München: Hitze-Wochenende in Oberfranken

Einstellen Kommentar Drucken

Sonne satt und Temperaturen bis 38 Grad: Am Wochenende wird es in Deutschland richtig heiß.

Oldenburg Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für vorerst Freitag und Samstag ein amtliche Hitzewarnung für fast alle Regionen Deutschlands herausgegeben. Ähnlich sah es in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen aus: Die Badeorte im Nordosten stellten sich auf einen Gästeansturm ein, vor dem niedersächsischen Wangerooge zogen Windsurfer übers Wasser.

Am Freitag war es mit rund 36 Grad in Nordrhein-Westfalen am heißesten, am Samstagmittag wurden in Köln und Düsseldorf schon 34 Grad gemessen. An den Küsten soll es bei kühlendem Wind nicht ganz so heiß werden.

Bereits am Samstag liegen die bayernweiten Höchstwerte laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bei 27 Grad im Allgäu und 36 Grad in Mainfranken. Von einem Temperaturrekord in Deutschland ist die hochsommerliche Hitze ab noch einige Grad entfernt - im Juli des vergangenen Jahres wurde die 42-Grad-Marke geknackt.

Die Trockenheit führt erwartungsgemäß zu hoher Waldbrandgefahr.

In den nächsten Tagen bleibt es im Saarland heiß. In Rheinland-Pfalz und im Saarland hingegen ist man nervöser: In weiten Teilen dieser Bundesländer gilt die zweithöchste Warnstufe, in Teilen von Rheinland-Pfalz sogar die höchste. Lediglich im Nordosten können demnach am Nachmittag Quellwolken aufziehen. Überall sonst scheint verbreitet die Sonne.

Und auch die Nachttemperaturen lassen in den kommenden Tagen nicht auf Abkühlung hoffen. In den Ballungsräumen gibt es häufig sogenannte "tropische Nächte", in denen die Temperatur nicht unter 20 Grad fällt, sagte DWD-Meteorologin Ines von Hollen am Freitag in Essen.

Auch in Oberfranken wird es hochsommerlich: Die Hofer dürfen sich am Samstag auf bis zu 31 und am Sonntag gar auf bis zu 32 Grad freuen. Abgeflogen werden sollen vor allem die großen Waldgebiete am Niederrhein.

Comments