Bericht: Messi will angeblich FC Barcelona verlassen

Einstellen Kommentar Drucken

Der FC Bayern steht im Halbfinale der Champions League.

FC Barcelona: Ronald Koeman neuer Trainer - wird Alfred Schreuder sein Co? Aber die Zukunft des Stars bleibt ungewiss. Die Frist für einen ablösefreien Abgang ist bereits verstrichen, in einem Jahr läuft Messis Arbeitspapier bei Barça aus. Koeman war wenige Stunden zuvor in Barcelona gelandet. "Er kann Spiele gewinnen, du willst ihn natürlich in deinem Team haben", sagte der Niederländer, der von 1989 bis 1995 das Barcelona-Trikot trug.

Am vergangenen Freitag kassierte der große FC Barcelona eine historische Niederlage, während er vom FC Bayern München mit 2:8 aus dem Stadion und dem Champions-League-Wettbewerb geschossen wurde. Wenn auch nicht mit der Frequenz eines Cristiano Ronaldo, hält Messi seine Fans normalerweise weltweit auch gern in den sozialen Netzwerken auf dem Laufenden. Lionel Messi, der die Katalanen am Freitagabend als Kapitän aufs Feld führte und dann letztlich zusammen mit seinen Kollegen untergegangen ist, dürfte dabei keine Ausnahme darstellen.

BARCELONA. Der FC Barcelona steht vor schwierigen Zeiten. Denn wie nun bekanntwurde, scheint Superstar Lionel Messi den Verein wechseln zu wollen. Der 57-Jährige trainierte zuvor unter anderem beim FC Everton und dem FC Southampton in der Premier League* und sammelte beim FC Valencia als Chefcoach zwischen November 2007 und April 2008 Erfahrungen in der Primera División. Wie der katalanische Radiosender RAC 1 berichtet, soll der argentinische Superstar dem neuem Barca-Trainer Ronald Koeman bei einem Treffen am Donnerstag mitgeteilt haben, dass er sich eher einen Wechsel als einen Verbleib in Barcelona vorstellen könne.

Viel Zeit hat Koeman nicht, denn die Primera Division soll schon am 12. September in die neue Saison starten. Nach Italien zu Inter Mailand? Nun wurde ein Ex-Spieler der Katalanen vorgestellt, der mit dem FC Barcelona sechs Jahre lang als Spieler und später auf Trainer auf Titeljagd ging. Messi muss sich entscheiden. So aber hängt seine sportliche Zukunft auch vom Verhalten seines derzeitigen Arbeitgebers ab.

Für den Umbruch hat der Nachfolger des nach nur sieben Monaten geschassten Quique Setién Rückendeckung von Boss Josep Bartomeu. "Das weiß er, und wir alle wissen es". Dennoch: Wenn die Ablösesumme stimmt, wird man den sechsmaligen Weltfußballer ziehen lassen.

Comments