• Mit gestohlenem Auto Raser flüchtet vor Polizei - und stirbt

    Mit gestohlenem Auto Raser flüchtet vor Polizei - und stirbt

    Deutschland

    Die Identität des Toten sei noch nicht geklärt. Der Mann starb noch am Unfallort. Weshalb er vor der Polizei floh, war zunächst unklar. Wie die " Hannoversche Allgemeine " berichtet, habe der Mann das Auto nahe Hannover gestohlen und sei deswegen vor der Polizei geflüchtet.
  • Feuerwehrmänner bei Brand leicht verletzt

    Deutschland

    Schaulustige hatten die Einsatzkräfte behindert und so die Anfahrt verzögert. Vergeblich hatten zwei Arbeiter versucht, die Flammen mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Als Ursache kommt laut den Brandermittlern entweder ein Brennglaseffekt durch eine Glasscherbe oder eine chemischen Reaktion in den gepressten Kunststoffballen in Frage.
  • Nordrhein-Westfalen Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen

    Deutschland

    Diese können mit Starkregen, Hagel und Sturmböen verbunden sein. Laut Warnung des DWD soll es zu örtlichen Blitzschlägen kommen. Wir halten Sie über die Entwicklung der Warnstufen und am. Die Vorabinformation ist "ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter". Der Montag startet im Südwesten mit viel Sonne. Ab Mitte der Woche ist also mit angenehmeren Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad zu rechnen.
  • Fahrer aus Wuppertal: Fußgängerin nach Unfall gestorben

    Deutschland

    Dabei übersah er aus bisher noch ungeklärter Ursache eine 60-jährige Fußgängerin aus Düsseldorf, welche die Bundesstraße an der gleichen Kreuzung, ebenfalls aus Richtung Böttinger Straße kommend und gleichfalls bei Grünlicht der dortigen Fußgängerampel, in Richtung Wilhelmstraße überquerte.
  • US-Präsident Trump wird zur politischen Dampfwalze

    US-Präsident Trump wird zur politischen Dampfwalze

    Deutschland

    Hintergrund sind Konflikte mit Trump , der bei der Klima- und Handelspolitik sowie der Entwicklungshilfe eine andere Position als die anderen sechs Industrienationen einnimmt. "Viele dieser Länder sind aus den vergangen Jahren massive Geldsummen schuldig". "Aber das bedeutet nicht, dass sich die Nato auch an Kampfhandlungen beteiligt".
  • Trump verteidigt sich: "Ich hatte das Recht, die Informationen zu teilen"

    Deutschland

    US-Geheimdienste befürchten jedoch, Trump habe sich so eingehend gegenüber seinen russischen Gästen ausgelassen, dass Moskau herausfinden könne, woher die Informationen stammen. Darin betonte er, zu keinem Zeitpunkt seien Geheimdienstquellen oder Methoden genannt worden. Auch Außenminister Rex Tillerson, der ebenfalls im Raum war, sprang Trump zur Seite.
  • Für Soldatinnen: Bundeswehr testet Umstandsuniformen für Schwangere

    Für Soldatinnen: Bundeswehr testet Umstandsuniformen für Schwangere

    Deutschland

    Soldatinnen in der Recknitztal Kaserne in Bad Sülze: Die Bundeswehr will sich Uniformen für Schwangere zulegen. Die Entscheidung der Ministerin für eine eigene Umstands-Uniform für Schwangere fiel bereits Ende 2015. Von den derzeit rund 20.000 beschäftigten Soldatinnen erwarten aktuell etwa 400 Nachwuchs, wie auf der Homepage der Streitkräfte zu lesen ist. Ob sich die Umstandskleidung für schwangere Soldatinnen durchsetzen wird, entscheidet sich, wenn die Testerinnen die Kleider auf ...
  • Nachbarschaftsstreit eskaliert: 64-Jähriger schüttet Säure auf Kontrahenden

    Nachbarschaftsstreit eskaliert: 64-Jähriger schüttet Säure auf Kontrahenden

    Deutschland

    Die Frau und der 64-Jährige leben im gleichen Mehrfamilienhaus, während der 29-Jährige aus einem anderen Stadtteil kommt. Den 64-jährigen Mülheimer nahmen die Polizisten sofort fest. Nach bisherigen Feststellungen der Beamten soll es zwischen den Beteiligten zu einem handfesten Streit gekommen sein. "Wir vermuten, dass er wusste, welche Wirkung die Säure hat", sagte der Sprecher.
  • Linke Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

    Deutschland

    Vizeregierungssprecher Georg Streiter bekräftigte am Freitag die Haltung der Bundesregierung, dass die deutschen Soldaten abgezogen würden, wenn die Abgeordneten Incirlik nicht besuchen könnten. "Für Incirlik gibt es noch keine Entscheidung", sagte der CDU/CSU-Obmann im Verteidigungsausschuss, Henning Otte, der dpa. Es wird wohl auf einen Abzug der Bundeswehr vom türkischen Stützpunkt Incirlik herauslaufen.