Deutschland

Die Temperaturen steigen auf 18 bis 23 Grad im Norden und Osten sowie frühsommerliche 22 bis 27 Grad im Süden und Westen. Diese ziehen aber ab und die Wolkendecke lockert auf. Dabei können Sturmböen und Hagel nicht ausgeschlossen werden. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen mit Regenmengen von 20 Liter pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit.
  • Landtagswahl in NRW hat begonnen: Enges Ergebnis erwartet

    Deutschland

    Bei der Landtagswahl am Sonntag ist auch früheren Umfragen zufolge mit einem knappen Rennen zwischen SPD und CDU zu rechnen. "Alles wird schwierig, für alle", prophezeit CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet. Die Tür zu einem Jamaika-Bündnis aus CDU, FDP und Grünen wiederum haben Letztere zugeschlagen. Die FDP hatte auf einem Parteitag entschieden, "unter keinen Umständen" mit SPD und Grünen über eine "Ampel-Koalition" verhandeln zu wollen.
  • Dämpfer für Schulz : ARD-Deutschlandtrend: SPD

    Dämpfer für Schulz : ARD-Deutschlandtrend: SPD

    Deutschland

    Im neuen ARD-Deutschlandtrend erreichen sie 37 Prozent (+3 Punkte gegenüber April). Grüne und Linke blieben unverändert bei acht beziehungsweise sieben Prozent. 56 Prozent äußerten, dass es mit Schulz wieder erkennbare Unterschiede zwischen SPD und CDU gebe. Mit der Arbeit von Außenminister Sigmar Gabriel sind 63 Prozent zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden (plus 7).
  • Drei Verletzte nach Unfall auf A 8

    Drei Verletzte nach Unfall auf A 8

    Deutschland

    Im weiteren Verlauf kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte ein Verkehrszeichen, überschlug sich und kam auf dem Dach zur Endlage. Die Beifahrerin des Unfallverursachers sowie die Mitfahrerin des Pannenfahrzeugs erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen, die Fahrerin des Pannenfahrzeugs wurde leicht verletzt.
  • Von der Leyen geht in die Offensive

    Von der Leyen geht in die Offensive

    Deutschland

    Kritische Fragen wirft allerdings eine Sicherheitsüberprüfung auf, die im Februar 2016 für Franco A. beim MAD beantragt worden war. Die Obleute des Verteidigungsausschusses seien regelmäßig informiert worden. Doch hat die Ministerin ein gravierendes Problem: Indem sie die Soldatinnen und Soldaten unter Genrealverdacht stellte, hat sie viel Vertrauen zerstört und massive Zweifel an ihrer eigenen Führungsstärke aufkommen lassen.
  • Nordrhein-Westfalen wählt: Kraft oder Laschet - wer macht das knappe Rennen?

    Nordrhein-Westfalen wählt: Kraft oder Laschet - wer macht das knappe Rennen?

    Deutschland

    Mit Blick auf sieben Jahre rot-grüner Regierung in Düsseldorf sagte CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet am Montag im WDR: "Die Lage in Nordrhein-Westfalen ist ja viel schlimmer als in Schleswig-Holstein". Wenn es im größten Flächenland nach der Wahl am kommenden Sonntag ein rot-rot-grünes Bündnis geben sollte, werde alles noch schlimmer, sagte er voraus.
  • Nordrhein-Westfalen: Parteien werben bis zum Schluss: Wahlkampf-Finale in NRW

    Nordrhein-Westfalen: Parteien werben bis zum Schluss: Wahlkampf-Finale in NRW

    Deutschland

    Am Sonntag werden die Karten neu gemischt. Der Parteienexperte warnte zudem gegenüber der Deutschen Presse-Agentur davor, die bundespolitischen Konsequenzen der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zu überschätzen. Mit Abstand stärkste Kraft wurde 2012 die SPD mit 39,1 Prozent der Stimmen. Sie entscheide zuallererst über die Lebenswirklichkeit der Bürger in NRW, sagte Merkel am Donnerstagabend im Interview mit "Rheinische Post"-Chefredakteur Michael Bröcker beim Düsseldorfer "Ständehaus-Treff".
  • Knappes Rennen bei Landtagswahl in NRW erwartet

    Knappes Rennen bei Landtagswahl in NRW erwartet

    Deutschland

    Nach zwei verlorenen Landtagswahlen im Saarland und in Schleswig-Holstein ist für die SPD der sogenannte "Schulz-Effekt" verpufft. Chancen auf den Einzug in den Landtag haben neben SPD und CDU aber nur Grüne, FDP, Linke und die AfD. Der Spitzenkandidat der CDU, Armin Laschet, kommt in Aachen nach der Stimmabgabe aus dem Wahllokal. Bei der Landtagswahl vor gut einer Woche war die SPD um Ministerpräsident Torsten Albig klar hinter der CDU gelandet.
  • Nordrhein-Westfalen: Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

    Deutschland

    In Nordrhein-Westfalen haben die Parteien am letzten Tag vor der Landtagswahl nochmal für ihre Positionen geworben und den politischen Gegner attackiert. Die FDP hatte auf einem Parteitag entschieden, "unter keinen Umständen" mit SPD und Grünen über eine "Ampel-Koalition" verhandeln zu wollen. Lindner bekennt zwar öffentlich, dass es ihn nach der Landtagswahl nach Berlin in den Bundestag zieht, doch das scheint die Wähler wenig zu stören.
  • Junge Männer am Bahnhof Eutingen brutal überfallen

    Deutschland

    Als die beiden Geschädigten dies ablehnten, schlugen die Männer auf sie ein und nahmen dem 17-jährigen sein Handy, seinen Rucksack und 20-30 Euro in bar ab. Der erste soll 1,80 groß sein und eine schwarze Hose sowie eine Camouflage-Jacke getragen haben. Der zweite habe blonde Haare und sei - abgesehen von weißen Sportschuhen - komplett schwarz gekleidet gewesen sein.
  • Kurz stellt Bedingungen an Übernahme des ÖVP-Parteivorsitzes

    Deutschland

    Kurz hat allerdings Garantien für eine größere Machtfülle des Parteichefs gefordert. Kurz will dessen Nachfolge allerdings nur unter Bedingungen antreten. Der 30-Jährige wird sich mit der Forderung nach vorgezogenen Neuwahlen im Parteivorstand wohl durchsetzen. Die ÖVP ist entschlossen, im September - wahrscheinlich am 24.
  • Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

    Deutschland

    Mehr als 13 Millionen Bürger sind aufgerufen, über die künftige politische Richtung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes zu entscheiden. Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr SPD-Herausforderer Martin Schulz haben sich entsprechend stark im Wahlkampf engagiert, um durch einen Sieg an Rhein und Ruhr Rückenwind für die Bundestagswahl zu bekommen.
  • CDU gewinnt Wahl in Schleswig-Holstein, Schlappe für SPD

    CDU gewinnt Wahl in Schleswig-Holstein, Schlappe für SPD

    Deutschland

    Dies würde "das Herz und die Seele" der Sozialdemokraten im Norden brechen. Er machte zugleich seine Präferenz für eine Jamaika-Koalition mit FDP und Grünen deutlich. Doch Wahlsieger Günther schließt ein Bündnis mit den Sozialdemokraten so gut wie aus. Der FDP-Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki hatte ein Ampelbündnis mit SPD und Grünen am Montag allerdings weitestgehend ausgeschlossen.