https://media.tag24.de/0/5/5/557fdd1ac0e1ad1a313b.jpg

Deutschland

Sieben Randalierer seien vorläufig in Gewahrsam genommen worden. Die Polizei ist eigenen Angaben zufolge regelmäßig auf dem zentralen Platz im Einsatz, um nächtliche Ruhestörungen und mögliche Straftaten zu verhindern. Bis in die Morgenstunden kam es immer wieder zu Körperverletzungen der aufgebrachten Menge untereinander und Übergriffen auf Polizisten. Ihnen standen etwa 110 Polizisten gegenüber, darunter Bundespolizisten.
  • Mindestens ein Toter bei großem Sturm im Norden

    Mindestens ein Toter bei großem Sturm im Norden

    Deutschland

    In Berlin rief die Feuerwehr im ganzen Stadtgebiet den Ausnahmezustand aus. Explosive Mischung am Himmel: Ein heftiger Sturm bis hin zu einem Tornado hat in Norddeutschland mindestens einen Menschen getötet. Der 50-jährige Mann verstarb, während seine Frau leicht verletzt wurde. Der Mann wartete während des Sturms auf einem Parkplatz in Holdenstedt. Ganz in der Nähe wurde eine Radfahrerin ebenfalls von einem umkippenden Stamm schwer verletzt.
  • Zwei Tote bei Unwetter in Deutschland

    Zwei Tote bei Unwetter in Deutschland

    Deutschland

    In Niedersachsen kamen am Donnerstag bei Autounfällen zwei Menschen ums Leben. Im Kreis Gifhorn starb eine Frau (83), nachdem sie mit ihrem Auto durch das Geäst eines umgestürzten Baumes gefahren war. Das war ein Tornado-Ereignis", sagte Feuerwehrsprecher Matthias Köhlbrandt. Jedoch seien Dächer abgedeckt und Bäume umgeknickt worden. Bei den Einsätzen waren demnach meist Bäume auf Straßen, Häuser oder Bahngleise gefallen.
  • Werder verlängert mit Drobný:

    Werder verlängert mit Drobný: "Starker Rückhalt"

    Deutschland

    Mit seiner ganzen Leidenschaft und Liebe für diesen Sport hat er sich in die Mannschaft eingebracht und ist vor allem für die jüngeren Spieler ein wichtiger Anlaufpunkt und Vorbild. "Ich fühle mich fit und habe weiterhin Lust auf Fußball", erklärte er. Werder ist eine große Familie, in der ich mich sehr wohl fühle. Der Tscheche war im Sommer 2016 vom Hamburger SV an die Weser gewechselt und kam in der abgelaufenen Saison zehnmal in der Bundesliga zum Einsatz.
  • Schwere Unwetter mit Tornado

    Schwere Unwetter mit Tornado

    Deutschland

    Zuvor schon waren zwei Menschen wegen der Unwetterums Leben gekommen. Starkregen geht in Hamburg auf die Straßen nieder. Auch Fußgänger und Radfahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen, da an zahlreichen Stellen umgekippte Bäume die Fuß- und Radwege blockieren.
  • Bundestag hebt Homosexuellen-Urteile auf

    Bundestag hebt Homosexuellen-Urteile auf

    Deutschland

    Die betroffenen Männer sollen außerdem pauschal 3000 Euro Entschädigung erhalten sowie 1500 Euro für jedes angefangene Jahr im Gefängnis. Bevor diese Regelung in Kraft tritt, muss noch der Bundesrat zustimmen. Opposition und SPD kritisierten diese Änderung. Im Vergleich: Schon damals war Sex unter Heterosexuellen schon mit 14 Jahren legal, berichtet die taz .
  • Wer gewinnt den Confed Cup 2017? Wetten, Quoten & Tipp

    Wer gewinnt den Confed Cup 2017? Wetten, Quoten & Tipp

    Deutschland

    Beim Landeanflug schimmerte in das Wasser türkis-blau unter der Sondermaschine. Joachim Löw sieht den Confederations Cup in Russland als reizvolle Herausforderung und hat den Verzicht auf seine Weltmeister-Stars von Manuel Neuer über Toni Kroos bis Mesut Özil und Thomas Müller nochmals vehement verteidigt.
  • Keine Spur im Fall der Brandanschläge auf die Deutsche Bahn

    Keine Spur im Fall der Brandanschläge auf die Deutsche Bahn

    Deutschland

    Zwischen Köln-Mülheim und Leverkusen-Opladen wurden die Fernzüge über eine Güterzugstrecke umgeleitet. Brände in Kabelschächten der Deutschen Bahn gab es in der Nacht zum Montag nach Angaben der Bundespolizei in Berlin , Hamburg , Sachsen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.
  • Unwetter: Bahn stellt Verkehr im Norden ein

    Unwetter: Bahn stellt Verkehr im Norden ein

    Deutschland

    Vor allem Sachsen-Anhalt und Brandenburg waren. Auch eines der größten Musikfestivals Deutschlands war vom Unwetter betroffen: Besucher beim "Hurricane" in Scheeßel bei Bremen flohen kurzzeitig in ihre Autos. Und auch auf Autobahnen gab es Probleme: Auf der A7 zwischen Hamburg und Hannover warnte die Verkehrsmanagementzentrale vor Gefahr durch umgestürzte Bäume.
  • Schwere Unwetter mit Tornado: Mindestens ein Toter

    Schwere Unwetter mit Tornado: Mindestens ein Toter

    Deutschland

    Schrittweise kam der auf vielen Verbindungen unterbrochene Zugverkehr wieder in Gang. Betroffen waren vor allem die östlichen Bundesländer und Berlin. In der Gemeinde Fliegenberg sei eine Schafherde mit 20 bis 30 Tieren unter umgestürzten Bäumen begraben worden, zahlreiche Tiere seien verendet. Der Zugverkehr zwischen Hamburg und Hannover sowie Hamburg und Bremen war am Freitag weiter unterbrochen.
  • Erste Tiefseerohre des Gaspipeline-Projekts Turkish Stream verbunden

    Erste Tiefseerohre des Gaspipeline-Projekts Turkish Stream verbunden

    Deutschland

    Putin beobachtete den Bau des Milliardenprojekts von einem Bauschiff aus. Turkish Stream des Staatskonzerns Gazprom gilt als Nachfolger des gescheiterten Pipeline-Projekts South Stream. "Energie sei kein Grund für Konflikte in den internationalen Beziehungen, sie müsse ein vereinendes Mittel für den Frieden sein". Putin sagte, "Während der Prozess der Zulassung für die Arbeiten in den anderen Ländern seit Jahren anhält, können wir diese Prozesse mit der Türkei innerhalb weniger Monate ...
  • Bahn stellt wegen heftiger Unwetter Zugverkehr in Norddeutschland weitgehend ein

    Deutschland

    Besucher des Musikfestivals "Hurricane" in Scheeßel bei Bremen mussten sich kurzzeitig in ihre Autos flüchten. "Damit wir eine problemlose An- und Abreise ermöglichen können, möchten wir alle Besucher, die Ihre Anreise noch nicht angetreten haben, inständig darum bitten, auf eine Anreise am Freitag auszuweichen", schrieb der Veranstalterauf seiner Facebook-Seite.
  • Ein Toter - kein Zugverkehr im Norden

    Ein Toter - kein Zugverkehr im Norden

    Deutschland

    In Hamburg wurde das Konzert von Schlagerstar Andreas Gabalier abgesagt, in Hannover musste der Auftritt der US-Rockband Guns n' Roses unterbrochen werden. Massive Beeinträchtigungen mit Streckensperrungen gab es im Bahnverkehr und auf Autobahnen. Der 50-Jährige wurde in der Nähe des niedersächsischen Uelzen in einem Auto von einem herabstürzenden Baum erschlagen.
  • FDP-Basis in NRW segnet Koalitionsvertrag mit CDU ab

    FDP-Basis in NRW segnet Koalitionsvertrag mit CDU ab

    Deutschland

    An der einwöchigen Online-Befragung nahmen 6266 der über 15 000 Mitglieder teil. Morgen lässt die NRW-CDU die Delegierten eines Landesparteitags in Neuss über die Vereinbarung zur Bildung einer Landesregierung abstimmen. Unter anderem plant die Koalition, als Sofortmaßnahmen das Baurecht zu vereinfachen und Genehmigungsverfahren zu beschleunigen. In der Bildungspolitik wollen die Koalitionspartner ab dem Schuljahr 2019/2020 zum neunjährigen Abitur (G9) zurückkehren.
  • Gefundener Schädel gibt Polizei Rätsel auf

    Deutschland

    Wie aus dem von der Staatsanwaltschaft beauftragten gerichtsmedizinisches Gutachten hervorgeht, sprechen die morphologischen Merkmale für einen Schädel eines Mannes im mittleren Erwachsenenalter. Die Polizei hofft nun auf Hilfe aus der Bevölkerung: Wer kann Angaben zu einer männlichen, seit längerer Zeit abgängigen Person mit der oben genannten Augenhöhlenoperation machen, die sich eventuell im Bereich Neustift, Falbesoner Ochsenalm, aufgehalten hat? Sachdienliche Hinweise werden bei jeder ...
  • Zugverkehr im Norden wegen Unwetter eingestellt

    Zugverkehr im Norden wegen Unwetter eingestellt

    Deutschland

    Die Orkanböen, der heftige Regen und Hagel ließen zeitweise auch den Zugverkehr im Norden stillstehen. In Magdeburg gab es nach Angaben der städtischen Werke eine Reihe von Stromausfällen . Auch mehrere Großveranstaltungen litten darunter: Besucher beim " Hurricane " in Scheeßel bei Bremen flohen kurzzeitig in ihre Autos. Der Veranstalter bat anreisende Gäste, möglichst erst am Freitag zu kommen.