit Oktober 2003. Im Monatsvergleich legten die Verbraucherpreise im Juni ebenfalls kräftig um 2,6 Prozent zu. Die türkische Lira verlor nach der Vorlage der Daten weiter an Boden. Aggressivere Zinsanhebungen seien nötig. Demnach könnte Erdogan, der sich selbst als "Feind der Zinsen" bezeichnet, nun gegen eine straffere Geldpolitik mobil machen, um eine Konjunkturabschwächung zu verhindern.
  • Treffen in Berlin: US-Botschafter bietet Autobossen offenbar Lösung im Zollstreit an

    Treffen in Berlin: US-Botschafter bietet Autobossen offenbar Lösung im Zollstreit an

    Geschäft

    Bereits am 6. Juni habe es ein Gespräch zwischen Grenell und führenden Automanagern am Rande einer Vorstandsitzung des Verbands der Automobilwirtschaft gegeben, berichtete das " Handelsblatt ". In Industriekreisen war anschließend von einem positiven Zeichen die Rede: "Man spricht miteinander, man ist im Dialog", hieß es. Diese Nachricht wurde am 04.07.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.
  • Aldi und Lidl : Keine Energydrinks mehr für Kinder im Supermarkt

    Aldi und Lidl : Keine Energydrinks mehr für Kinder im Supermarkt

    Geschäft

    Der Discounter begründete den Schritt mit zunehmenden Sorgen in der Gesellschaft. Aldi und Lidl sagen Energydrinks in den Niederlanden den Kampf an. In Litauen und Lettland gibt es schon Regelungen, die den Erwerb von Energydrinks durch Jugendliche verbieten. In Deutschland plant Aldi Nord derzeit keine Altersbeschränkungen bei Energydrinks, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte.
  • Chef des chinesischen HNA-Konzerns in Frankreich tödlich verunglückt

    Chef des chinesischen HNA-Konzerns in Frankreich tödlich verunglückt

    Geschäft

    Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, der 57-jährige Wang Jian sei auf einer Geschäftsreise gestürzt, habe schwere Verletzungen erlitten und sei am Dienstag gestorben. Dabei sei er abgestürzt. Die Chinesen hatten in den vergangenen Jahren massiv Firmen und Immobilien zugekauft. Auch der Flughafen Hahn im Hunsrück gehört seit vergangenem Jahr HNA.
  • Diskonter verbannt Einwegprodukte aus Plastik aus Regalen

    Diskonter verbannt Einwegprodukte aus Plastik aus Regalen

    Geschäft

    Plastiktrinkhalme und weitere Einwegartikel aus Plastik wie Becher, Teller, Besteck und Wattestäbchen will Lidl Österreich bis Ende 2019 aus den Regalen seiner mehr als 230 Filialen verbannen und durch Produkte aus alternativen und recycelbaren Materialien ersetzen.
  • Mögliche vier Interessenten: PSA erwägt wohl Teilverkauf von Opel-Entwicklungszentrum

    Geschäft

    Nach einem unbestätigten Medienbericht denkt der Opel-Eigentümer, der französische Automobilkonzern PSA , darüber nach, sich von einem Teil des Opel-Entwicklungszentrums zu trennen. Ein Opel-Sprecher sagte zu dem aktuellen Bericht, das Zentrum in Rüsselsheim werde auch zukünftig "alle Opel-Modelle entwickeln und die Aufgaben der 15 Kompetenzzentren für die gesamte Groupe PSA übernehmen".