Verbraucher - Gold erreicht neuen Rekordwert

Einstellen Kommentar Drucken

Wer das vor einem Jahr vorhergesagt hätte, wäre möglicherweise als verrückt oder als Verschwörungstheoretiker eingestuft worden: Der Goldpreis hat nicht nur am Dienstag vorübergehend die Marke von 2000 Dollar je Feinunze überschritten. Doch das muss nicht so bleiben - und ist in Zeiten von Corona auch ein Alarmsignal. In Euro gerechnet hatte der Preis für eine Feinunze Gold in der vergangenen Nacht ebenfalls schon einen neuen Rekordwert bei 1.720,04 Euro erreicht.

Händler verwiesen auf wachsenden Spekulationen, dass sich die US-Regierung und der Kongress auf ein neues Konjunkturpaket einigen könnten. Dies würde für noch mehr Liquidität an den Märkten sorgen und so auch die Nachfrage nach Gold antreiben.

Gold ist aufgrund mehrerer Entwicklungen unter Anlegern sehr beliebt. Dazu gehören die hohe Unsicherheit über den Fortgang der Krise, die stark steigende Verschuldung von Staaten und Unternehmen sowie die anhaltend niedrigen Zinsen auf der Welt. Gold erlebt als Wertanlage derzeit einen Höhenflug. Seit dem Jahresauftakt hat sich das Edelmetall somit um fast ein Drittel verteuert.

Anleger rund um den Globus wollen sich zudem gegen Inflationsrisiken absichern. Während sich gleichzeitig wegen weitreichender Produktionsausfälle das Angebot verknappt, steigt die Geldmenge. Bereits am 27. Juli hatte der Goldpreis seinen alten Höchststand von 1921 Dollar übersprungen. Erreicht wurde er im Spätsommer 2011, als an den Finanzmärkten die Euro-Krise tobte.

Comments