Radsport erschüttert: Belgier (20) stirbt bei erstem Rennen nach der Corona-Pause

Einstellen Kommentar Drucken

In der Radsport-Nation Belgien ist Niels De Vriendt das 7. Todesopfer im Radsport in 4 Jahren: Antoine Demoitié (2016), Daan Myngheer (2016), Michael Goolaerts (2018), Stef Loos (2018), Jarne Lemmens (2019) und Bjorg Lambrecht (2019).

Am Samstag ist Nachwuchs-Fahrer Niels De Vriendt im Alter von nur 20 Jahren bei einem Trainingsrennen gefahren - und das ausgerechnet beim ersten Radsport-Event nach der mehr als dreimonatigen Corona-Pause! Es wurde ein Horror-Schock!

Der Bürgermeister der Gemeinde Wortegem-Petegem, Luc Vander Meer, sagte im belgischen Fernsehen, dass es keine verdächtigen Umstände im Zusammenhang mit De Vriendts Tod gebe und keine Autopsie geplant sei. Doch die Ärzte verloren den Kampf, nach dem 3. erfolglosen Wiederbelebungsversuch wurde De Vriendt für tot erklärt. Allerdings kam jegliche Hilfe zu spät. Der junge Belgier erlitt während des Rennens einen Herzinfarkt und stürzte schwer, heißt es auf Twitter. Das Rennen wurde nach dem schrecklichen Vorfall abgebrochen.

Comments