DFB-Pokal in Dresden: HSV-Spieler Leistner attackiert Zuschauer

Einstellen Kommentar Drucken

Grund für den Ausraster Leistners waren seinen Aussagen zufolge Provokationen durch einen Dynamo-Anhänger zu Beginn eines Interviews mit dem Bezahlsender Sky.

Das Pokal-Aus des Zweitligisten Hamburger SV bei Drittligist Dynamo Dresden dürfte für Neuzugang Toni Leistner (30) ein Nachspiel haben. Ein privates Video zeigt, wie Leistner auf der Tribüne auf einen Mann losging und ihn zu Boden schubste, ehe umstehende Fans und Ordner die Lage entschärften und Leistner zurückdrängten. "Ich habe nichts mitbekommen. Da muss sicherlich was im Vorfeld geschehen sein, aber ich kann es nicht bewerten, weil ich keine Bilder gesehen habe, wovon das ausgegangen ist", sagte HSV-Trainer Daniel Thioune.

Die Szene passte zu einem völlig gebrauchten Abend der Norddeutschen. Damit könne er normalerweise umgehen, schrieb er: "Doch dann ging es extrem und massiv unter die Gürtellinie gegen meine Familie, meine Frau und meine Tochter. In dem Moment sind mir die Sicherungen durchgebrannt, zumal dies ohnehin ein extrem emotionales Spiel für mich war".

Leistner ist in Dresden geboren und spielte von 2010 bis zum Zweitligaabstieg 2014 bei den Sachsen. Die Hintergründe dieser Aktion blieben zunächst unklar.

Comments