Deutschland

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries ( SPD ) erklärte mit Blick auf das gelockerte Kooperationsverbot, die Schulen und Berufsschulen müssten fit gemacht werden für die Digitalisierung: "Die Ausstattung einer Schule darf nicht von der Finanzkraft einer Kommune abhängen".
  • Mann zündet sich vor Eiscafé an - Hintergründe unklar

    Deutschland

    Der Mann steht komplett in Flammen und läuft durch den Außenbereich des Eiscafés. Weitere Menschen wurden nicht verletzt, es entzündeten sich lediglich einige Möbel. Augenzeugen, die den brennenden Mann sahen, rannten auf ihn zu, löschten ihn schließlich mit Decken. Er wurde in eine Spezialklinik geflogen. Warum sich der Mann genau anzündete, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.
  • Rock am Ring: Musikfestival geht nach Abbruch weiter

    Rock am Ring: Musikfestival geht nach Abbruch weiter

    Deutschland

    Um 13.30 Uhr wurden die Tore wieder für die Besucher geöffnet. Wichtig ist, es geht weiter! Als Höhepunkt am Freitag hatte der Auftritt der Rockband Rammstein gegolten, der am späten Abend beginnen sollte. Alle knapp 90.000 Tickets waren verkauft. Trotz der Terrorwarnung beim Zwillingsfestival Rock am Ring gehen die Konzerte bei Rock im Park im bayrischen Nürnberg weiter.
  • Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan

    Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan

    Deutschland

    Er wird aber baldmöglichst nachgeholt". Das sagte Hessens Innenminister Peter Beuth ( CDU ) im Landtag in Wiesbaden unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. "Es ist zu hören, dass ein Afghane darunter fiel, der eine Jacke gestohlen hatte". Entscheidungen zu Afghanen basierten aus "veralteten Textbausteinen".
  • Nach Sellering-Rücktritt Die SPD baut um

    Nach Sellering-Rücktritt Die SPD baut um

    Deutschland

    Langen Applaus gab es am Dienstag im SPD-Fraktionssaal, als Schulz den Abgeordneten, wie er sagt, "meine Entscheidung vorgetragen" hat. Bislang ist Schwesig noch auf Platz 1 der Landesliste. Sellering war als Landesvater beliebt und hätte im hohen Norden sicherlich auch im Bundestagswahlkampf gute Stimmung für die SPD machen können. Und er wäre nach Schulz und Schatzmeister Dietmar Nietan der dritte Politiker aus Nordrhein-Westfalen in der Parteispitze gewesen.
  • Panik beim Public Viewing in Turin - 600 Verletzte

    Deutschland

    Zehn Minuten waren es noch bis zum Abpfiff des Champions-League-Finales, als es auf der Piazza San Carlo in Turin knallte. Rund 1400 Personen werden verletzt. Der gesamte Platz war mit Glasscherben und Schuhen übersät. Menschen flüchten sich auf Kioskdächer, suchen Freunde und Kinder, die im Gedränge verloren gegangen sind.
  • Sieben Tote bei Terroranschlag im Herzen Londons

    Sieben Tote bei Terroranschlag im Herzen Londons

    Deutschland

    Die Täter hätten gerufen: "This is for Allah". Wenige Stunden später hat die Polizei nach eigenen Angaben zwölf Menschen festgenommen. Es gebe jetzt zwar eine Häufung in Großbritannien, aber Anschläge mit Autos und Lastwagen seien schon aus Nizza, Berlin und auch aus London bekannt.
  • "Großartig": Die Reaktion des Weißen Hauses auf Merkels Bierzelt-Rede kommt unerwartet

    Deutschland

    Außenminister Sigmar Gabriel forderte eine Abgrenzung der EU gegen die USA. Die Oppositionsparteien Linke und Grüne liegen mit der Regierung ausnahmsweise auf einer Linie. Was seine Sicherheit angeht, hängt Europa immer noch in alarmierendem Masse von der amerikanischen Militär- und Geheimdienstmacht ab. Europa muss wegen der US-Blockadepolitik stärker auf eigenen Beinen stehen, sagt Merkel.
  • Terroranschlag London: Viele Verletzte in kritischem Zustand

    Terroranschlag London: Viele Verletzte in kritischem Zustand

    Deutschland

    Danach seien sie zu Bars und Restaurants in der Umgebung gelaufen und hätten gerufen: "Dies ist für Allah". Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag sind zwölf Menschen festgenommen worden. Der Angriff ereignete sich nur fünf Tage vor der Parlamentswahl am Donnerstag. Die Konservativen und die oppositionelle Labour-Partei unterbrachen ihren Wahlkampf.
  • Merkel: Ausstieg der USA aus Pariser Abkommen ''sehr bedauerlich''

    Merkel: Ausstieg der USA aus Pariser Abkommen ''sehr bedauerlich''

    Deutschland

    Es könnte also sein, dass der Ausstieg der USA aus dem Klima-Pakt die Anstrengungen im Rest der Welt noch verstärkt und damit die negativen Folgen für das Klima überschaubar bleiben. In einer Rede, die er zum Teil auf Englisch hielt, griff er den Wahlslogan von Trump auf und sagte: "Make the Planet Great Again!" "Es wird nicht der Rückwärtsgang bei der Energiewende eingelegt".
  • Berlin Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan

    Deutschland

    Die Bundesregierung und Unionspolitiker hatten sich gegen einen generellen Abschiebestopp ausgesprochen. Das Auswärtige Amt werde jetzt erst einmal die Sicherheitslage im Land neu bewerten, sagte sie. Bremens Regierungschef Sieling von der SPD wandte sich gegen Überstellungen nach Afghanistan. Das Außenministerium müsse seine Einschätzung, dass Abschiebungen nach Afghanistan möglich sind, ändern.
  • Terror in London: Zahl der Toten auf sechs gestiegen

    Deutschland

    Wenige Stunden nach einem Terroranschlag im Herzen Londons hat die Polizei zwölf Menschen festgenommen. Viele Menschen am Straßenrand haben eben erst von den Ereignissen erfahren. BERLIN - Dezember 2016: Kurz vor Weihnachten wird die Hauptstadt zum Ziel eines Terroranschlags . "Er kam von der Straße ab, machte einen Schlenker um mich herum und traf zwei Menschen vor mir und drei hinter mir".
  • Terror in der Briten-Metropole: Was wir darüber wissen - und was nicht

    Deutschland

    Wenige Tage vor der Parlamentswahl in Großbritannien sind bei einem Anschlag in London sieben Menschen getötet und mehr als 50 weitere verletzt worden. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte beide Taten für sich. Uhr - Nach den regierenden Konservativen kündigt auch die oppositionelle Labour-Partei eine Unterbrechung ihres Wahlkampfs an.
  • Bundesrat billigt einstimmig neuen Bund-Länder-Finanzpakt

    Bundesrat billigt einstimmig neuen Bund-Länder-Finanzpakt

    Deutschland

    Am Donnerstag nun gab es eine Einigung. Die komplexen Finanzströme werden damit ab 2020 neu geordnet: Die Länder erhalten mehr Geld, der Bund mehr Rechte. Der Bund ist künftig für den Neubau und den Unterhalt der Fernstraßen zuständig. Die Angst der Kritiker: Die Hilfen für bauliche Mängel könnten Einfallstor für mehr Einfluss des Bundes in Bildungsfragen sein.