Coronavirus - Uber mit tiefroten Zahlen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Buchungen von Uber-Fahrten seien wegen der Corona-Einschränkungen weltweit um 75 Prozent eingebrochen, erklärte das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen San Francisco.

Die Corona-Pandemie setzt auch Uber schwer zu. Immerhin sorgte der Essensbringdienst für einen Lichtblick. Der Lieferdienst für Essen, Uber Eats, verbuchte dank hoher Nachfrage während des Lockdowns zwar weiter starkes Wachstum, konnte aber die Verluste des Hauptgeschäfts nicht ausgleichen. Im zweiten Quartal fiel unterm Strich ein Minus von 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro) an, wie der Taxikonkurrent mitteilte.

Und vor einem Jahr hatte Uber wegen hoher Kosten für den großen Börsengang sogar noch deutlich mehr Miese gemacht. Dennoch war das Quartal alles andere als positiv. Die Umsätze seien von April bis Juni um insgesamt 29 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 2,2 Milliarden gefallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Comments