Celle: Juwelier soll zwei Räuber erschossen haben

Einstellen Kommentar Drucken

In der Altstadt von Celle ist in einem Juweliergeschäft ein Mann erschossen und ein weiterer schwer verletzt worden. Er starb laut Polizei noch am Montagabend in einem Krankenhaus. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Bei den beiden Toten soll es sich um die mutmaßlichen Räuber handeln. Der Inhaber soll einen der Angreifer tödlich getroffen und den zweiten verletzt haben.

Die näheren Tatumstände sowie die Identitäten der mutmaßlichen Räuber müssten noch geklärt werden, teilte die Polizei mit.

Weitere Einzelheiten wollte eine Polizeisprecherin am Tatort aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Nach ersten Erkenntnissen begaben sich die beiden bewaffneten Täter gegen 15:50 Uhr in das Juweliergeschäft in der Neuen Straße in Celle (Niedersachsen), offenbar mit dem Ziel, dieses zu überfallen. Kurz darauf sei es "zur Schussabgabe im Innern" gekommen, so der Sprecher. In den Geschäftsräumen befand sich in dem Moment nur das Inhaber-Ehepaar im Alter von 71 und 72 Jahren.

Am Dienstagmorgen hieß es zudem, es gebe Hinweise darauf, dass sich die mutmaßlichen Täter mit einem Rollstuhl fortbewegt hätten.

Comments