Fall "Maddie": Anwalt des Verdächtigen kritisiert Staatsanwaltschaft

Einstellen Kommentar Drucken

Der Anwalt von Christian B. kritisiert die Staatsanwaltschaft scharf. Auch Madeleines Eltern Kate und Gerry McCann waren schon 2013 in der Sendung zu Gast.

Die TV-Sendung "Aktenzeichen XY. ungelöst" im ZDF behandelte die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen Christian B.: Es ging um einen rätselhaften Anruf.

Nach dem erneuten Zeugenaufruf zum Fall des vor 13 Jahren verschwundenen Mädchens Maddie McCann sind seit Anfang Juni mehr als 800 Hinweise beim Bundeskriminalamt (BKA) eingegangen. "Die Staatsanwaltschaft hat sich offensichtlich auf unseren Mandanten eingeschossen und probiert nun auf Biegen und Brechen, ihre Beweisnot zu beheben", sagte Rechtsanwalt Friedrich Fülscher am Mittwochabend RTL/n-tv. "Ich halte diese Aussage der Staatsanwaltschaft Braunschweig für unheimlich gewagt", so Fülscher. Fülscher sagte, sein Mandant sei völlig anders als in der Öffentlichkeit dargestellt: "Ich erlebe ihn als sehr ruhigen und freundlichen Gesprächspartner". "Die Gesprächsatmosphäre war bisher sehr angenehm". Sein Mandant wolle auf sein Anraten hin weiter keine Angaben zu den Vorwürfen machen. Einer davon war wohl besonders vielversprechend und hatte mit der vom BKA gesuchten portugiesischen Handynummer zu tun. "In Portugal besteht die Möglichkeit, das Handy an den Multibanker-Automaten aufzuladen". "Vielleicht haben die Banken daher eine entsprechende Registrierung der Nummer vorgenommen".

"Aktenzeichen XY. ungelöst" hat am Mittwochabend mit Abstand die meisten Primetime-Zuschauer gehabt. Der BKA-Beamte Christian Hoppe forderte die Zuschauer auf, sachdienliche Hinweise zu dem Fall an das BKA oder jede Polizeidienststelle zu melden.

Die damals dreijährige Maddie war am 3. Mai 2007 aus ihrem Zimmer in einer Ferienanlage im südportugiesischen Badeort Praia da Luz verschwunden, wo sie mit ihrer Familie Ferien machte. Im Juni wurde bekannt, dass die Braunschweiger Staatsanwaltschaft in dem Fall wegen Mordes gegen den verurteilten Sexualstraftäter Christian B. ermittelt, der wegen anderer Sache in Haft sitzt.

Als Maddie in der Nacht des 3. Mai 2007 aus ihrem Schlafzimmer verschwand, war Christian B. Die Ermittler sind immer noch auf der Suche nach dem Nutzer einer portugiesischen Handynummer +351 - 916510683. Auf Nachfrage wollte er sich nicht dazu äußern, ob die vorliegenden Indizien gegen den 43-Jährigen bereits für eine Anklage ausreichen. Ein Ansatz für weitere Ermittlungen könnte die Aufladung der Prepaid-Karte in Portugal sein, hieß es am Abend.

Im Interview mit "focus.de" sagte ZDF-Moderator Rudi Cerne: "Ich (.) bin sehr gespannt auf das, was das BKA am Mittwoch berichten und fragen wird". Die Sendung vor einem Monat habe ein gewaltiges Echo ausgelöst. "Es sind 16 Hinweise eingegangen".

Comments