Twitch sperrt Account von Trumps Wahlkampfteam

Einstellen Kommentar Drucken

Immer mehr Internetunternehmen trauen sich mittlerweile, auch den Präsidenten einzuschränken. Den nun aktualisierten Regeln zufolge sollen Mitglieder, die hasserfüllte Botschaften wie zum Beispiel rassistische Inhalte posten, künftig gesperrt werden, wie die Plattform am Montag erklärte. Zunächst würden 2.000 Gruppen gesperrt, von denen die meisten inaktiv seien. Die Moderatoren hätten sich geweigert, "unsere einfachsten Erwartungen zu erfüllen".

Auch die Streamingplattform Twitch hat den Account des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump vorübergehend gesperrt. Die Plattform betonte, alle politischen Meinungen seien auf Reddit willkommen, aber alle Nutzer müssten sich an die Regeln halten. Auf Twitch, das zum Amazon-Konzern gehört, werden normalerweise Videospiele gestreamt. YouTube untersagt in seinen Richtlinien unter anderem, zu Hass oder Gewalt gegen Personen oder Gruppen wegen ihrer ethnischen Herkunft, Nationalität oder ihres Einwanderungsstatus aufzurufen.

Soziale Netzwerke waren zuletzt verstärkt unter Druck geraten, gegen Rassismus, Diskriminierung und Hassbotschaften vorzugehen.

In den vergangenen Wochen sind soziale Netzwerke gegen Trump-Inhalte vorgegangen. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz Ende Mai in Minneapolis und die darauffolgenden landesweiten Proteste haben die Debatte befeuert.

Comments